Wie hängen Inflation und Zinssatz zusammen?

Das Verhältnis zwischen Zinssatz und (erwarteter) Inflation wird in der Fisher-Gleichung ausgedrückt:
(1 + Nominalzins) = (1 + Realzins) x (1 + Erwartete Inflation)

Wenn Sie darüber nachdenken, wird es wirklich Sinn machen. Lassen Sie es mich an einem Beispiel erklären, wo ich davon ausgehe, dass Sie gerne Käsekuchen essen! (Wer nicht, richtig?)

Sie haben 100 $ und der Preis für einen Käsekuchen beträgt 10 $ in diesem Jahr, so dass Sie 10 Käsekuchen essen können. Ein Freund von Ihnen bittet um Geld, das er nächstes Jahr zurückzahlen wird. Sie beschließen, ihm 50 Dollar zu leihen. Aber weil Sie es dieses Jahr aufgeben, 5 schöne Käsekuchen zu essen, möchten Sie, dass Ihr Freund einen Betrag zurückzahlt, mit dem Sie 6 Käsekuchen kaufen können. Sie wissen auch, dass der Preis für Käsekuchen im nächsten Jahr steigen kann. Wie viel wirst du von deinem Freund verlangen, um dich nächstes Jahr zu bezahlen? Nehmen wir an, Sie wollten 66 Dollar zurückbekommen.

Lassen Sie uns einige Begriffe durchgehen: Der Realzins in diesem Szenario beträgt 20%, weil Sie nächstes Jahr 6 Käsekuchen möchten, indem Sie in diesem Jahr auf 5 Käsekuchen verzichten: (6-5) / 5 = 20% mehr. Denken Sie daran, Käsekuchen ist etwas “Echtes”! Der Nominalzins beträgt hier 32%, weil Sie 66 $ zurückfordern: (66-50) / 50 = 32%. Die Nominalzinsen sind diejenigen, die wir an den Märkten sehen. Geld ist immer nominal , nicht real! Tatsächlich haben Sie im nächsten Jahr 10% der Inflation erwartet, und darum haben Sie Ihren Freund um diese zusätzlichen 6 USD gebeten (66 USD statt 60 USD).

(1 + Nominalzins) = (1 + Realzins) x (1 + Erwartete Inflation)
(132%) (120%) (110%)

Wenn Sie mit Ihrer Inflationserwartung recht hatten, dann zahlt Ihnen Ihr Freund im nächsten Jahr 66 $ zurück, der Preis für Käsekuchen steigt auf 11 $. Daher können Sie Ihre 6 Käsekuchen genießen!

Für kleine Zinssatzwerte kann die Gleichung in sehr guter Näherung geschrieben werden:
Nominal IntRate = Real IntRate + Expected Infl.

Die Inflation ist eine Matrix aus Angebot und Nachfrage in einer Volkswirtschaft. Wenn zu viele Verbraucher nur wenige Waren suchen, steigt der Warenpreis tendenziell über seinen inneren Wert.

Eine solche Situation kann auch entstehen, wenn auf dem Markt ein Überangebot besteht. Das überschüssige Geld wird entweder in Konsum, Sparen oder Investition enden. Mit überschüssigem Geld in der Hand ist der Eigentümer bereit, manchmal mehr als den Wert des Guten zu bezahlen. Der Verkäufer treibt den Preis in dem Wissen hoch, dass der Käufer es sich leisten wird, einen zusätzlichen Preis zu zahlen.

Die Umstände, die zur Inflation führen, können vielfältig sein, einschließlich wirtschaftlicher, sozioökonomischer, politischer, rechtlicher usw.

Inflation bedeutet im Wesentlichen, dass die Warenpreise höher sind als normal. Mit anderen Worten, das Geld, das Sie haben, kann weniger Waren kaufen. Die Kaufkraft der Geldhand sinkt. Um ein Beispiel zu nennen: Wenn Rs 100 10 Stück früher abgerufen hat und die Inflationsrate 10 Prozent beträgt, werden Rs 100 10 Stück nicht abrufen. Inflationsbereinigt reduziert sich die Kaufkraft auf Rs 90 (Rs 100-10% Inflation). Wenn man bedenkt, dass der Stückpreis um 10% gestiegen ist, bedeutet dies, dass jedes Stück Rs 11 kostet (Rs 10 + 10% Inflation). Jetzt mit Rs 100 können Sie 10 Stücke nicht kaufen, wie Sie früher konnten.

