Wie mächtig ist die Wall Street?

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezieht sich Wall Street auf die amerikanische Bankenbranche. Der Begriff wird verwendet, weil die Wall Street in New York City der Standort bedeutender Finanzmärkte ist, einschließlich der Nasdaq und der New Yorker Börse. Diese beiden Märkte sind die größten Börsen der Welt und erleichtern der Handel von mehr als 27 Billionen Dollar Unternehmensaktien.

Veränderungen in der Weltwirtschaft spiegeln sich direkt in der Performance dieser Aktienmärkte wider und umgekehrt, aber die Börsenkapitalisierung ist nicht unbedingt ein Maß für die Macht, da dieses Geld tatsächlich von Anlegern und nicht speziell von der Wall Street gehalten wird. Zum Vergleich: US-Finanzinstitute halten rund 15 Billionen US-Dollar an Vermögenswerten, von denen die Hälfte von nur fünf Banken kontrolliert wird. Dies ist fast das gesamte jährliche BIP der USA, das größte der Welt. Was also macht die Wall Street mit diesem Geld? Ein bedeutender Teil davon fließt in die politische Politik.

Eine Studie des Center for Economic and Policy Research aus dem Jahr 2009 ergab, dass die Deregulierung der Banken in den USA von den Banken selbst durch Finanzlobbyisten massiv vorangetrieben wurde. Die Deregulierung in den 1970er und 1980er Jahren beruhte auf der Idee, dass die Beseitigung der staatlichen Kontrolle über das Finanzsystem eine Blütezeit des Finanzsystems bewirken und die Gewinne der Wall Street auf die Main Street sinken würden. Tatsächlich geschah, dass die Deregulierung der Finanzmärkte es Banken und Kreditgebern ermöglichte, riskantere Kredite aufzunehmen und mit Kundengeldern auf den Aktienmarkt zu setzen. Dies alles spitzte sich während der Finanzkrise Ende der 2000er Jahre zu schlecht regulierte Banken boten massiven Hypotheken an Menschen, die nicht in der Lage sind, sie zu bezahlen. Als der Immobilienmarkt schließlich das Gewicht dieser notleidenden Kredite einbrach, stürzte er auch die Finanzmärkte der Welt. Kurz gesagt, die Praktiken der Wall Street haben zum Abschwung der Weltwirtschaft beigetragen. Das ist ziemlich mächtig, aber noch mächtiger ist das, was als nächstes geschah. Anstatt die betroffenen Finanzinstitute unter dem Gewicht ihrer notleidenden Kredite scheitern zu lassen, wurden sie mit öffentlichen Geldern gerettet. Die Federal Reserve hat rund 16 Billionen Dollar für die Rettungsaktion bereitgestellt, die von Henry Paulson, US-Finanzminister, geleitet wurde. Paulson war auch der frühere CEO von Goldman Sachs, der im Rahmen der Rettungsaktion fast dreizehn Milliarden Dollar erhielt. Offensichtlich hat die Wall Street eine enorme Menge an Geld, eine enorme Menge an Einfluss und sogar ehemalige CEOs in Regierungspositionen.

Wenn also Kandidaten wie Bernie Sanders versprechen, die Wall Street zu erobern, klingt das vielleicht nach einer guten Idee, aber es ist wahrscheinlich schwieriger als Sie denken.

Quelle.

Meiner Meinung nach ziemlich mächtig. Sie haben das Zeug dazu (Geld) und beeinflussen so ziemlich die Finanzmärkte der übrigen Welt. Wenn Sie den Dokumentarfilm ‘Inside Job’ gesehen haben, wissen Sie wahrscheinlich teilweise, wozu die Wall Street in der Lage ist. Einer von ihnen sinkt und sie werden mehrere Volkswirtschaften auf der ganzen Welt zerstören. So ist die Welt heute miteinander verbunden. Die Wall Street hat sich der Globalisierung verschrieben und die Welle massiver monetärer Erfolge in den Billionen-Dollar-Finanzwirtschaften miterlebt.

Ihr Einfluss hört nicht auf und ist auch nicht auf die Vereinigten Staaten von Amerika beschränkt.

Ich glaube an Verschwörungstheorien, aber ich behalte meine Überzeugungen für mich und das ist auch keine solche Frage.

Die Wall Street hat Geld, die Wall Street ist Amerika und Amerika ist die Wall Street.

Betrachten Sie es so: Die Wall Street ist ein Dschungel und Investmentbanken sind die Tiere darin, aber von allen Tieren ist das Tier in der West Street 200 das majestätischste, mächtigste, pragmatischste und ein ganz anderes Tier, das jeden Tag stärker wird . Dass mein lieber Freund der wahre Wolf der Wall Street ist.

Denken Sie an die Bank, die Ihre Hypothek besitzt, oder an die Finanzgesellschaft, die den Titel Ihres Autos besitzt. Wie wichtig sind diese Institute? Nicht so lange, wie Sie mit Ihren Zahlungen weitermachen, aber aufhören zu zahlen und … hoppla!

Die Wall Street hält und kontrolliert enormen Reichtum und nutzt diesen Reichtum auf eine Art und Weise, die wir uns nicht einmal vorstellen können. Millionäre werden in Tagen an der Börse gemacht und die Leute gehen dort genauso oft pleite. Wenn Sie ein Investor sind, ist es dem Glücksspiel sehr ähnlich und es macht süchtig, wenn Sie anfangen … Sie können Ihre Augen nicht von Ihren Aktien lassen und wie sie täglich gehandelt werden.

Die Wall Street ist reguliert, aber Trump versucht, all diese Regulierungen aufzuheben, was ein großer Fehler ist. Wenn es wieder zu einer schweren Depression kommt, werden Menschen auf der ganzen Welt herausfinden, wie wichtig die Wall Street für ihr Wohlergehen war. Ich erinnere mich, dass mein Vater über die Depression gesprochen hat, und glaube mir, dass seine Worte heute noch für mich zutreffen. Als der Absturz von ’29 passierte, sprangen die Menschen buchstäblich aus den Fenstern in den Tod und begingen Selbstmord, weil sie ihr Familienvermögen verloren hatten. Die Millionäre von gestern waren in wenigen Monaten die Apple-on-the-Street-Verkäufer von heute. All dies, weil ein Haufen Wall Streeters zu gierig wurde. Ich hatte Glück “, sagte er mir. “Ich habe nicht investiert, aber meine Bank ist kaputtgegangen und deine Mutter und ich mussten uns nur durchschlagen, um ein Dach über dem Kopf und Essen im Magen zu haben.”

So mächtig ist die Wall Street. Im College belegte ich einen Kurs über die Geschichte der Depression. Es war eine hässliche Zeit.