Warum fordern die Befürworter eines höheren Mindestlohns nicht stattdessen die Regierung auf, die Inflation zu stoppen und die Lebenshaltungskosten zu senken? Denken sie, dass Inflation nichts mit der Erschwinglichkeit eines Hauses oder einer Miete zu tun hat? Profitieren diese Befürworter davon?

Interessante Idee.

Aber ich habe eine praktische Alternative, die die Lebenshaltungskosten noch erschwinglicher machen soll:

Es sollte ein Gesetz geben, das eine konstante Außentemperatur von 68 Grad vorschreibt… Tag und Nacht, Winter und Sommer

  • Die Einsparungen bei den Heiz- und Kühlkosten sowie bei der Winterkleidung wären enorm.
  • Die Schulen könnten genug Geld sparen, um zusätzliche Lehrer einzustellen.

Klar, es könnte Rückschläge vom Heizungs- und Kühlungskartell und von der Streusalz-Lobby geben.

Aber diese mächtigen Interessen sind weitaus weniger furchterregend als die Aussichten der Federal Reserve Bankers, die sie nicht von ihrer finsteren Verschwörung gegen alles ablenken, was uns am Herzen liegt.

Im Ernst, Sie glauben nicht wirklich, dass die Fed oder irgendjemand anders die geringste Ahnung hat, wie man die Inflation kontrolliert … oder auch nur will.

Ich meine, versteht jemand Quantitative Easing wirklich? Oder warum selbst die Erwähnung der Initialen QE Janet Yellen dazu veranlasst, in unkontrollierbare Kicheranfälle auszubrechen.

George Soros profitiert, wie jede obskure Website sagen kann, von jedem halben Prozentanstieg der Inflation. Und er ist ziemlich sauer, dass er seit einigen Jahren so gut wie nicht mehr existiert.

Ich möchte nicht einmal darüber nachdenken, was passieren könnte, wenn Sie die letzten Krümel wegnehmen würden, von denen die Neue Weltordnung hungrig nährt.

Was ich also nicht gesehen habe, ist, dass tatsächlich ein umgekehrtes Verhältnis zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit besteht. Es ist ein wirtschaftliches Modell namens Philips Curve.

Grundsätzlich heißt es, dass mit abnehmender Inflation die Arbeitslosigkeit steigt. Dies geschieht, weil die Zinssätze steigen, wenn die Geldmenge reduziert wird. Wenn die Zinsen steigen, investieren die Unternehmen mehr Geld und stellen weniger Arbeitskräfte ein. Bei niedrigen Zinsen geben die Unternehmen jedoch mehr Geld für Arbeit aus.

Steigende Lebenshaltungskosten sind die Ursache für die Nachfrageinflation.

WARNUNG: DIESES NÄCHSTE TEIL WIRD SEHR LANGWEILIG SEIN:

Auf den Punkt gebracht: Die Inflationsraten steigen, mehr Menschen werden beschäftigt, die Gesamtnachfrage steigt, weil die Menschen ein höheres Einkommen und damit mehr Kaufkraft haben, was dazu führt, dass Unternehmen mehr Menschen einstellen, um diese Nachfrage zu befriedigen, was in diesem Prozess zu mehr Inflation führt.

Die kurze Antwort lautet: Unsere Inflationsraten sind bereits niedrig. Der VPI-Index liegt seit 2012 unter seinem Zielwert von 2%. Im Jahr 2015 betrug der VPI-Anstieg nur 0,1% und war damit nahezu deflationär.

Der VPI ist jedoch ein Durchschnitt vieler Waren und Dienstleistungen. Einige, insbesondere die Gesundheitsfürsorge, haben ihre Kosten wesentlich schneller erhöht als der VPI. Die Gesundheitsversorgung nimmt jährlich um fast 5% zu. Aus diesem Grund hat sich die frühere Regierung zum Ziel gesetzt, die Kosten für die Gesundheitsversorgung zu senken, und darüber wird heute heftig diskutiert.

