Was sind Beispiele für indirekten Export?

Indirekter Export – beinhaltet den Verkauf an andere, die exportieren. Beispiel: Eine Export Management Company (EMC) ist eine private Firma, die als Exportabteilung für mehrere Hersteller fungiert und im Auftrag ihrer Kunden Exportgeschäfte abwickelt. Ein weiteres Beispiel für indirektes Exportieren ist das Huckepack-Exportieren. Dies ist eine Auslandsvertriebsoperation, wo eine andere
Die Produkte der Firma werden zusammen mit denen eines jeweiligen Herstellers verkauft. Diese Form des Exports wird von Unternehmen verwendet, die verwandte oder ergänzende, aber nicht wettbewerbsfähige Produkte haben.

Ein spezielles Beispiel für den Huckepack-Export könnte sein:

Nehmen wir an, John C. hat eine Firma, die Haarbürsten herstellt. John C. exportiert nicht. Er ist daran interessiert, seine Produkte nach Italien zu verkaufen, möchte jedoch keine Risiken oder Kopfschmerzen im Zusammenhang mit dem Papierkram eingehen. Auf der anderen Straßenseite von seiner Fabrik befindet sich eine Firma namens Christopher’s Shampoos. Christopher’s Shampoo ist ein etablierter Hersteller und Exporteur von Shampoo-Produkten. Christopher’s verkauft derzeit aggressiv seine gesamte Produktlinie auf dem italienischen Markt. Im Huckepack-Export wird John C sich an Christopher’s Shampoo wenden und ihm anbieten, seine Produkte in Italien (oder für diesen Fall auf jedem Exportmarkt) zu vertreten und zu verkaufen.

Kurzfristig Rohstoffverbrauch bei der Herstellung von Produkten oder Lieferung von Fertigwaren und Dienstleistungen an den Exporteur.