Wie würde die Wirtschaft für die 10 Provinzen aussehen, wenn die kanadische Bundesregierung abgeschafft und die 10 den USA beigetreten wären?

Das ist hypothetisch schwer zu beantworten. Derzeit ist der Prozentsatz des Haushalts einer Provinz, der von der Bundesregierung abhängt, mit Ausnahme von zwei wichtigen Haushaltslinien sehr niedrig:

  • Gesundheitstransfers
  • Ausgleich

Bei Krankentransfers scheint die US-Bundesregierung bereits mehr zu geben, als die kanadische Bundesregierung auf Pro-Kopf-Basis vorsieht. In Wirklichkeit würde Washington DC also Geld sparen. Die Provinzen zahlen ohnehin den Löwenanteil der Gesundheitsausgaben. Ich denke, dieser Teil wäre in Ordnung.

Da es in den USA kein Ausgleichsprogramm gibt, würde den Provinzen nichts ausgezahlt. Die Formel ist jedoch größtenteils das Ergebnis von Verhandlungen zwischen Provinzen. Vielleicht stimmen sie einem Nebengeschäft zu und tauschen freiwillig Geld aus. Wenn die US-Bundesregierung diesen Deal durchsetzt, hat sie auch Zähne. Es scheint eine ganz normale Sache zu sein, dies zuzulassen und durchzusetzen. Beachten Sie, dass dies kompliziert ist, da es darum geht, Steuergelder des Bundes und nicht der Provinz zu verschieben.

Ansonsten ist der große Unterschied der Handel. Amerika ist normalerweise recht protektionistisch, wenn es um inländische Unternehmen geht, aber für ausländische Investoren furchtbar. Unternehmen wie Bombardier werden feststellen, dass der Zoll um 220% gesenkt wird, da es sich nun um amerikanische Gerichte handelt, die keine Scheißurteile mehr gegen sie fällen müssen.

Jobs mit hohem Einkommen in Silicon Valley, Chicago, New York, Seattle usw. werden sich mit den Volkswirtschaften von Toronto, Montreal, Vancouver usw. vermischen. Dies wird einen erheblichen Aufwärtslohndruck auf High-End-Jobs in Kanada ausüben.

Ich würde jedoch auch einen Abwärtsdruck auf Jobs mit niedrigem Einkommen in Kanada erwarten, da plötzlich billige amerikanische Arbeitskräfte hinzukommen, die ein halbes bis ein Drittel der kanadischen Lohnempfänger ausmachen.

Rechtliche Änderungen sind in diesem Szenario schwer zu beschreiben. Halten die Kanadier ihre Gesetze ein oder nicht? Die schwerwiegendsten wären Waffengesetze, die zahnlos werden, wenn die Grenzen verschwinden und amerikanische Kriminelle unbegrenzte Waffen auf kanadische Straßen importieren können, um Chaos zu verursachen.

Beginnen die Amerikaner andererseits damit, kanadische Gesetze zu kopieren, weil alles so viel sauberer, sicherer, weniger wirtschaftlich getrennt und mehr Arbeitsmöglichkeiten bietet?

Ich bin auch davon ausgegangen, dass die drei kanadischen Gebiete ebenfalls beigetreten sind, aber das ändert nichts an dem, was ich gesagt habe.

Wie würde die Wirtschaft für die 10 Provinzen aussehen, wenn die kanadische Bundesregierung abgeschafft und die 10 den USA beigetreten wären?

Ein ausgezeichnetes Maß für den Vergleich zweier Volkswirtschaften ist der HDI – Human Development Index. Wie vergleichen sich Kanada und die USA?

Ihre HDI-Zahl ist dieselbe: 0,92. *

Wenn man sich die Details ansieht, leben die Kanadier etwas länger und das Durchschnittseinkommen in den USA ist etwas höher. Das Beste aus beiden herauszuholen, könnte es der kombinierten „Supergruppe“ ermöglichen, ein wenig aufzusteigen. Zu den kanadischen „Bestleistungen“ zählen das Gesundheitswesen, die Hochschulbildung und Neil Young. Und vielleicht eine bessere Einstellung zu einer Wirtschaft des 21. Jahrhunderts.

* Human Development Reports

  • BC würde gedeihen. Vancouver würde ein riesiger Tech-Außenposten und eine Erweiterung von Seattle werden. Whistler und die Inseln würden auch Tonnen von Tourismuseinnahmen liefern. Es könnte mit Kalifornien als ideales Reiseziel und wirtschaftliches Kraftwerk mithalten.
  • Ontario ähnelt Staaten wie Illinois und New York – eine sehr reiche Hauptstadt mit viel ärmeren Vororten, die vernachlässigt werden. Torontos Wirtschaft würde sich aufgrund der Nähe zu den großen US-Städten verbessern (daher eine sehr attraktive Stadt für Umsiedlungen).
  • Quebec wird aus kulturellen Gründen zunächst zu einem touristischen Ziel. Aufgrund der großen Bevölkerungszahl und des abgelegenen Standorts können die “nationalistischeren” Amerikaner möglicherweise nicht verlangen, dass jeder Englisch spricht. Aber es wird entweder ein Wohlfahrtsstaat, weil eine große nicht englischsprachige Bevölkerung und die USA nur minimale Anstrengungen unternehmen, um die Kultur zu erhalten (im Gegensatz zur kanadischen Regierung), oder – wahrscheinlicher – es wird langsam eine englischsprachige Provinz, die dies tun würde führen dazu, dass es sich aufgrund der hervorragenden universitäten – ähnlich wie in massachusetts – um eine gewaltige forschungsbasierte wirtschaft handelt.
  • Alberta ähnelt Alaska und Texas – eine Wirtschaft, die fast vollständig auf Öl angewiesen ist, niedrige Steuern und billigere Waren hat. Es wird viele Booms und Büsten geben. Es wird am widerstandsfähigsten sein, den USA beizutreten. Es wird republikanisch wählen.

Alle anderen Provinzen werden gleichberechtigt mit den südöstlichen US-Bundesstaaten zu Wohlfahrtsstaaten, da sie fast nichts zu bieten haben und keine idealen Wohnziele sind.

Warum in Gottes Namen würden die Kanadier Selbstmord begehen? Ein Beitritt zu den USA würde eine Verringerung ihres Lebensstandards, ihres Gesundheitsnetzwerks, ihres Bildungsstandards und einen Anstieg der Kriminalität, der Verschuldung und der Armut bedeuten. Sie würden nichts gewinnen und Jahrzehnte des Fortschritts in Richtung einer gerechten sozialen Gesellschaft verlieren.