Einige sagen, der ACA sei gescheitert und weisen auf die weiter steigenden Kosten hin. Einige Demokraten drängen jetzt auf einen Einzahlerplan, in dem die Kosten strenger geregelt werden können. Was auch immer wir am Ende haben, die meisten Beobachter sind sich einig, dass die Kosten für die Gesundheitsversorgung überhöht sind.

Und Sie haben Recht, dass zumindest ein Teil der vorgeschlagenen Mindestlohnerhöhung den steigenden Kosten des Gesundheitswesens entgegenwirken soll. Aber die Inflation ist heute in der US-Wirtschaft insgesamt kein Problem.

Ich denke, dasselbe ist sowohl in den USA als auch in Großbritannien geschehen: Die nominale Inflation im Einzelhandel ist sehr niedrig, obwohl die Regierungen viel Geld schaffen. Wo ist das alles geblieben? Hauptsächlich in eine große Inflation des Kapitalvermögens, die tendenziell den ohnehin Wohlhabenden zugute kommt. Daher steigen die Mieten usw., während die Löhne dies nicht tun.

Ein höherer Mindestlohn würde zu höheren Einzelhandelsausgaben für Waren und Dienstleistungen führen. Es wäre hilfreich, die Vorteile des bloßen Eigentums (Mietensuche) einzudämmen und den Ertrag eines produktiven Unternehmens zu steigern, indem Sie das liefern, was höhere Löhne kosten können, anstatt auf Ihrem Hintern zu sitzen und die Mieten zu erhöhen.

Das Hauptproblem ist, dass die Regierung weder die Inflation noch die Lebenshaltungskosten kontrolliert. Inflation ist ein Faktor für mehr Wohlstand. Die große Inflationswelle setzte im Mittelalter ein, nachdem die Pest ein Drittel der europäischen Bevölkerung getötet hatte, ohne das Geld zu zerstören.

Die Regierung könnte vor allem die Lebenshaltungskosten kontrollieren, indem sie alle Industriezweige und Preisabsprachen verstaatlicht. Nur müsste es dann Importe verbieten und * Bingo * du bist in einem sowjetischen Staat.

Volatile Preise und Inflation sind nur Dinge, mit denen Sie fertig werden müssen, wenn Sie irgendeine Art von Marktwirtschaft wollen. Die Auswirkungen des Mindestlohns auf die Inflation sind im Vergleich zu anderen Faktoren recht gering.

Die Regierung aufzufordern, die Inflation zu stoppen, würde bedeuten, die Regierung aufzufordern, die Niederschläge auf landwirtschaftliche Gebiete und Stauseen zu beschränken.

Befürworter eines Anstiegs des Mindestlohns (zumindest des Mindestlohns) waren von der Inflation am härtesten betroffen. Zu sagen, dass ihre Einkommen durch die Inflation dezimiert wurden, wäre eine untergeordnete Aussage. Der Mindestlohnbedarf ist aufgrund der Inflation gestiegen und nicht umgekehrt, da dies einer der Wege ist, mit denen Sie die Auswirkungen dieses Phänomens bewältigen, die weitgehend außerhalb der Kontrolle der Regierung liegen.

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Inflation und (realen) Lebenshaltungskosten. Inflation hat nichts mit der (realen) Erschwinglichkeit eines Hauses oder einer Miete zu tun.

Die Frage setzt Tatsachen voraus, die falsch sind. Ein höherer Mindestlohn ist eine schlechte Idee (aus den üblichen Gründen der Econ101-Preisuntergrenze), aber der Grund, warum die Befürworter nicht stattdessen nach der Inflation fragen, ist, dass die Inflation für ihre Bedenken irrelevant ist.

Die Menschen, die diese Entscheidungen in den USA treffen, haben Todesangst vor einer Deflation. Sie glauben, dass hohe Ausgaben unglaublich wichtig sind und dass die Wirtschaft zusammenbricht, wenn die Menschen ihr Geld sparen, anstatt es auszugeben.

Natürlich braucht man beides. Sie wollen jedoch, dass es sich stark in Richtung Ausgaben neigt. Ihre übliche Unterrichtsstunde ist eine zehnjährige “Stagflation” in Japan, in der sie deflationiert waren und ihre Wirtschaft nicht gewachsen ist. Die Begründetheit dieses Arguments sollte in einer anderen Antwort erörtert werden.

