Wie wirken sich negative Bankzinsen auf die Hypothekenzinsen aus?

Die Auswirkungen auf Ihre Hypothek hängen von Ihrem Standort und der Quelle des negativen Zinssatzes ab.

Wenn Ihre Zentralbank negative Einlagenzinsen aufweist, können die Banken die Hypothekenzinsen senken, beibehalten oder erhöhen, je nachdem, wie niedrig die aktuellen Einlagenzinsen bereits sind.

  1. Wenn die aktuellen Zinssätze hoch genug sind, können Banken die Hypothekenzinsen senken.
  2. Wenn sich die aktuellen Zinssätze Null nähern, werden die Banken die Hypothekenzinsen nicht ändern, wenn die Zinssätze negativ werden.
  3. Wenn die aktuellen Zinssätze bereits negativ sind, senken entweder die Banken die Hypothekenzinsen, je nachdem wie negativ sie sind, weiter bis gegen Null, oder in Ländern, die nicht an negative Depotzinsen gewöhnt sind, müssen die Banken die Hypothekenzinsen erhöhen, um die Kosten ihres Negativs auszugleichen Preise bei der Zentralbank.

Wenn die Zentralbank eines Nachbarlandes zu negativen Einlagenzinsen tendiert, während Ihre Zentralbank einen positiven Zinssatz beibehält oder die Zinssätze sogar erhöht, sollten Sie feststellen, dass die Hypothekenzinsen sinken. Die Auswirkung hängt von der relativen Größe der Wirtschaft des Nachbarlandes zu der Ihres Landes ab.

Der erwartete Effekt – es wird sie negativ machen! Also, du kaufst ein Haus und wirst von der Bank bezahlt – hört sich gut an? Nun, die schwedische Erfahrung führte zu höheren Zinssätzen, da die Banken keine negativen Zinssätze für Einlagen anwenden konnten, aus Angst, dass Kunden das Geld in Bargeld oder andere Banken mit positiven Zinssätzen umwandeln könnten subventionieren die Einlagen.