Wie funktioniert die Börse? Wer entscheidet über den Aktienkurs? Welche Logik steckt hinter der Bewertung von Aktien?

Ich werde mein Bestes geben, um Ihre Fragen Schritt für Schritt zu beantworten

1. Wie funktioniert die Börse?

Wenn Sie eine Aktie kaufen, kaufen Sie ein Stück des Unternehmens. Wenn ein Unternehmen Geld sammeln muss, gibt es Aktien aus. Dies geschieht im Rahmen eines Börsengangs (Initial Public Offering, IPO), bei dem der Aktienkurs auf der Grundlage des geschätzten Werts des Unternehmens und der Anzahl der ausgegebenen Aktien festgelegt wird. Das Unternehmen kann das eingenommene Geld behalten, um sein Geschäft auszubauen, während die Aktien (auch Aktien genannt) weiterhin an einer Börse wie der New York Stock Exchange (NYSE) gehandelt werden.

Händler und Investoren kaufen und verkaufen die Aktien des Unternehmens weiterhin an der Börse, obwohl das Unternehmen selbst aus dieser Art des Handels kein Geld mehr erhält. Das Unternehmen erhält nur Geld vom Börsengang.
Händler und Investoren handeln nach dem Börsengang weiterhin mit Aktien eines Unternehmens, da sich der wahrgenommene Wert des Unternehmens im Laufe der Zeit ändert. Anleger können Geld verdienen oder verlieren, je nachdem, ob ihre Wahrnehmung mit “dem Markt” übereinstimmt. Der Markt besteht aus einer Vielzahl von Anlegern und Händlern, die Aktien kaufen und verkaufen und den Kurs nach oben oder unten drücken.

Es ist sehr schwierig vorherzusagen, welche Aktie wann steigen oder fallen wird. Im Laufe der Zeit steigen Aktien insgesamt tendenziell, weshalb viele Anleger einen Aktienkorb in verschiedenen Sektoren kaufen (dies wird als Diversifikation bezeichnet) und diese langfristig halten. Anleger, die diesen Ansatz anwenden, befassen sich nicht mit momentanen Schwankungen der Aktienkurse. Das ultimative Ziel beim Kauf von Aktien ist es, Geld zu verdienen, indem Sie Aktien von Unternehmen kaufen, von denen Sie erwarten, dass sie gut abschneiden. Diejenigen, deren wahrgenommener Wert (in Form des Aktienkurses) steigt.

Ausgereifte und etablierte Unternehmen können auch eine Dividende an die Aktionäre ausschütten. Eine Dividende ist eine Kürzung des Unternehmensgewinns, die das Unternehmen an die Aktionäre schickt, solange das Unternehmen die Dividende weiter zahlt. Abgesehen von der Dividende wird der Aktienkurs weiter schwanken. Die mit dem Aktienkurs verbundenen Verluste und Gewinne sind unabhängig von der Dividende. Dividenden können groß oder klein sein – oder nicht vorhanden (viele Aktien zahlen sie nicht aus). Anleger, die regelmäßige Erträge aus ihren Aktienanlagen erzielen möchten, tendieren dazu, Aktien zu kaufen, die hohe Dividenden ausschütten.

Wenn Sie Aktien eines Unternehmens kaufen, besitzen Sie ein Stück dieses Geschäfts und haben daher ein Stimmrecht darüber, wie es geführt wird. Während es verschiedene Aktienklassen gibt (ein Unternehmen kann Aktien mehrmals ausgeben), gibt Ihnen der Besitz von Aktien in der Regel ein Stimmrecht, das der Anzahl Ihrer Aktien entspricht. Die Aktionäre als Ganzes wählen auf der Grundlage ihrer Einzelstimmen einen Verwaltungsrat aus und können über wichtige Entscheidungen des Unternehmens abstimmen.

2. Wer entscheidet über den Aktienkurs?
Sobald der Handel beginnt, werden die Aktienkurse weitgehend von den Kräften von Angebot und Nachfrage bestimmt. Ein Unternehmen, das ein langfristiges Ertragspotenzial aufweist, kann mehr Käufer anziehen und dadurch einen Anstieg der Aktienkurse verzeichnen. Andererseits kann ein Unternehmen mit schlechten Aussichten mehr Verkäufer als Käufer anziehen, was zu niedrigeren Preisen führen kann. Im Allgemeinen steigen die Preise in Zeiten erhöhter Nachfrage, wenn mehr Käufer als Verkäufer vorhanden sind. Die Preise fallen in Zeiten eines erhöhten Angebots, wenn es mehr Verkäufer als Käufer gibt. Ein kontinuierlicher Preisanstieg wird als Aufwärtstrend und ein kontinuierlicher Preisverfall als Abwärtstrend bezeichnet. Anhaltende Aufwärtstrends bilden einen Bullenmarkt und anhaltende Abwärtstrends werden als Bärenmärkte bezeichnet.

Andere Faktoren können die Preise beeinflussen und plötzliche oder vorübergehende Preisänderungen verursachen. Einige Beispiele sind Gewinnberichte, politische Ereignisse, Finanzberichte und Wirtschaftsnachrichten. Nicht alle Nachrichten oder Berichte wirken sich auf alle Wertpapiere aus. Beispielsweise können die Aktien von Unternehmen, die in der Gas- und Ölindustrie tätig sind, auf den wöchentlichen Erdölstatusbericht der US Energy Information Administration (EIA-Bericht) reagieren.