Dieses Argument betrifft jedoch alle Arten von Käufen. Wenn die Kosten steigen, wird es schwieriger, Dinge zu kaufen. Die Menschen, die diese Entscheidungen treffen, gehen davon aus, dass die Löhne entsprechend steigen werden, was wohl zutrifft, aber vielleicht nicht so viel ist, wie sie hoffen. Auch dies sollte in einer anderen Antwort diskutiert werden.

Eine Deflation oder gar ein Mangel an Inflation würde die Immobilien lahm legen. Das Anlagevermögen steigt tendenziell mit dem allgemeinen Markt an und schafft so Wohlstand. Das ist der Hauptunterschied zwischen der armen und der Mittelschicht. Die Mittelklasse besitzt im Allgemeinen ein Eigenheim oder andere Vermögenswerte, die sich im Laufe der Zeit aufwerten.

Die Inflation zwingt die Geldbesitzer auch dazu, es anzulegen oder zu verlieren, was die wirtschaftliche Aktivität steigert.

Die moderne Geldpolitik ist das direkte Ergebnis der negativen Auswirkungen einer Null-Inflationspolitik, die in mehreren Wirtschaftskrisen zwischen dem Bürgerkrieg und dem Zweiten Weltkrieg zu schrecklichen wirtschaftlichen Folgen geführt hat.

Die Inflation schwächt auch die Kosten für Schulden und Kredite. Eine Hauptursache für das Scheitern der Landwirtschaft in der Weltwirtschaftskrise und die Hausausfälle waren Menschen mit Arbeitsplätzen, die versuchten, weiterhin Kredite zu zahlen, wenn der Wert ihrer Ernte oder der Betrag ihres Gehalts aufgrund der Deflation sank.

Sie möchten die Lebenshaltungskosten senken, indem Sie die Produktivität steigern, nicht durch die Geldpolitik.

Die letzten Befürworter eines höheren Mindestlohns fordern grundsätzlich eine Anpassung des Mindestlohns an das, was die Inflation im Laufe der Zeit seit ihrer letzten Aufstockung auf den Wert eines Dollars gebracht hat. Wenn dies im Laufe der Zeit geschehen würde, könnten die Mindestlöhne mit der Inflation Schritt halten und die Lebenshaltungskosten durch Produktivitätssteigerungen senken. Es würde auch eine statischere Nachfrage nach staatlichen Dienstleistungen wie subventionierter Gesundheitsversorgung geben, da die Einkommen mithalten würden.

Die Inflation in den meisten Industrieländern ist derzeit recht niedrig. Solange es auf einem niedrigen Niveau liegt, ist die Inflation tatsächlich von Vorteil. Es ermutigt die Menschen, entweder ihr Geld auszugeben oder zu investieren, anstatt daran festzuhalten (weil es an Wert verliert), was die Wirtschaftstätigkeit steigert. Es erleichtert auch die Anpassung von Preisen und Löhnen, da Sie diese schneller oder langsamer erhöhen können, anstatt einige erhöhen und andere senken zu müssen.

Erstens hat der Lohn, insbesondere der Mindestlohn, seit Jahrzehnten nicht mehr mit den tatsächlichen Lebenshaltungskosten Schritt gehalten. Wenn Sie den Mindestlohn über Jahre oder Jahrzehnte hinweg mehr oder weniger einfrieren, entsteht ein Ungleichgewicht. WENN der Mindestlohn * automatisch * an den VPI angepasst wird, wie es bestimmte andere Dinge tun, wäre dies kein so großes Problem.

Was die Kontrolle der Inflation angeht … wird es nicht geben.

Um den Lebensstandard für die Ärmsten um beispielsweise 40% zu erhöhen, müsste ein deflationäres Ereignis von 40% stattfinden. Wie würde das passieren? Vielleicht würde so etwas wie ein 100% iger Anstieg des USD es schaffen, ich rechne mit einer 10% igen Zinserhöhung und einer totalen QE-Umkehr würden uns dahin bringen … werden sie es schaffen? Nein.