Wie wirkt sich die amerikanische Kultur auf Verhandlungen im internationalen Handel aus?

“Wie wirkt sich die amerikanische Kultur auf Verhandlungen im internationalen Handel aus?”

Ungleichheit in den USA verwandelt den Handel in regelmäßigen Abständen in einen politischen Fußball. Während dieser Episoden verhalten sich die USA wie ein internationaler Mobber. Eine typische Reaktion auf merkantilistisches Mobbing in den USA war die Manipulation von Währungen.

Rassismus ist ein weiteres langfristiges Problem. Im Moment durchlaufen wir eine weitere Runde der „Gelben Gefahr“ -Aufregung. Die USA haben eine lange Geschichte des Rassismus und nehmen viele Formen an. Gegenwärtig ist die Behauptung eines besonderen Privilegs, die Bürgerrechte anderer aufgrund der Rasse zu verletzen, weitgehend unterdrückt worden, obwohl wir immer noch eine identitätsweiße Subbevölkerung haben.

Leider hat die Unterdrückung der Identität und des Privilegs der Weißen nicht dazu geführt, dass sie aufgehört hat. Heutzutage wird es normalerweise als ein besonderes staatliches, religiöses und / oder Eigentumsrecht angesehen, das die Bürgerrechte anderer verletzt.

Leider übt unsere große, zutiefst bigotte „christliche“ Bevölkerung trotz der Willkür und Willkür ihrer angeblichen moralischen Werte immer noch erheblichen Einfluss aus. Sie nimmt nach und nach ab, da nachfolgende Generationen tendenziell weniger abergläubisch geworden sind. Im Laufe der Zeit haben unsere Gerichte ihre Bigotterie nach und nach als verfassungswidrig abgelehnt. Infolgedessen hat die Wissenschaft zumindest im Inland nach und nach den Sieg davongetragen (nicht, dass die Verbesserung monoton war, wohlgemerkt).

Das Funktionieren der Märkte führt auch dazu, dass die „christlichen“ Werte in unserer politischen Ökonomie grundsätzlich billiger sind. Sobald Sie Pädophilie und Unzucht gegen Steuersenkungen eintauschen, werden die meisten Menschen erkennen, dass Ihre „Werte“ eine Frage der Bequemlichkeit sind, die leicht zu verkaufen ist.

Ironischerweise ist die zunehmende Ablehnung der religiösen Bigotterie hier im Inland im Ausland weniger durchsetzbar, so dass es unseren religiösen Gesinnungsgenossen gelungen ist, sowohl Afrika als auch Asien erheblichen Schaden zuzufügen. Zumindest in gewissem Sinne sollte das nicht überraschen. Der dogmatische, bigotte christliche Chauvinismus schadet seit Beginn des europäischen Aufstiegs dem Leben anderer.

Sehr schwierig, wenn die Worte und Versprechen Ihres Präsidenten nicht geglaubt werden können.