Die Aktienkurse können auch durch den so genannten Herdeninstinkt bestimmt werden, der die Tendenz der Menschen darstellt, das Verhalten einer größeren Gruppe nachzuahmen. Wenn zum Beispiel immer mehr Leute eine Aktie kaufen und den Kurs immer höher treiben, werden andere Leute an Bord springen, vorausgesetzt, dass alle anderen Anleger Recht haben müssen (oder dass sie etwas wissen, das nicht jeder kennt). Möglicherweise gibt es keine fundamentale oder technische Unterstützung für die Preiserhöhung, dennoch kaufen die Anleger weiter, weil andere dies tun und befürchten, sie könnten es verpassen. Dies ist eines von vielen Phänomenen, die unter dem Dach der Behavioral Finance untersucht wurden.

3. Welche Logik steckt hinter dem Wert von Aktien?

Beim Versuch, herauszufinden, mit welcher Bewertungsmethode eine Aktie zum ersten Mal bewertet wird, werden die meisten Anleger schnell feststellen, wie viele Bewertungstechniken ihnen heute zur Verfügung stehen. Es gibt einfach anzuwendende Methoden wie die Comparables-Methode und komplexere Methoden wie das Discounted-Cashflow-Modell. Welches solltest du verwenden? Leider gibt es keine Methode, die für jede Situation am besten geeignet ist. Jede Aktie ist anders und jede Branche hat einzigartige Eigenschaften, die unterschiedliche Bewertungsansätze erfordern können. Die gute Nachricht ist, dass in diesem Artikel die allgemeinen Fälle erläutert werden, in denen die meisten Bewertungsmethoden angewendet werden müssen.

Zwei Kategorien von Bewertungsmodellen

Bewertungsmethoden lassen sich in der Regel in zwei Hauptkategorien einteilen: absolute und relative Bewertungsmodelle. Absolute Bewertungsmodelle versuchen, den inneren oder “wahren” Wert einer Anlage nur auf der Grundlage von Fundamentaldaten zu ermitteln. Wenn Sie sich die Grundlagen ansehen, bedeutet dies einfach, dass Sie sich nur auf Dinge wie Dividenden, Cashflow und Wachstumsrate für ein einzelnes Unternehmen konzentrieren und sich keine Sorgen um andere Unternehmen machen. Bewertungsmodelle, die in diese Kategorie fallen, umfassen das Dividendenabzinsungsmodell, das Discounted-Cashflow-Modell, Resteinkommensmodelle und Vermögensmodelle.

Im Gegensatz zu absoluten Bewertungsmodellen wird bei relativen Bewertungsmodellen das betreffende Unternehmen mit ähnlichen Unternehmen verglichen. Diese Methoden umfassen im Allgemeinen die Berechnung von Vielfachen oder Verhältnissen, wie beispielsweise das Preis-Gewinn-Verhältnis, und den Vergleich mit den Vielfachen anderer vergleichbarer Unternehmen. Wenn beispielsweise das KGV des Unternehmens, das Sie bewerten möchten, niedriger ist als das KGV-Vielfache eines vergleichbaren Unternehmens, wird dieses Unternehmen möglicherweise als relativ unterbewertet eingestuft. Im Allgemeinen ist diese Art der Bewertung viel einfacher und schneller durchzuführen als die absoluten Bewertungsmethoden, weshalb viele Anleger und Analysten ihre Analyse mit dieser Methode beginnen. (Weitere Informationen finden Sie unter Die 4 Grundelemente des Aktienwerts.)

Werfen wir einen Blick auf einige der beliebtesten Bewertungsmethoden, die Anlegern zur Verfügung stehen, und sehen, wann es angebracht ist, jedes Modell zu verwenden.

Dividendenrabattmodell (DDM)

Das Dividendenrabattmodell (DDM) ist eines der grundlegendsten Modelle der absoluten Bewertung. Das Dividendenmodell berechnet den “wahren” Wert eines Unternehmens basierend auf den Dividenden, die das Unternehmen seinen Aktionären zahlt. Die Rechtfertigung für die Verwendung von Dividenden zur Bewertung eines Unternehmens besteht darin, dass Dividenden die tatsächlichen Cashflows darstellen, die an den Anteilseigner gehen. Die Bewertung des Barwerts dieser Cashflows sollte daher einen Wert für den Wert der Anteile ergeben. Das erste, was Sie prüfen sollten, wenn Sie diese Methode anwenden möchten, ist, ob das Unternehmen tatsächlich eine Dividende zahlt.

Zweitens reicht es für das Unternehmen nicht aus, nur eine Dividende auszuschütten. Die Dividende sollte auch stabil und vorhersehbar sein. Die Unternehmen, die stabile und vorhersehbare Dividenden zahlen, sind in der Regel ausgereifte Blue-Chip-Unternehmen in ausgereiften und gut entwickelten Branchen. Diese Art von Unternehmen eignet sich häufig am besten für diese Art von Bewertungsmethode.

Discounted Cash Flow Model (DCF)

Was ist, wenn das Unternehmen keine Dividende zahlt oder das Dividendenmuster unregelmäßig ist? In diesem Fall prüfen Sie, ob das Unternehmen die Kriterien für die Verwendung des Discounted-Cashflow-Modells erfüllt. Anstatt Dividenden zu betrachten, verwendet das DCF-Modell die diskontierten zukünftigen Cashflows eines Unternehmens, um das Geschäft zu bewerten. Der große Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass er für eine Vielzahl von Unternehmen verwendet werden kann, die keine Dividenden zahlen, und sogar für Unternehmen, die Dividenden zahlen, wie das Unternehmen XYZ im vorherigen Beispiel.

