Wie notwendig ist Militär in der modernen globalisierten Welt?

Die Welt ist nicht globalisiert; es globalisiert sich. Wenn die Leute sagen, dass es eine globalisierte Welt ist, meinen sie tatsächlich, dass die Welt heute globaler ist als vor – sagen wir – 50 Jahren, und das ist völlig richtig. Aber machen wir nicht den Fehler anzunehmen, dass die Welt globalisiert ist.

Nur 2% aller getätigten Anrufe sind internationale Anrufe. Migranten machen nur 3% der gesamten Weltbevölkerung aus. Internationale Studierende machen nur 2% der gesamten Studierendenbevölkerung aus. Mehr Statistiken und Lesen, warum die Welt nicht wirklich globalisiert ist: Leben wir wirklich in einer globalisierten Welt? | Expatriatus, Wie globalisiert ist die Welt heute ?, Der aktuelle Stand der Globalisierung: Wie vernetzt ist die Welt?

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum diese Statistiken besorgniserregend sind. Ich meine, was ist das Problem, wenn internationale Anrufe nur 2% aller Anrufe ausmachen, oder? Um sich ein Bild zu machen, gehen Sie zurück in die Zeit, als Menschen Nomaden waren. Ihr Arbeits- oder Einflussbereich hing wahrscheinlich von den Regionen ab, in denen sie sich gerade befanden. Mit dem Aufkommen von Schiffen, Pferden und Rädern erweiterte sich diese Region. Die Kommunikation fand jetzt in einer viel größeren Region statt. Und dann haben wir Autos, Telefone und Flugzeuge entwickelt. Dies hat unseren Spielraum noch erweitert. Aber Telefongespräche waren teuer. Denken Sie daran, es reicht nicht aus, wenn nur die Top-Gören eines Landes Kontakt zu anderen Ländern haben. Es ist wichtig, dass die Bürger einer Nation genauso viel mit einer anderen Nation interagieren. Dann kam das Internet, das die Welt wirklich globalisierte. Aber wir haben noch einen langen Weg vor uns. Unsere Welt wird wirklich globalisiert, wenn Sie in ein anderes Land ziehen oder mit Bürgern aus einem anderen Land interagieren. Dies ist genauso einfach, wenn Sie in eine andere Provinz oder Stadt in Ihrem eigenen Land ziehen. Das ist globalisiert.

Nachdem wir also festgestellt haben, dass die Welt nicht wirklich globalisiert ist, kommen wir zu der Frage. Das Militär ist absolut notwendig. Wir haben keine offenen Grenzen. Grenzen sind geschlossen und sie sind aus einem bestimmten Grund geschlossen. Es gibt auch heute noch kleinere Scharmützel und andere Fälle von Gewalt über volatile Grenzen hinweg (Indien-Pakistan, Irak-Iran, Israel-Syrien, Nordkorea-Südkorea). Wenn sich diese Grenzen öffnen, wenn ein Inder so einfach und unerschrocken nach Pakistan reist wie er von Chennai nach Mumbai reist, werden wir ein bisschen globaler. Bis dahin brauchen wir das Militär, um Frieden und Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Pakistan die militärische Schwäche Indiens wahrnimmt, besteht die Möglichkeit, dass es eine Ausnutzung in Betracht zieht (auch das Gegenteil gilt). Eine globalisierte Welt ist eine Welt, in der es für jeden leicht ist, in ein anderes Land der Welt zu ziehen, überall auf der Welt Arbeit zu finden und wenn Einheimische „Migranten“ nicht als ausländische Teufel sehen, die in ihre Kultur eindringen. Dafür brauchen wir viel Bewegung. Franzosen, die außerhalb Frankreichs umziehen, Inder, die außerhalb Indiens umziehen, Chinesen, die außerhalb Chinas umziehen und so weiter. Nur so werden Grenzen überflüssig – denn Frankreich ist nicht mehr Frankreich. Indien ist es auch nicht mehr. Wir werden uns so sehr vermischen, dass wir die Länder nicht auseinanderhalten können. Eine wahre, globalisierte Welt. Dann brauchen wir das Militär nicht .

Militär ist notwendig, weil die Welt überhaupt nicht globalisiert ist.

Wenn die Welt wirklich globalisiert wäre, gäbe es keine Grenzen und daher kein Militär, um sie zu schützen.

Es gibt jedoch Grenzen, und sie müssen irgendwie geschützt werden, weshalb das Militär dort zerrüttet wird.

Es ist immer noch notwendig, aber die Prioritäten haben sich geändert.

Offene, großangelegte Konflikte werden immer seltener und sind wahrscheinlich auf dem Weg nach draußen. Atomwaffen machen diese Art von Krieg viel zu riskant.

In Zukunft werden die Staaten wahrscheinlich ein grundlegendes militärisches Niveau für die territoriale Verteidigung benötigen (um die Silos im Grunde zu bewachen) und darüber hinaus alles, was sie für militärische Abenteuer / Internierungen benötigen.

Was an Bedeutung gewinnen wird, werden interne Sicherheitsorgane und paramilitärische Sicherheitskräfte sein, um den Aufstieg des globalen Guerillakriegs, der Terrorismus ist, zu bekämpfen.

Die beste Antwort beginnt mit Platon: „Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen.“ Kriege werden vom Militär geführt. Also sehr notwendig.