Warum studieren wir Mikroökonomie, die in der Wirtschaft keinen Nutzen hat? Was nützt es, das Konzept des Marktgleichgewichts zu studieren, wenn es im wirklichen Leben noch nie passiert ist?

Warum studieren wir Geometrie, wenn wir im wirklichen Leben keine idealen Punkte, Kreise oder geraden Linien sehen? Das Ziel eines theoretischen Modells ist es, Ihre Aufmerksamkeit auf die Themen zu lenken, die für die Beantwortung der vorliegenden Frage am relevantesten zu sein scheinen, und von allem anderen zu abstrahieren. Ein Modell, das alle realistischen Merkmale beschreibt, wäre ungefähr so ​​nützlich wie eine Karte im Maßstab 1: 1. Wir können den Mond als Punktmasse modellieren, wenn wir seine Auswirkungen auf die Gezeiten der Erde untersuchen, aber nicht, wenn wir eine Mission dazu planen. Ebenso können wir die meisten Märkte für bestimmte Zwecke als perfekt wettbewerbsfähig, für andere Zwecke jedoch als unterschiedlich modellieren.

Die Untersuchung, wie perfekt wettbewerbsfähige Gesamtmärkte Angebot und Nachfrage ausgleichen, gipfelte vor mehr als 50 Jahren in der Krönung von Arrow und Debreu. Seitdem hat sich die Mikroökonomie auf die Untersuchung verschiedener realer Abweichungen von diesem idealen Modell konzentriert. Eine sehr kurze Liste dieser Abweichungen umfasst: unvollkommenen Wettbewerb (dh Oligopol oder Monopol), kostspielige Suche, asymmetrische Informationen unter Marktteilnehmern, unvollständige Märkte (wie Finanzanlagenmärkte), Kreditbeschränkungen, externe Effekte und öffentliche Güter, Verhaltensverzerrungen der Wirtschaft Agenten, etc. In der Wirtschaft beschäftigen Sie sich wahrscheinlich hauptsächlich mit Abweichungen vom Wettbewerbsparadigma, und die moderne Ökonomie bietet Ihnen Werkzeuge, um über diese Abweichungen nachzudenken. Tatsächlich haben die meisten Wirtschaftsabteilungen mindestens ein und in der Regel mehrere Fakultätsmitglieder, die sich mit jedem dieser Themen befassen, und bieten mindestens einen und in der Regel mehrere Kurse zu jedem dieser Themen an.

Als Dozent für Wirtschaftswissenschaften seit über 35 Jahren kann ich mit uneingeschränkter Wahrheit sagen, dass die Wirtschaftswissenschaften, insbesondere die Mikroökonomie, der Herzschlag des Geschäfts, der gemeinsame Nenner der Wahrheit und die Denkweise aller erfolgreichen Führungskräfte sind.

Ich liebe es, ECON von seinen sozialwissenschaftlichen Wurzeln zu lehren und meide einen Großteil der Mathematik, die die Schüler davon abhält, seine wahre Schönheit zu verstehen!

Wenn Sie Micro verstehen, entwickeln Sie sich zu einem echten Geschäftsverständnis.

Alles Gute…

Rechnung

Mikroökonomie hat definitiv eine Verwendung in der Wirtschaft. Es gibt nur wenige Dinge, die für das Verständnis des Geschäfts so grundlegend sind wie die Dynamik von Angebot und Nachfrage.

Das Konzept des Marktgleichgewichts ist nützlich, da es unabhängig davon, ob es im wirklichen Leben geschieht oder nicht, einen Zustand beschreibt, zu dem der Markt in vielen nützlichen Zusammenhängen neigt. Wenn Sie Tonnen von unverkauften Häusern in einer Stadt sehen, wäre es keine sichere Sache zu glauben, dass die Immobilienpreise steigen werden. Diese Begründung ergibt sich aus einem Marktgleichgewichtsrahmen.