Das DCF-Modell hat mehrere Varianten, aber die am häufigsten verwendete Form ist das zweistufige DCF-Modell. Bei dieser Variante werden die freien Cashflows in der Regel für fünf bis zehn Jahre prognostiziert. Anschließend wird ein Endwert berechnet, um alle Cashflows nach dem Prognosezeitraum zu berücksichtigen. Die erste Voraussetzung für die Verwendung dieses Modells ist, dass das Unternehmen über vorhersehbare freie Cashflows verfügt und dass die freien Cashflows positiv sind. Allein aufgrund dieser Anforderung werden Sie schnell feststellen, dass viele kleine Unternehmen mit hohem Wachstum und nicht ausgereifte Unternehmen aufgrund der hohen Investitionsausgaben, mit denen diese Unternehmen im Allgemeinen konfrontiert sind, ausgeschlossen werden.

Comparables-Methode

Die letzte Methode, die wir betrachten, ist eine Art Sammelmethode, die verwendet werden kann, wenn Sie das Unternehmen mit keinem der anderen Modelle bewerten können oder einfach keine Zeit damit verbringen möchten, die Zahlen zu knacken . Die Methode versucht nicht, einen inneren Wert für die Aktie zu ermitteln, wie dies bei den beiden vorherigen Bewertungsmethoden der Fall ist. es vergleicht einfach die Kursmultiplikatoren der Aktie mit einer Benchmark, um festzustellen, ob die Aktie relativ unterbewertet oder überbewertet ist. Die Begründung hierfür basiert auf dem Gesetz des einen Preises, wonach zwei ähnliche Vermögenswerte zu ähnlichen Preisen verkauft werden sollen. Die intuitive Art dieser Methode ist einer der Gründe, warum sie so beliebt ist.

Der Grund, warum es unter fast allen Umständen verwendet werden kann, ist die große Anzahl von Multiplikatoren, die verwendet werden können, wie beispielsweise das Kurs-Gewinn-Verhältnis (P / E), das Kurs-Buch-Verhältnis (P / B) und der Preis Umsatz (P / S), Cashflow (P / CF) und viele andere. Von diesen Verhältnissen ist das KGV jedoch das am häufigsten verwendete, da es sich auf die Erträge des Unternehmens konzentriert, das einer der Haupttreiber für den Wert einer Investition ist.

Wann können Sie das P / E-Multiple für einen Vergleich verwenden? Sie können es im Allgemeinen verwenden, wenn das Unternehmen an der Börse gehandelt wird, weil Sie den Kurs der Aktie benötigen und die Erträge des Unternehmens kennen müssen. Zweitens sollte das Unternehmen ein positives Ergebnis erzielen, da ein Vergleich mit einem negativen KGV bedeutungslos wäre. Und schließlich sollte die Ertragsqualität stark sein. Das heißt, die Gewinne sollten nicht zu volatil sein und die vom Management angewandten Rechnungslegungspraktiken sollten die ausgewiesenen Gewinne nicht drastisch verzerren. (Unternehmen können ihre Zahlen manipulieren, daher müssen Sie lernen, wie Sie die Genauigkeit von EPS bestimmen.

Dies sind nur einige der Hauptkriterien, die Anleger bei der Auswahl des zu verwendenden Verhältnisses oder der zu verwendenden Multiplikatoren berücksichtigen sollten. Wenn das KGV-Vielfache nicht verwendet werden kann, sehen Sie sich einfach ein anderes Verhältnis an, z. B. das Verhältnis von Preis zu Umsatz.

Die Quintessenz

Keine Bewertungsmethode ist für jede Situation perfekt, aber wenn Sie die Merkmale des Unternehmens kennen, können Sie eine Bewertungsmethode auswählen, die der Situation am besten entspricht. Darüber hinaus sind Anleger nicht nur auf eine Methode beschränkt. Oft führen Anleger mehrere Bewertungen durch, um eine Reihe möglicher Werte zu erstellen, oder mitteln alle Bewertungen zu einem. Bei der Aktienanalyse kommt es manchmal nicht auf das richtige Tool für den Job an, sondern darauf, wie viele Tools Sie benötigen, um aus den Zahlen unterschiedliche Erkenntnisse zu gewinnen.

Versuchen Sie Swastika Investmart Ltd, um Ihr Vermögensprofil zu verwalten
Klicken Sie hier, um ein Konto zu eröffnen, oder wenden Sie sich an uns

Anteil: einer der gleichen Teile, in die das Kapital einer Gesellschaft eingeteilt ist, der den Inhaber zu einem Teil des Gewinns berechtigt.

‘Aktienmarkt ‘ Der Markt, an dem Aktien von börsennotierten Unternehmen entweder über Börsen oder außerbörslich gehandelt werden.

Für Gewinne gibt es keine solche Regel.

Eine goldene Regel für Investitionen ist Research Proper Before Investment & Invest für eine lange Zeit.

Im Folgenden sind einige allgemeine DOs und DON’Ts für Investoren aufgeführt:

Do’s:

  • Gehen Sie immer mit den bei SEBI / Börsen registrierten Marktintermediären um.
  • Sammeln Sie Fotokopien aller Dokumente, die für die Registrierung als Kunde ausgeführt wurden, unmittelbar nach ihrer Ausführung. Stellen Sie sicher, dass die Dokumente oder Formulare für die Registrierung als Kunde vollständig ausgefüllt sind.
  • Geben Sie Ihrem Broker / Agenten / Depotteilnehmer klare und eindeutige Anweisungen.
  • Bestehen Sie immer auf Vertragsnotizen von Ihrem Broker. Überprüfen Sie im Zweifelsfall die Echtheit der Transaktionen auf der BSE-Website.
  • Begleichen Sie die Gebühren immer über die normalen Bankkanäle mit den Marktintermediären.
  • Bevor Sie einen Auftrag an die Marktintermediäre erteilen, überprüfen Sie bitte die Berechtigungsnachweise der Unternehmen, deren Management, die Grundlagen und die jüngsten Ankündigungen der Unternehmen sowie verschiedene andere Angaben, die gemäß den verschiedenen Vorschriften gemacht wurden. Informationsquellen sind die Websites von Börsen und Unternehmen, Datenbanken von Datenverkäufern, Wirtschaftsmagazine usw.
  • Nehmen Sie Handels- / Anlagestrategien an, die Ihrer Risikotragfähigkeit entsprechen, da alle Anlagen ein gewisses Risiko bergen, dessen Ausmaß je nach der gewählten Anlagestrategie variiert.
  • Führen Sie eine Due Diligence durch, bevor Sie sich als Kunde bei einem Vermittler registrieren. Lesen und verstehen Sie den Inhalt des Risikohinweisdokuments, das Teil der Registrierungspflicht für Anleger für den Handel über Broker ist, sorgfältig.
  • Seien Sie vorsichtig bei Aktien, die einen plötzlichen Kurs- oder Handelsschub aufweisen, insbesondere bei Aktien mit niedrigem Kurs.
  • Es gibt keine garantierten Kapitalrenditen an der Börse .
  • Bewahren Sie immer Kopien aller Anlageunterlagen (z. B. Antragsformulare, Bestätigungsscheine, Vertragsnotizen) auf.
  • Bewahren Sie immer Kopien der Dokumente auf, die Sie an Unternehmen, Handelsmitglieder, Register- und Transferstellen usw. senden.
  • Senden Sie wichtige Dokumente zuverlässig (vorzugsweise per Einschreiben), um die Zustellung zu gewährleisten.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Geld haben, bevor Sie kaufen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Wertpapiere halten, bevor Sie verkaufen.
  • Follow-up sorgfältig und umgehend, z. B. Wenn Sie die erforderlichen Unterlagen nicht innerhalb einer angemessenen Zeit erhalten, wenden Sie sich an die betroffene Person. dh das Handelsmitglied, die Firma usw. sofort.
  • Geben Sie klar an, ob Sie im physischen Modus oder im Demat-Modus handeln möchten.
  • Reichen Sie Ihren Schiedsantrag beim zuständigen regionalen Investor Service Center gegen das Handelsmitglied ein, indem Sie die geografische Zuständigkeit bestätigen. Bitte verwenden Sie für diesen Zweck Ihre Adresse, wie sie Ihrem Handelsmitglied bekannt ist, indem Sie das ordnungsgemäße Verfahren befolgen. Die Einzelheiten zur geografischen Zuständigkeit jedes regionalen Investor Service Centers sind ebenfalls in der Vertragsbeschreibung enthalten. Der Zeitraum, der für die Beilegung von Beschwerden durch IGRC-Dienste benötigt wird, wird nicht berücksichtigt, solange die Frist für die Einreichung des Schiedsantrags gemessen wird, sofern die Beschwerde und / oder der Schiedsantrag beim betreffenden regionalen Investor Service Center eingereicht werden.
  • Legen Sie Ihre Beschwerde gegen ein bei BSE gelistetes Unternehmen beim zuständigen regionalen Investor Service Center ein, indem Sie die geografische Zuständigkeit bestätigen. Bitte geben Sie Ihre Adresse an, um die geografische Zuständigkeit zu bestimmen. Auf diese Weise kann die Beschwerde zügig bearbeitet werden.

Dont’s:

  • Gehen Sie nicht mit nicht registrierten Brokern / Subbrokern oder anderen nicht registrierten Vermittlern um.
  • Führen Sie keine Dokumente mit einem Vermittler aus, ohne dessen Bedingungen vollständig verstanden zu haben.
  • Reichen Sie Ihren Schiedsantrag nicht gegen ein Handelsmitglied im Regional Investor Service Center ein, für das keine geografische Zuständigkeit besteht. Bitte verwenden Sie für diesen Zweck Ihre Adresse, wie sie Ihrem Handelsmitglied bekannt ist, indem Sie das ordnungsgemäße Verfahren befolgen
    Die Börse behebt Beschwerden von Anlegern durch Schiedsverfahren und IGRC-Mechanismen, die quasi-gerichtlicher Natur sind. Der Zeitraum, der für die Beilegung einer Beschwerde durch die IGRC benötigt wird, wird nicht berücksichtigt, solange die Frist für die Einreichung eines Schiedsgerichtsantrags gemessen wird, sofern die Beschwerde beim betreffenden regionalen Investor Service Center eingereicht wird.
  • Reichen Sie Ihre Beschwerde / n nicht gegen Unternehmen ein, die bei BSE im regionalen Investor Service Center gelistet sind, das keine geografische Zuständigkeit für die Angelegenheit hat.
  • Gehen Sie nicht auf Grund von Gerüchten oder Tipps vor.
  • Lassen Sie sich nicht auf garantierte Renditen ein.
  • Lassen Sie sich nicht von Unternehmen irreführen, die Zulassungen / Registrierungen von Regierungsbehörden vorlegen, da die Zulassungen für bestimmte andere Zwecke und nicht für die Wertpapiere, die Sie kaufen, erteilt werden könnten.
  • Überlassen Sie die Aufbewahrung Ihres Demat Transaction-Belegbuchs keinem Vermittler.
  • Lassen Sie sich nicht von Werbung über die finanzielle Leistung von Unternehmen in Print- und elektronischen Medien hinreißen.
  • Verfolgen Sie Medienberichte über Unternehmensentwicklungen nicht blind, da einige davon irreführend sein könnten.
  • Imitieren Sie nicht blind die Anlageentscheidungen anderer, die möglicherweise von ihren Anlageentscheidungen profitiert haben.
  • Vergessen Sie nicht, alle Transaktionsdokumente in gutem Glauben von Personen zu erhalten, die Sie kennen.
  • Vergessen Sie nicht, die mit einer Anlage verbundenen Risiken zu berücksichtigen.
  • Lassen Sie sich nicht von Rückzahlungsgarantien für Ihre Investitionen durch nachträgliche Schecks irreführen.
  • Zögern Sie nicht, sich an Betroffene und dann an die zuständigen Behörden zu wenden.
  • Lassen Sie sich nicht von hohen Renditeversprechen beeinflussen.