Inflation bedeutet also Kaufkraftverringerung.

Das Interesse ist die Rendite Ihrer Investition. Die Rendite hängt eng mit der Inflationsrate zusammen. Wenn die Inflationsrate 10% beträgt, bedeutet dies, dass der Wert der investierten Rs 100 nach der Inflation 90 wird. Wenn der Zinssatz nun 10% beträgt, bedeutet dies, dass Ihre Kaufkraft nach Inflation und Zinsanpassung gleich bleibt. Der absolute Betrag sollte ignoriert werden, um die Auswirkungen von Inflation und Zinssatz zu verstehen. Ihre Kaufkraft ist am Ende wichtig.

Inflation und Zinssatz beeinflussen sich gegenseitig. Der Zinssatz ist ein monetäres Instrument, das die Regierung zur Kontrolle der Inflation einsetzt. Durch die Erhöhung des Zinssatzes wird Geld aus dem Konsum herausgesaugt und zum Sparen oder Investieren veranlasst. Die Kürzung der Geldmenge trägt dazu bei, die Kosten der Waren mit sinkendem Verbrauch zu senken, was sich spiralförmig auf die Preissenkung auswirkt. Ebenso senkt die Regierung die Zinssätze, wenn der Konsum steigen soll. Ein niedrigerer Zinssatz wird vom Sparen und von Investitionen abhalten. Der Konsum oder die Ausgaben werden steigen, und ich werde dies nun tun, um die Produktion zu steigern, Arbeitsplätze zu schaffen, das BIP zu steigern usw.

Die obige Theorie ist ein vereinfachtes Modell, um die Grundlagen zu erlernen. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Inflation und die Zinssätze beeinflussen, die nicht im obigen Beispiel behandelt werden. Der Einfachheit halber wurden hier ignoriert.

In Summe,

  1. Wenn Inflationsrate und Zinssatz gleich sind, bleibt die Kaufkraftparität erhalten.
  2. Ist die Inflationsrate höher als der Zinssatz, sinkt die Kaufkraft. Ein Mangel kann dazu führen, dass die Ersparnisse aufgebraucht und andere Vermögenswerte verwässert werden. Höhere Preise können mehr Produktion anlocken. Nach Auslastung der vorhandenen installierten Kapazitäten können neue Produktionskapazitäten geschaffen werden. Das reale BIP der Länder kann steigen. (BIP inflationsbereinigt).
  3. Ist die Inflationsrate niedriger als der Zinssatz, steigt die Kaufkraft. Ein Überschuss kann auch zu zusätzlichen Einsparungen oder Investitionen in andere Vermögenswerte führen. Die Wirtschaft des Landes kann sinken. Die Menschen könnten versucht sein, zu sparen als auszugeben. Weniger Ausgaben bedeuten letztendlich weniger Nachfrage und weniger BIP.

Die USA durchlaufen das dritte Szenario. Es hat den Zinssatz auf fast Null gesenkt. Die Inflation liegt bei 2%. Es ist dringend zu wünschen, dass die Inflation aufgrund des höheren Konsums wieder anzieht. Die Menschen nutzen jedoch günstigere Kredite, um anderswo in Schwellenländer zu investieren und höhere Renditen zu erzielen. Die Ausgaben sind geringer, da es keine Arbeitsplatzsicherheit oder eine geringere Schaffung von Arbeitsplätzen gibt. Als Spiraleffekt sinkt das BIP des Staates.

China steht vor dem Szenario eines rückläufigen BIP-Trends.

Indien weist einen steigenden oder konstanten BIP-Trend auf.

Die Änderung der realisierten Inflation und des prognostizierten Verlaufs der künftigen Inflation wirken sich auf die Zinssätze über den Kanal der Zentralbankerwartungen (der sich hauptsächlich auf das vordere Ende und den unteren Teil der Zinsstrukturkurve auswirkt) und den Kanal der Inflationsrisikoprämien (hauptsächlich auf das lange Ende der Kurve) aus:

