Warum ist die Globalisierung mit dem Aufstieg neuer Mächte wie China verbunden?

Die Globalisierung ist eine Erweiterung des alten kolonialen Handelsimperiums, da billigere Waren auf Märkte in aller Welt exportiert werden. Der Unterschied liegt in den Motivatoren, die heute eher multinationale als politische Unternehmen sind.

Der Aufstieg neuer Wirtschaftsmächte liegt in der unterschiedlichen Natur des Handels. Der koloniale Handel drehte sich in der Regel um die Ausbeutung von Zielländern. Die Globalisierung des Handels ist eher eine Ausbeutung billigerer Arbeitskräfte. Dadurch werden Einnahmen in die genannte Nation gepumpt, was internes Wachstum ermöglicht.

Dieses Wachstum ist abhängig von der politischen Führung der Schwellenländer. Diejenigen Nationen, die eine gute stabile Führung haben und ein klares Wachstumsethos haben, werden die neuen Wirtschaftsmotoren auf der Weltbühne.

Um eine Nation erfolgreich wachsen zu lassen, sind Einkommen und Investitionen in die Nation erforderlich. Die Nationen, deren Investitionen geplündert wurden, wachsen nicht. Diejenigen, die eine klare Vision haben, sind zum Wohle des Volkes dieser Nation erfolgreich, das neue aufstrebende Mächte schafft.

Alles dank der Investition, die die Globalisierung ermöglicht.