Wie funktioniert die Börse? Wer entscheidet über den Aktienkurs?

Wie funktioniert ein Markt? Angenommen, Sie schlendern an einem gemütlichen Sonntagabend durch den örtlichen Obstmarkt. Sie müssen 1 kg Apple kaufen.

Beginnen wir mit der Annahme, dass es auf dem gesamten Markt nur wenige Geschäfte gibt, die Äpfel verkaufen. Sie können sich den Ansturm vorstellen, Menschen, die übereinander fallen, um Äpfel in den Läden zu kaufen. Wie können Sie angesichts der gegebenen Situation sicherstellen, dass Sie die 1 kg Apple, die Sie benötigen, ohne Entschuldigung erhalten?

Nun, Sie sagen den Ladenbesitzern: „ Hören Sie, ich bin bereit, 10% mehr für 1 kg Apple zu zahlen. “Leider hört dich dein Nachbar und macht dem Ladenbesitzer ein Gegenangebot.” Ich bezahle 15% mehr, gib mir die verdammten Äpfel. Dies löst schließlich einen Preiskampf auf dem Markt aus. Die Leute bieten 20%, 25%, 30% extra für Äpfel. In der jetzigen Form gehen die Äpfel an den Meistbietenden. Es versteht sich, dass die Ladenbesitzer den größten Gewinn erzielen wollen. Wenn noch Äpfel übrig sind, nachdem der Höchstbietende seinen Kauf abgeschlossen hat, gehen die verbleibenden an den nächsthöheren Bieter und so weiter, bis die Äpfel ausverkauft sind.

Wenn die Ladenbesitzer Tafeln auslegen ließen, um den Preis der Äpfel anzuzeigen, hätte dies wahrscheinlich so ausgesehen (Preise werden angenommen):

Die Gebotspreise sind die Preise, zu denen die Käufer bereit sind, Äpfel zu kaufen. Es ist in absteigender Reihenfolge, da die Ladenbesitzer zuerst den maximal angebotenen Preis wählen, dann den nächsten und so weiter. Die “Ask” -Preise sind die Preise, zu denen die Ladenbesitzer bereit sind, die Äpfel zu verkaufen. In unserem Fall werden die Äpfel nicht verkauft, es sei denn, ein Käufer ist bereit, 1,9800 USD zu zahlen oder ein Ladenbesitzer ist bereit, die Äpfel zu 1,8000 USD oder darunter zu verkaufen. Je nachdem, wer bereit ist, sich zuerst zu bewegen, bewegt sich der Preis des Apple. Angenommen, wenn der Käufer mit dem höchsten Gebot sein Gebot von 1,8000 USD auf 1,9800 USD erhöht, findet die Transaktion statt und der Preis der Äpfel auf dem Markt steigt auf 1,9800 USD. Und so geht es mit jedem Markt, einschließlich der Börse. Sie können diese ganze Erklärung zu einem einfachen Ausdruck in Economics: Law of Supply and Demand (Gesetz von Angebot und Nachfrage) verkürzen.


Welche Logik steckt hinter der Bewertung von Aktien?

Das ist etwas kniffliger. Ich werde die Komplikationen reduzieren und dies extrem vereinfachen, also nimm das mit einer Prise Salz. Beginnen wir mit dem Konzept von Time Value of Money. Angenommen, jemand bietet Ihnen heute 100 US-Dollar und in einem Jahr 100 US-Dollar an. Für welche Option würden Sie sich entscheiden? Wenn Sie vernünftig sind, werden Sie sich dafür entscheiden, es heute zu haben. Warum? Nun, Sie können die 100 $ für ein Jahr verwenden und es in mehr als 100 $ verwandeln. Sie haben eine Menge Möglichkeiten, dies zu tun: Geschäfte zu machen, Kredite zu vergeben usw. Die sicherste Möglichkeit ist jedoch, eine Staatsanleihe zu kaufen, die ein Interesse garantiert. Dieser Zinssatz wird als risikofreie Rendite bezeichnet. Nehmen wir einen risikofreien Kurs von 1% für den US-Dollar an. Logischerweise sind 100 US-Dollar heute 101 US-Dollar wert, ein Jahr später. Sie wählen also die erste Option.

Anders ausgedrückt, wählen Sie die Option, mit der Sie sofort 100 US-Dollar erhalten, gegenüber der Option, mit der Sie in einem Jahr 100 US-Dollar erhalten. Option 2 bedeutet eher, sofort 99 US-Dollar zu bekommen, Staatsanleihen damit zu kaufen und auf ein Jahr zu warten, bis 100 US-Dollar eingegangen sind. Dann ist es klar. Geld ist in Zukunft mehr wert als Geld, vorausgesetzt, die Renditen sind gleich. Sie können dieses Konzept für verschiedene Zeiträume wie folgt tabellieren:

Eine Aktie bietet Ihnen genau dies. Eine Aktie gibt Ihnen das Eigentum an den Vermögenswerten eines Unternehmens. Die Vermögenswerte werden in Zukunft Cashflows generieren. Außer im Falle einer Aktie müssen Sie nicht zwischen den Zahlungsströmen wählen. Sie gehören dir! Daher sollte in einer perfekten Welt eine Aktie genau mit der Summe aller Werte bewertet werden Diskontierte zukünftige Cashflows aus dem Vermögen des Unternehmens, das es repräsentiert. Wir können es so berechnen (alle Annahmen natürlich):

Wenn sich die Aktie dieses Unternehmens unter 15,27 US-Dollar befindet, sollten Sie sie kaufen. Einfach, nicht wahr? Nicht so schnell. Die Schätzung der Cashflows eines Unternehmens ist kompliziert und erfordert Kenntnisse in den Bereichen Rechnungswesen, Finanzen und Bewertung. Sie können überall anfangen, aber ich würde Prof. Aswath Damodaran vorschlagen, der den Spitznamen “Gott der Wertschätzung” trägt.


