Muss ich Kapitalertragsteuer zahlen, auch wenn mein Gesamteinkommen, einschließlich Kapitalgewinn, unter 250.000 Rupien liegt?

Wenn Sie mit Ihrem eigenen * Einkommen investieren oder handeln und Ihr Nettoeinkommen + kurzfristige Kapitalgewinne + Renditen unter der Steuergrenze liegen, brauchen Sie keine Steuer zu zahlen. Sie können jedoch kurzfristige Kapitalverluste in Ihren IT-Renditen ausweisen, um diese auf die nächsten Jahre vorzutragen.

Wenn Sie mit dem Einkommen Ihres Ehepartners in Eigenkapitalinstrumente investieren **, muss diese Person Ihre kurzfristigen Kapitalgewinne mit ihrem Einkommen verrechnen und darauf eine pauschale Steuer von 15% als kurzfristige Kapitalgewinnsteuer zahlen. Langfristige Kapitalgewinne oder -verluste für Eigenkapitalinstrumente unterliegen keiner Steuerrückstellung. Langfristig bedeutet für Eigenkapitalinstrumente, dass sie für mindestens ein Jahr gehalten werden.

Wenn Sie *** mit dem Einkommen des Ehepartners in Eigenkapitalinstrumenten handeln, muss diese Person Ihre Renditen mit ihrem Einkommen verrechnen und die Steuer dafür zu ihrem Festzinssatz zahlen. Dies wird als Einkommen aus Geschäftstätigkeit angesehen.

Wenn Sie mit dem Einkommen des Ehepartners in Schuldtitel investieren, muss diese Person Steuern auf kurzfristige Gewinne zu ihrem Festzinssatz zahlen. Langfristige Gewinne werden nach der Indexierung steuerlich behandelt. Langfristig für Schuldtitel bedeutet, dass diese mindestens 3 Jahre lang gehalten werden.

Wenn Sie mit dem Einkommen anderer in Bankeinlagen investieren, muss diese Person die (realisierten und aufgelaufenen) Zinsen auf ihr Einkommen verrechnen und die Steuer zum geltenden Festzins zahlen.


Fußnoten

* Die Einnahmequelle wird unter die Lupe genommen, um der Geldwäsche entgegenzuwirken.

** In diesen Kontext zu investieren bedeutet nicht spekulative Aktivitäten wie CNC.

*** In diesem Zusammenhang handelt es sich um Spekulationen wie Intraday-Geschäfte, Margin-Geschäfte usw.

Kapitalgewinne sind eine Art Einkommen unter vielen Arten. Ihre Anforderung, eine Erklärung abzugeben, hängt von der Gesamtsumme aller Einkommensarten ab und davon, ob diese Gesamtsumme einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

Besuchen Sie den neuen interaktiven Steuerassistenten von IRS unter https://www.irs.gov/help/ita/do-…

Hallo,

Wenn Sie ansässig sind, brauchen Sie keine Kapitalertragsteuer zu zahlen, wenn Ihr Gesamteinkommen unter der Grundfreistellungsgrenze von Rs liegt. 2,50,000.

Wenn Sie jedoch nicht in Deutschland ansässig sind, müssen Sie eine Kapitalertragsteuer entrichten, unabhängig davon, ob Ihr Einkommen unter der Grundfreistellungsgrenze liegt.

Überprüfen Sie die Anwendbarkeit in Ihrem Fall.

Wenn das Gesamteinkommen einschließlich Kapitalgewinn unter Rs liegt. 250.000, Sie müssen KEINE Kapitalertragsteuer zahlen. Das ist die klare Antwort, ohne auf unnötige Komplikationen zu stoßen.

Nein, nicht in voller Höhe. Die Steuer wird nur auf einen Kapitalgewinn von mehr als 2,50.000 / – nach Abzug der ersten 2,50.000 / – erhoben.