  1. Wenn die Inflation schneller als erwartet ansteigt, erwarten die Anleger, dass die Zentralbank die Zinssätze kurzfristig früher (zeitlich) und mittelfristig schneller (zeitlich) anhebt. Unter der Annahme, dass die Zentralbank eine starke Berechtigung zur Inflationsbekämpfung besitzt, werden die Marktteilnehmer wahrscheinlich Folgendes tun:
  1. Kurze Leitzinsen (Erwartung einer schnelleren Straffung der Politik) sowie Zinssätze für 3 bis 5 Jahre (weitere Anhebungen in der Zukunft)
  2. Neutrale oder sogar langfristige mittel- und langfristige Zinssätze, um die Erwartungen widerzuspiegeln, dass eine Straffung der Politik das Ziel einer Senkung der langfristigen Inflation erreichen würde
  • Eine höhere Inflation kommt den Kreditnehmern (Emittenten von Anleihen) zugute, so dass eine nominale Schuldentilgung in Zukunft billiger als heute wäre. Andererseits werden Kreditgeber (Käufer oder Anleger der Anleihen) an festverzinsliche Wertpapiere gebunden, deren Kaufkraft abnimmt. Infolgedessen würden Anleger von langfristigen Emittenten verlangen, Anleihen mit höheren Renditen zu verkaufen, um das Inflationsrisiko der Anleger auszugleichen – dies wird auch als Inflationsrisikoprämie bezeichnet
  • Anleger agieren daher als Vermittler, um die sich ändernden politischen Erwartungen und die sich ändernden Inflationsrisikoprämien in die Realwirtschaft zu übertragen, indem sie ihre Risikopositionen über die Zinsstrukturkurve hinweg anpassen.

    Inflation (gemessen in VPI) vs. Federal Funds Rate und 5-Jahres-Treasury-Rate:

    Wenn wir zu einer Bank gehen, um unser Geld einzuzahlen oder einen Kredit zu beantragen, werden die dort angegebenen Zinssätze als Nominalzinssätze bezeichnet. Nominalzinssätze setzen sich aus Realzinssätzen und einer Prämie für die Inflation zusammen, d

    Nominalzinssätze = Realzinssätze + Aufschlag für Inflation

    Realzinssätze sind die tatsächlichen Geldkosten, die von der Nachfrage und dem Angebot an Geld in einer Volkswirtschaft abhängen. Im Falle einer Nullinflation würden die Nominalzinsen den Realzinsen entsprechen, eine Nullinflation ist jedoch nicht möglich.

    Wenn die Inflation steigt, steigen auch die Nominalzinsen, obwohl die Realzinsen fest bleiben, aber die Inflationsprämie steigt.

    Auch in einer idealen Wirtschaft müssen die Zinssätze höher sein als die Inflationsraten. Bedenken Sie Folgendes: Wenn die Kreditvergabe für die Wirtschaft gesund ist, weil sie das Wachstum fördert, müssen die Zinssätze höher sein als die Inflation. (Wenn ich Geld zu einem jährlichen Zinssatz von 5 Prozent verliehen hätte, aber die Inflation bei 10 Prozent lag, würde ich niemals Geld verleihen.)

    Erforderliche Rendite = Realzins + Inflationsprämie + Risikoprämie

    Der Realzins ist in diesem Fall das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage ohne Berücksichtigung der Inflation.

    Die Inflationsprämie ist die durchschnittliche prognostizierte Inflationsrate.

    Daher hätten Sie bei höherer Inflation eine höhere geforderte Rendite und damit höhere Zinssätze.

    Lesen Sie die folgenden Artikel:

    http://blog.boachsoft.com/softwa…

    http://blog.boachsoft.com/two-ke…

    Zinssätze werden von der Zentralbank als Instrument zur Kontrolle der Inflation verwendet. Details im Link

    In welchem ​​Verhältnis stehen Inflation und Zinssätze?

    Es gibt mindestens zwei Zusammenhänge zwischen Inflation und Zinssätzen.

    Der offensichtlichere Zusammenhang ist, dass Nominalzinsen zum Teil die Inflation kompensieren. Zum Beispiel kann ein Geschäftsinhaber entscheiden, dass es rentabel ist, Kredite (für neue Maschinen oder ein anderes Geschäftskapital) zu 10% pro Jahr aufzunehmen, vorausgesetzt, die Inflation beträgt 2% pro Jahr. Wenn stattdessen die Preise stabil sind, ist der Geschäftsinhaber möglicherweise bereit, nur 8% pro Jahr zu zahlen.