Wenn Ihnen meine Antwort gefallen hat, können Sie Valuation in Motion abonnieren, einen Blog, in dem ich mehr über Finanzen, Bewertung und alles dazwischen spreche.

CNBC einschalten. Derzeit herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass der US-Aktienmarkt sinken und die Zinssätze steigen werden. Sie haben recht Interessant ist, dass sie nicht wissen warum.

Unten finden Sie eine Liste der Anzahl der Geburten in den USA nach Jahr, mit freundlicher Genehmigung von Infoplease: Encyclopedia, Almanac, Atlas, Biographies, Dictionary, Thesaurus. Kostenlose Online-Referenz, Recherche und Hausaufgabenhilfe. Beachten Sie den kontinuierlichen Anstieg von 1986 bis 1990. Die Zahl der Geburten stieg stetig von 3.731.000 auf 4.179.000. Diese Babys sind zwischen 28 und 24 Jahre alt. Die Zahl der jungen Erwachsenen, die 28 Jahre alt werden, wird in den nächsten vier Jahren weiter zunehmen.

1975 3.144.198 14.8

1976 3.167.788 14.8

1977, 3.326.632. 15.4

1978 3,333,279 15.3

1979 3.494.398 15.9

1980 3.612.258 15.9

1982 3,680,537 15.9

1983 3,638,933 15.5

1984 3,669,141 15.5

1985 3,760,561 15.8

1986 3,731,000 15.5

1987 3.829.000 15.7

1988 3.913.000 15.9

1989 4,021,000 16.2

1990 4.179.000 16,7

In den USA heiraten Männer im Durchschnitt mit 26 Jahren und Frauen mit 25 Jahren. Mit 28 Jahren wird ihr erstes Baby erwartet. Mit der Ankunft des ersten Kindes steigen die Ausgaben für Basiskonsumgüter stark an. Geld, das für Freizeit und Unterhaltung ausgegeben wurde, muss jetzt für das Wesentliche ausgegeben werden. Eine sorgfältige Überprüfung des Familienbudgets ist eine neue elterliche Verantwortung.

Die Nachfrage nach Basiskonsumgütern übt einen Aufwärtsdruck auf die Inflation und die Zinssätze aus. Die wirtschaftliche Aktivität nimmt zu.

Wenn ein Paar im Alter von 28 Jahren das erste Kind bekommt, wird es erst im Alter von 46 Jahren 18 Jahre alt. Bei einer durchschnittlichen Anzahl von Babys pro Paar im Alter von zwei Jahren kann das Paar die Erziehungskosten (für das jüngste Kind) eliminieren Das 18. Lebensjahr des Kindes ist ungefähr 50 Jahre alt. Angesichts der bevorstehenden Pensionierung erhöht das Paar die Investitionen. Die Aktien werden aufgrund der gestiegenen Nachfrage gestärkt.

Die Geburten erreichten 1957 ihren Höhepunkt bei 4.308.000. In den folgenden vier Jahren blieben die Geburten konstant. Nach fünf Jahren, 1962, begannen die Geburten einen schrittweisen Abstieg. Der Abstieg führte dazu, dass die Generation X viel kleiner war als die Baby Boomer Generation.

1950 3.632.000 24,1

1952 3.913.000 25,1

1953 3.965.000 25,1

1954 4,078,000 25.3

1955 4.104.000 25,0

1956 4,218,000 25.2

1957 4.308.000 25,3

1958 4,255,000 24,5

1959 4,295,000 24.3

1960 4,257,850 23.7

1961 4,268,326 23.3

1962 4,167,362 22.4

1963 4,098,020 21.7

1964 4,027,490 21,0

1965 3,760,358 19.4

1966 3.606.274 18.4

1967 3.520.959 17.8

1968 3,501,564 17.5

Das Jahr 1962 war vor 52 Jahren. Die Nachfrage nach Aktien dürfte aufgrund des gesunkenen Altersvorsorgesparens sinken. Laut dem Artikel “Inflation Robs the Bull of Its Run” von Gene Epstein, der am 15. September 2014 bei Barron erschien, liegt der S & P 500 immer noch unter dem Höchststand von März 2000. Der Höchststand von 1.527 entspricht 2.124 Dollar in 2014 . Real müsste der S & P 500 gegenüber dem Stand vom 5. September 2014 um 117 Punkte zulegen, um das im März 2000 erreichte Hoch zu erreichen.

In diesem Jahr gab es Volatilität an den Aktienmärkten, auch wenn die US-Wirtschaft keine Schocks erlebte. Analysten sind zu Recht besorgt über die Auswirkungen von Quantitative Easing auf den Markt. QE soll in diesem Jahr enden. Erklärtes Ziel ist es, die Zinsen niedrig zu halten. Ziel ist es, Investitionen und Wirtschaftswachstum zu fördern. Die Volatilität seit Jahresbeginn, die wir auf dem Markt gesehen haben, lässt den Eindruck entstehen, dass die Nachfrage nach Aktien nachlässt.

