Inwiefern ist Freihandel (im Vergleich zu Zöllen) für reiche Nationen mit hohem Lebensstandard von Vorteil?

Ich stimme zu, dass Freihandel und Zölle unterschiedliche Vorteile haben, daher lauten die Fragen: Wer profitiert vom Freihandel? Wer profitiert von Tarifen? und wer hat die Macht, die Entscheidung zu treffen?

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, dass der Freihandel nur für Unternehmen gilt. Zolltarife gelten für Personen, die Einkäufe ins Land bringen möchten. Ich habe noch nie jemanden besorgt über den Mangel an Freihandel für Einzelpersonen gehört. Ich würde argumentieren, dass Einzelpersonen erste Überlegungen zum Freihandel anstellen sollten.

Wir leben also in einer Gesellschaft von Elefanten und Ameisen. Die Elefanten sind Unternehmen, die ihre eigenen Ziele verfolgen, Geld zu verdienen. Die Ameisen sind Menschen, die behaupten, Demokratie, Moral und so weiter zu haben. Die Elefanten werden behaupten, Freihandel sei gut für die Ameisen. Das ist etwas zum Nachdenken.

Zölle schützen die amerikanischen Arbeiter vor unfairem und unmoralischem Wettbewerb. Unlauterer Wettbewerb ist, wenn eine Regierung wie China Waren auf den amerikanischen Markt bringt, indem sie den Wert des chinesischen Yuan künstlich niedrig hält. Oder es ist eine Regierung, die Sklaven- oder Lohnsklavenbedingungen für ihre Arbeiter aufrechterhält.

Die Tarife bringen der Bundesregierung auch ein gewisses Einkommen ein. 1,2% des Einkommens für 2010, wenn ich die Informationen richtig gelesen habe. Tarife in der Geschichte der Vereinigten Staaten Manche Menschen möchten ihre Regierung kostenlos erhalten, und anscheinend war dies zu einer Zeit der Vergangenheit auch so.

Das Argument für den Freihandel ist nun teilweise, dass Unternehmen billige Waren zum Verkauf anbieten. Und die Leute bekommen billige Waren zu kaufen. Es gibt aber auch ein Argument für die Auswirkung des Freihandels auf die Weltwirtschaft. Grundsätzlich bezieht sich der Begriff ökonomisch auf die effiziente Art, Dinge zu tun. Ein Argument ist also ökonomisch und das andere Argument ist moralischer.

Sie kennen die Garage voller Müll, die Sie loswerden wollen? Dieser Haufen billiger Dinge ist wahrscheinlich größtenteils Freihandel. Ein amerikanisches Fahrrad könnte 600 Dollar kosten und ein chinesisches Fahrrad 60 Dollar. Welches wirst du wegwerfen und welches wirst du schätzen? Es ist einfach, billig zu sein. Und ein amerikanisches Unternehmen, das Fahrräder herstellt, kann eine solche Konkurrenz nicht überstehen, ohne die Arbeitskräfte zu verbilligen oder geschützt zu werden. Viele Regierungen schützen selektiv die Arbeit ihrer Bürger.

Für Unternehmen bedeutet Freihandel, dass sie mehr Geld verdienen. Es gibt kein amerikanisches Unternehmen. Es gibt nur Unternehmen, die in Amerika Geschäfte machen. Unterschiede in Bezug auf ausländisches Eigentum sind künstlich. Der einzige wirkliche Unterschied ist der Einsatz ausländischer oder einheimischer Arbeitskräfte in den von uns gekauften Produkten.

Schließlich stellt sich die Frage, wie sich der Freihandel auf die Weltwirtschaft auswirkt. In vielen Regionen der Welt gibt es aufgrund der örtlichen Gegebenheiten billige Arbeitskräfte und Sklavenarbeiter. Gebiete mit hohen Fruchtbarkeitsraten (explodierende Bevölkerung) und niedrigen Ressourcenbässen werden in dieser Hinsicht immer schlechter. Es scheint, dass Arbeitsplätze statt Revolution und Terrorismus ein lohnendes Ziel der amerikanischen Außenpolitik sind. Die Förderung der Herstellung an solchen Orten durch eine Politik des Freihandels kann sowohl für das amerikanische Volk als auch für die Arbeiter im Ausland als ein Vorteil angesehen werden.

China hat unter der Führung von Deng erstaunliche Arbeit geleistet, indem es die größte Bevölkerung der Welt mit Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit Freihandel und Bevölkerungskontrolle verwandelt hat. Ich glaube, sie sind jedem Menschen zu Dank verpflichtet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie künftig weitere Vorteile aus der Freihandelspolitik ziehen dürfen. Wenn die chinesische Regierung nicht bereit ist, in Nordkorea zu regieren und sich aus dem Südchinesischen Meer zurückzuziehen, sehe ich keinen Grund, warum sie weiterhin vom Freihandel mit den USA profitieren sollten. Viele andere Länder könnten dieses Privileg besser nutzen. Ich denke also, dass die richtige Politik eher ein eingeschränkter Freihandel als ein universeller Freihandel ist.

Zusammenfassend denke ich, dass Freihandel eine Politik ist, die im Interesse der Bürger Amerikas eingeschränkt werden sollte, um Ziele des Friedens und der Freiheit für die Welt zu verfolgen. Es scheint wie ein wertvolleres Instrument, das Armeen und mit weniger Kosten. Länder mit nicht repräsentativen Regierungen, schlechten Arbeitsbedingungen, mangelnden Frauenrechten, unkontrollierter Bevölkerung, Sklaverei und Menschenhandel usw. sollten gezwungen werden, sich zu verbessern, um die Vorteile des Freihandels mit den USA zu nutzen.

Die Macht, über Handelspolitik zu entscheiden, wird von den Unternehmensinteressen übernommen, es sei denn, die Mechanismen der amerikanischen Demokratie sind stark genug, um diese Macht für die Bürger zu übernehmen. Ameisen haben jeweils eine Stimme und Elefanten haben keine. Elefanten brauchen aber keine Stimme. Sie kontrollieren die Medien und können auf die Ameisen treten.