    Der in der Antwort von Avanish Bali beschriebene Zusammenhang (der offenbar Einzelheiten zu Fragen enthält) hängt davon ab, wie die Geldmenge gesteuert wird. Ein Ansatz besteht darin, einen Zinssatz festzulegen, zu dem die Zentralbank eine gute Sicherheit bietet. In diesem Fall wird eine Erhöhung dieses Zinssatzes die Geldmenge straffen und die Inflation bremsen. Ein anderer Ansatz besteht darin, die ausgegebene Geldmenge zu bestimmen. In diesem Fall kann eine Straffung, die die Inflation bremst, gleichzeitig die kurzfristigen Zinssätze erhöhen. (Da weniger Geld zur Verfügung steht, steigen die Zinssätze. Die langfristigen Zinssätze können jedoch aufgrund des im vorherigen Absatz beschriebenen Effekts sinken.) Die Federal Reserve legt den Diskontsatz und den Einlagensatz direkt fest, konzentriert sich jedoch in der Regel auf den Bund Funds Rate, die es nicht direkt kontrolliert. Die vom Verwaltungsrat festgelegten Ziele werden durch Offenmarktgeschäfte erreicht, bei denen die Federal Reserve die Geldmenge erweitert oder reduziert, um die Federal Funds Rate im Zielintervall zu halten. Die Expansion oder Kontraktion beeinflusst alle Zinssätze, aber der Federal Funds Rate liefert das Feedback für das Federal Open Market Committee, um mehr Expansion oder Kontraktion durchzuführen.

    Avanish Balaji fragt, wie das alles mit der Nahrungsmittelinflation zusammenhängt, wenn die Leute kein Geld für Nahrungsmittel ausleihen. Eine einfache Antwort ist, dass eine Straffung der Geldmenge alle Preise reduziert (oder verlangsamt), da weniger Geld für den Kauf von Waren zur Verfügung steht. Die Art und Weise, wie die Geldmenge gestrafft oder gelockert wird, kann jedoch auch die relativen Preise verändern. Wenn die Federal Reserve mehr Schatzwechsel kauft, werden diejenigen, die Schatzwechsel verkauft haben (oder überfüllt waren, bevor sie sie kaufen konnten), vermutlich nach anderen Vermögenswerten Ausschau halten. Wenn sie Hypotheken kaufen, ist der Hauskredit leichter verfügbar und die Häuserpreise steigen. Dies stellt den Verkäufern von Häusern jedoch mehr Geld zur Verfügung, um andere Dinge zu kaufen, einschließlich Lebensmittel. (Wohnungsbaudarlehen bieten auch Menschen, die einfach nur Häuser behalten, mehr Geld.) Selbst wenn sie stattdessen etwas anderes kaufen, gibt dies jemand anderem mehr Geld, um Dinge zu kaufen, die Lebensmittel enthalten könnten. Daher tendieren alle Preise dazu, zu steigen, aber der Effekt kann größer sein für Gegenstände, die direkter mit der Lockerung verbunden sind. Wenn die Federal Reserve alle anderen Käufe einstellen und versuchen würde, die Geldmenge durch den Kauf von Wolfram zu kontrollieren, würde dies den Preis dieses Metalls dramatisch anheben und gleichzeitig das Ziel für die Gesamtpreise kaum erreichen.

    Ich weiß, dass mit steigenden Zinssätzen die Kreditaufnahme geringer und die Nachfrage geringer sein wird und somit die Inflation sinkt. Dies gilt jedoch für den Fall, dass ich einen Kredit aufnehmen möchte, zum Beispiel für Wohnungen, Autos oder Emis. Inwiefern hängt dies mit der Nahrungsmittelinflation zusammen? Ich bin nicht auf jemanden gestoßen, der sich Geld von einer Bank geliehen hat, um zu essen. Gibt es überhaupt eine Beziehung?

    Wenn ein Land mit einer Inflation konfrontiert ist, wird die Zentralbank wahrscheinlich die Zinssätze erhöhen, um die tendenzielle Inflation zu verringern.

    Dies geschieht auf die unten angegebene Weise.

    Wenn die Zentralbank oder eine andere Geschäftsbank den Zinssatz erhöht, sinkt der Geldfluss in der Wirtschaft, da die öffentliche Hand höhere Zinsen für das geliehene Geld zahlen muss, so dass sie weniger Kaufkraft haben, um Waren zu kaufen… und damit den Zinssatz der Inflation neigt auch zu sinken ..