Burton Malkiel, Autor von A Random Walk Down Wall Street, argumentiert, dass Schwellenländer eine bessere langfristige Wette sind. Diese Perspektive war Gegenstand eines Artikels in Barron’s von Amy Feldman am 6. Oktober 2014 mit dem Titel “Emerging Markets: Wohin, was zu vermeiden ist”. Malkiel war ein früher Befürworter von Indexinvestitionen anstelle eines aktiven Portfoliomanagements. Indexinvestitionen sind ein konservativer Ansatz. Daher ist es bezeichnend, dass er Schwellenmärkte als eine bessere (dh sicherere) Option ansieht als den US-Markt und andere entwickelte Märkte.

Nicht alle Schwellenländer sind gleich. Rohstoffmärkte wie Russland und Brasilien sind vom Rohstoffpreis für Öl betroffen. Ich erwarte einen anhaltenden Druck auf die Ölpreise, da die Nachfrage aus den Industrieländern weiter sinkt.

Meine Investitionen in Indien haben sich in diesem Jahr gut entwickelt. Ich plane, dort ein langfristiger Investor zu sein, wahrscheinlich in den nächsten 12 bis 14 Jahren. Malaysia hat eine noch jüngere Bevölkerung, und die Bevölkerung der Philippinen ist noch jünger als die Malaysias. Die Philippinen sind gemessen am Preis-Leistungs-Verhältnis der am höchsten bewertete Markt im Pazifik. Indien ist der zweithöchste geworden.

Mit dem Anlauf dieser Aktien sind beide Märkte anfällig für Korrekturen. Trotzdem habe ich vor, mich langfristig zu halten und sogar ein wenig zu dippen. Afrika hat auch demografisches Potenzial. Es hat eine lange Landebahn und wird mit ziemlicher Sicherheit volatil sein, daher ist ein mehrjähriger Anlagehorizont ratsam.

Ich möchte betonen, dass ich kein Registered Investment Advisor bin und keine Finanzausweise habe. Das Obige ist meine Meinung zu Märkten und Volkswirtschaften. Dieser kurze Aufsatz ist keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die Beratung geht davon aus, dass ein Anleger über eine ausreichende Liquidität verfügt, um Vermögenswerte über einen längeren Zeitraum zu halten, ohne in einem vorübergehenden Einbruch zum Verkauf gezwungen zu sein. Risikotoleranz wurde nicht erwähnt, was wichtig ist, da die meisten Anleger dazu neigen, ihre Toleranz zu überschätzen. Mit einem Wort: Führen Sie Ihre eigene Due Diligence durch, bevor Sie investieren. Sei nachdenklich und einfühlsam. Übernimm die Verantwortung für deine Entscheidungen. Und viel Glück. Es ist fast immer ein Faktor.

Die Börse ist ein Ort, an dem ein Käufer einen Verkäufer trifft.

Stellen Sie sich vor, Sie besitzen eine Firma und möchten Ihre Firma erweitern. Dafür müssen Sie Kapital aufbringen. Sie können dies auf verschiedene Arten tun. ein Weg, um Kapital IPO (Initial Public Offering) zu erhöhen. Und um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Regeln und Verfahren befolgen. Jetzt können Sie nicht von Tür zu Tür gehen, um Geld zu verlangen. Sie melden Ihr Unternehmen also an einer Börse an.

Jetzt bewertet ein potenzieller Käufer die Aussichten und entscheidet, ob er eine Aktie Ihres Unternehmens kauft oder nicht. Der Prozentsatz der Anteile, die er besitzt, entspricht dem Prozentsatz des Eigentums. Als Eigentümer des Unternehmens hat er Anspruch auf Gewinne und Verluste sowie auf wichtige Entscheidungen. Diese Rechte werden einer Person angeboten, die Anteile an Ihrem Unternehmen kauft.

Angenommen, die Person möchte ihren prozentualen Anteil oder einen Teil davon aus irgendeinem Grund verkaufen, dann geht sie erneut zur Börse und gibt einen Preisvorstellung ab (dies ist der Verkaufspreis). Und eine andere Person oder Organisation, die am Kauf der Aktie des Unternehmens interessiert ist, gibt ein Gebot ab (Käuferpreis). Wenn diese beiden Preise übereinstimmen, wird ein Handel ausgeführt. Und die Nr. Das, was Sie beim Umtausch vor dem Namen eines Unternehmens sehen, ist der Last Traded Price (LTP).

Dies gilt für alle anderen börsennotierten Unternehmen.

Wie werden Aktienkurse festgelegt?
Es gibt so viele Faktoren, die den Aktienkurs eines bestimmten Unternehmens bestimmen. Wirklich unzählig.
Im Allgemeinen wird das Marktkapital eines Unternehmens berechnet durch
Marktkapital = Aktienkurs X-Nr. von Aktien
Jetzt ist der Aktienkurs, den Sie an der Börse sehen, wie bereits erwähnt, der letzte Handelspreis (dh der Preis, zu dem eine Transaktion abgeschlossen wurde).

Einige der Faktoren, die den Aktienkurs beeinflussen, sind:
1. Geschäftsführung
2. zukünftiger prospekt
3. Regierungspolitik
4. Unternehmensleistung (normalerweise in der Bilanz eines Unternehmens ausgewiesen)
5. Schulden, falls vorhanden
6. Makrofaktoren
7. Globale Hinweise … und so weiter …

Es gibt einige Parameter, die beschreiben, wie gut oder schlecht es einem Unternehmen geht. Mögen,
1. EPS (Ergebnis je Aktie)
2. EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen)
3. P / E-Verhältnis

und so weiter…..

