Wie eröffnet man ein Offshore-Konto in einem Steuerparadies?

Jede Offshore-Bank und jede ausländische Gerichtsbarkeit hat ihre eigenen Anforderungen. Daher müssen Sie einige Nachforschungen anstellen, um die für Ihre Situation relevanten Einzelheiten herauszufinden. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die erwarteten Aktivitäten in Bezug auf gängige Offshore-Bankenzentren wie die Schweiz, die Kaimaninseln und die Kanalinseln.

Die Grundvoraussetzungen
Die Grundlagen für die Eröffnung eines Offshore-Bankkontos ähneln denen für die Eröffnung eines Bankkontos in Ihrem Heimatland. Offshore-Banken werden Sie nach Ihren persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Staatsbürgerschaft und Beruf fragen.

Zur Überprüfung Ihrer persönlichen Daten können Sie eine Kopie Ihres Reisepasses, Ihres Führerscheins oder anderer von einer Regierungsbehörde ausgestellter Ausweispapiere vorlegen. Darüber hinaus befassen sich Banken mit der Überprüfung Ihres Wohnsitzes oder Ihrer Anschrift, da dies steuerliche Probleme verursachen kann. Diese Anforderung kann durch Vorlage einer Stromrechnung oder ähnlicher Dokumente erfüllt werden.

Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Ausweisdokumente, die Offshore-Banken vorgelegt werden können, ist häufig eine zusätzliche Überprüfung der Echtheit eines Dokuments erforderlich. In einigen Fällen kann eine notariell beglaubigte Kopie bestimmter Dokumente ausreichen. Andere Offshore-Zentren bevorzugen einen “Apostilles” -Stempel, bei dem es sich um eine besondere Art von international verwendetem Zertifizierungszeichen handelt. In diesem Fall müssen Sie die Regierungsstelle aufsuchen, die berechtigt ist, diesen Stempel für Ihren Staat oder Ihr Land auszustellen.

Zusätzliche Überprüfungsdokumente
Im Offshore-Banking müssen Sie häufig ein Konto eröffnen, an das Sie möglicherweise nicht gewöhnt sind. Diese Anforderungen sind vorhanden, um Geldwäsche, Steuerbetrug oder andere illegale Aktivitäten, die häufig im Zusammenhang mit Offshore-Bankgeschäften stehen, zu unterbinden.

Erstens können Offshore-Banken bei Ihrer derzeitigen Bank finanzielle Referenzdokumente anfordern, die durchschnittliche Salden und ein “zufriedenstellendes Verhältnis” angeben. Am häufigsten wird dies durch Kontoauszüge der letzten sechs bis zwölf Monate befriedigt.

Zweitens fragen viele Offshore-Banken nach der Art der Transaktionen, die voraussichtlich über das Konto abgewickelt werden. Dies mag übermäßig aufdringlich erscheinen, doch der Druck auf Offshore-Bankenzentren, illegale Aktivitäten zu stoppen, hat zugenommen. Zu diesem Zweck wünschen sich viele Offshore-Banken zusätzliche Unterlagen, aus denen hervorgeht, woher das Geld stammt, das Sie auf die Bank einzahlen.

Wenn Ihr Geld vom Arbeitseinkommen stammt, reicht wahrscheinlich ein Lohnzettel Ihres Arbeitgebers aus. Zur Überprüfung Ihrer Anlageerträge kann eine Offshore-Bank Informationen über Ihre Anlagen und deren Standort anfordern.

Wenn Sie über beträchtliche Mittel aus einer Geschäfts- oder Immobilientransaktion verfügen, müssen Sie möglicherweise Kaufverträge oder andere relevante Dokumente vorlegen. Wenn Sie Geld aus einem Versicherungsvertrag einzahlen, müssen Sie möglicherweise einen Brief von Ihrer Versicherungsgesellschaft vorlegen. Wenn Ihr Geld aus einer Erbschaft stammt, können sie den Erbschaftsverwalter um einen entsprechenden Brief bitten.

Auswählen einer Währung für Ihr Offshore-Bankkonto
Im Gegensatz zu Inlandskonten bieten Offshore-Bankkonten die Option, in welcher Währung das Konto geführt werden soll. Dies kann ein äußerst wertvolles Merkmal eines Offshore-Kontos sein, da es die Möglichkeit bietet, Gelder in einer anderen Währung zu führen, wenn die Landeswährung instabil ist oder nicht voraussichtlich abwerten.

Einzahlung auf ein Offshore-Bankkonto
Offshore-Bankkonten werden meist elektronisch über internationale Überweisungen finanziert. Leider können Systeme, die kostenlose elektronische Überweisungen ermöglichen, wie sie im Inlandsbankgeschäft üblich sind, im Allgemeinen kein internationales Geld überweisen.

Abheben von einem Offshore-Bankkonto
Offshore-Banken bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, Gelder abzuheben, um den Komfort der Nutzung ihrer Dienste zu maximieren. Viele Offshore-Banken stellen eine normale Debit- / ATM-Karte aus, mit der Sie weltweit problemlos auf Ihre Gelder zugreifen können. Sie sollten die Gebühren für diese Methode prüfen, da internationale ATM-Gebühren teuer sein können. Das gleichzeitige Abheben größerer Bargeldbeträge kann dazu beitragen, diese Gebühren zu minimieren.

Wenn Sie Hilfe beim Offshore-Banking benötigen, können Sie mich jederzeit per E-Mail oder Skype kontaktieren:

Home – REICH

Email : [Email geschützt]

Skype : leoslaw2

Haftungsausschluss :

Diese Website oder dieser Blog-Beitrag und seine Inhalte stellen keine Rechtsberatung dar, sondern lediglich eine fachlich fundierte Darstellung von Tatsachen oder Meinungen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Durch das Anzeigen dieser Website wird keine Anwalts-Mandanten-Beziehung zu Empire Global Partners LLC oder zu Personen hergestellt, die mit Empire-Posts auf Quora in Verbindung stehen. Durch das Senden einer E-Mail oder einer Mitteilung an Empire entsteht keine Beziehung zwischen Anwalt und Mandant ohne formelle Vereinbarung. Vielen Dank und wir freuen uns darauf, von Ihnen allen Quoraiern zu hören.

Vollständige Offenlegung – Lionel Iruk ist Hauptpartner und General Counsel bei Empire Global Partners.

Tatsächlich ist es nicht sehr kompliziert. Möglicherweise finden Sie hier viele Informationen und Menschen, die bereit sind zu helfen. OffshoreCorpTalk – Heimat der Offshore-Unternehmensgründung. Sie können sogar Links zu Agenten und Banken finden, die mit Ihnen zusammenarbeiten möchten, um Ihr Offshore-Unternehmen zu gründen und Bankkonto.