Was ist das beste Argument für den Freihandel?

Ich werde die Forschung bei der Beantwortung dieser Frage genau verfolgen. Der Handel bietet mehrere Vorteile:
1. Vergleichender Vorteil: Einige Länder können bestimmte Waren effizienter herstellen, und durch Spezialisierung und Handel können alle Länder mehr Waren spalten. Es ist dem Vorteil eines Marktes sehr ähnlich und ermöglicht den Menschen, sich im Inland auszutauschen, anstatt sich selbst zu versorgen. (Ricardo und HO Modell)
2. Mehr Abwechslung. Aufgrund der Größenvorteile (jede Sorte kann nur produziert werden, wenn die Nachfrage hoch genug ist, da sonst die Vorlaufkosten nicht gedeckt werden), kann ein Markt nur eine geringe Anzahl von Sorten aufnehmen. Durch den freien Handel können einheimische Verbraucher sowohl einheimische als auch ausländische Sorten genießen. (Krugman-Modell)
3. Auswahl der Stärksten. Unternehmen haben unterschiedliche Produktivitäten, und der freie Handel wird den Wettbewerb verschärfen, um diese weniger produktiven Unternehmen zu vertreiben. Der Ausstieg dieser unproduktiven Unternehmen wird Ressourcen für produktivere Unternehmen freisetzen, die mehr und bessere Waren produzieren. (Modell Melitz)
4. Anreiz für Innovation. Aufgrund des vorherigen Auswahleffekts drängt der Freihandel die Unternehmen dazu, ihre Produktivität durch mehr F & E zu verbessern und ständig an eine Verbesserung der Effizienz zu denken. (Melitz und andere)

Versteh mich natürlich nicht falsch. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass der Freihandel eindeutig gut ist. Es ist nur dann eindeutig gut, wenn es keine strategischen Überlegungen gibt (positive externe Effekte in bestimmten Branchen und Marktmacht).

Der freie Handel ermöglicht es, dass die Preise das tatsächliche Angebot und die tatsächliche Nachfrage widerspiegeln und die Ressourcenzuteilung bestimmen. Es vermeidet Preisverzerrungen wie protektionistische Handelspolitik wie Zölle, die die Wirtschaft weniger effizient machen können als das optimale Niveau, indem sie beeinflussen, welche Waren / Dienstleistungen produziert / gekauft werden. Ein komparativer Vorteil ist das, was den Freihandel zwingend macht, indem Handelspartnern gegenseitige Gewinne aus dem Handel mit Waren und Dienstleistungen in höchstem Maße ermöglicht werden. Selbst wenn ein Land alle Waren und Dienstleistungen effizienter produzieren kann, kann es davon profitieren, solange die Länder unterschiedliche relative Wirkungsgrade aufweisen.

Wenn beispielsweise ein Arbeiter mit Maschinen ein iPad oder einen iPod mit 10 Stück pro Stunde herstellen kann und ein Arbeiter in einem Land mit weniger effizienten Maschinen entweder 1 iPad oder 2 iPods pro Stunde herstellen kann, kann jedes Land vom freien Handel profitieren, weil seine internen Kompromisse zwischen iPads und iPods sind unterschiedlich. Das weniger effiziente Land hat einen komparativen Vorteil bei iPods, so dass es iPods produziert und diese an das effizientere Land für iPads verkauft. Ohne Freihandel könnte die Preisgestaltung verzerrt sein, aber bestenfalls betragen die internen Kosten pro iPad 2 iPods. Beim freien Handel können die Kosten pro iPad auf 1 iPod sinken, je nachdem, wie viel Handel stattfindet, da das effizientere Land einen 1: 1-Kompromiss in der Produktion aufweist. Das effizientere Land hat einen komparativen Vorteil bei iPads und wird wirtschaftlich davon profitieren, wenn die Produktion von iPods auf iPads verlagert wird und dann einige iPads gegen iPods getauscht werden. Ohne Freihandel betrugen die internen Kosten für die Herstellung eines iPod 1 iPad. Bei freiem Handel können die Kosten pro iPad bis zur Hälfte eines iPod sinken.

Gedankenexperiment 1 .
In welchem ​​Szenario wärst du besser dran?
A. Wenn Ihr eigener Haushalt alles selbst herstellen müsste (Wasser, Essen, Kleidung …)? oder
B. Wenn Sie mit Ihren Nachbarn handeln könnten?

Gedankenexperiment 2.
In welchem ​​Szenario würden Sie wahrscheinlich einen Krieg mit Ihren Nachbarn vermeiden?
A. Wenn Sie keine Handelsbeziehung zu Ihren Nachbarn hatten? oder
B. Wenn sie Ihre Handelspartner wären?

Gedankenexperiment 3.
In welchem ​​Szenario hätten Sie mehr Auswahlmöglichkeiten?
A. Wenn einvernehmliche Geschäftsbedingungen erforderlich wären, um Bedingungen von Dritten zu akzeptieren? oder
B. Wenn Sie ohne die Bedingungen Dritter handeln könnten?

Nachbarn sind eine Metapher für andere Länder und “3rd Party” ist eine Metapher für die Regierung. Es sollte offensichtlich sein, dass die zweite Antwort B in den meisten Situationen zu mehr Frieden und materiellem Fortschritt führen würde. Deshalb sehe ich Freihandel als Mittel für mehr Frieden und Wohlstand.