Angebot und Nachfrage sind die Hauptursache für die Bewegung des Aktienkurses.
Die oben genannten Faktoren lösen die Nachfrage aus, und wenn mehr Nachfrage besteht, steigt der Aktienkurs und umgekehrt.

Es ist schwer, alles auf einmal zu erklären, aber ich werde versuchen, das meiste davon zu behandeln.
Lass die Kommentare einfach fallen und ich erkläre es dir weiter.

// Update 1
F. Was ist Sensex und Nifty?
– Sensex, oft als Sensitive Index abgekürzt, ist eine Benchmark von 30 Unternehmen, die aus verschiedenen Sektoren wie Banken, IT, Metallen und Mineralien, Automobilen, Pharmazeutika usw. ausgewählt wurden Kapital muss größer sein als ein bestimmtes Kapital) und die relative Gesamtleistung des Marktes an BSE (Bombay Stock Exchange).

Nifty (National Fifty) besteht aus fünfzig Komponenten (Unternehmen), die aus verschiedenen, Sensex ähnlichen Branchen stammen. Nifty gibt die Gesamtleistung von Unternehmen an, die an der NSE (National Stock Exchange) notiert sind.

BSE und NSE haben andere Indizes, die die Performance verschiedener Sektoren sowie verschiedener Kapitalgesellschaften (Small, Mid, Large) anzeigen.

Beispielsweise bezeichnet CNX Pharma die Leistung von Pharmaunternehmen, die bei NSE gelistet sind (nicht alle, sondern nur wenige, die für die Indizierung ausgewählt wurden). CNX IT repräsentiert die Leistung der großen IT-Unternehmen, während Bank Nifty die Leistung des Bankensektors angibt. CNX Midcap repräsentiert die Leistung von Midcapson NSE.

Wenn fünfzig grün werden, bedeutet das nicht, dass es allen Sektoren gut geht. Nehmen wir beispielsweise an, der USD wertet auf, könnte dies das Wachstum von IT-Unternehmen stimulieren und gleichzeitig das Wachstum von Bankunternehmen behindern. Das Ergebnis ist, dass der Beitrag des IT-Sektors in Nifty zunehmen und der des Bankensektors abnehmen wird. Ebenso könnte CNX IT GRÜN und Bank Nifty ROT werden. Nifty kann je nach Gesamtleistung des Marktes entweder grün oder rot anzeigen.
Apoorbo Guha Roy

// Update 2
Wie sinnvoll können sensex und Nifty sein?
Quora-Benutzer

Sensex und Nifty können in vielerlei Hinsicht nützlich sein. Wie bereits erwähnt, liefern Sensex und Nifty den Maßstab für die Marktleistung. Betrachten Sie es als Stichprobe.
Sie berücksichtigen die Leistung relativ großer Unternehmen (30 für sensex und 50 für nifty). Sensex und Nifty beschreiben kurz die Marktstimmung, bärisch oder bullisch. Wir sagen, der Markt ist bärisch, wenn sich Nifty oder Sensex im Abwärtstrend befinden, und bullisch, wenn sich Nifty im Aufwärtstrend befindet.

Da diese beiden Faktoren die Leistung ausgewählter großer Unternehmen berücksichtigen, sind die meisten von ihnen in der Regel an die Wirtschaft eines Landes gebunden. Obwohl dies nicht der einzige Faktor ist, der die Wirtschaft bestimmt (unter Berücksichtigung von Inflation und allem), kann seine Bedeutung überhaupt nicht unterschätzt werden. Je höher der Index desto besser ist die Wirtschaft. Beispielsweise ist der Nifty seit Februar 2014 von 6100 auf 8300 gestiegen. Dies ist hauptsächlich auf den Kapitalzufluss durch FII (ausländische institutionelle Investoren) zurückzuführen. Das bedeutet, dass in der indischen Wirtschaft Tausende von Kronen Geld fließen.

Der andere Verwendungszweck des Index ist die Absicherung und der Handel mit Derivaten. In einfacher Sprache können Sie Ihre Anlagen wetten oder sichern, indem Sie sich nicht auf ein Unternehmen verlassen, sondern Ihre Fonds diversifizieren. Sie können mit Indexoptionen und Futures handeln und Geld verdienen oder verlieren, wenn der Markt steigt oder fällt.

Die Antwort ist, dass die Bewertung von Aktien nur teilweise logisch ist.

Aktienwerte werden jederzeit an Börsen ermittelt, an denen zum Verkauf angebotene Aktienblöcke zu Angebotspreisen mit Angeboten zum Kauf von Aktienblöcken zu Angebotspreisen abgeglichen werden.

In jedem Moment (Tick genannt) wird ein Preis festgelegt, bei dem die maximale Anzahl übereinstimmender Transaktionen stattfindet. Beachten Sie, dass dieser Prozess manchmal zu Verwirrung in der Bevölkerung führt, da die Aktienkurse steigen, wenn es mehr Käufer als Verkäufer gibt und umgekehrt .

Eine pedantische Antwort ist, dass es nie mehr Verkäufer als Käufer geben kann, da sie immer perfekt zusammenpassen. Das ist technisch gesehen richtig, aber etwas irreführend, da es immer unterschiedliche An- und Verkaufszahlen gibt , die zu einer gleichen Anzahl übereinstimmender Transaktionen führen .


Der logische Teil dieses Prozesses besteht darin, dass die Marktteilnehmer auf effiziente Weise rationale Entscheidungen über die Zukunftsperspektiven von Unternehmen treffen sollen, die Aktien ausgeben (so genannte Hypothese über effiziente Märkte).

Es gibt jedoch immer ein Kontingent von Teilnehmern, die sich nicht nur auf die Grundlagen stützen und das Verhalten von Aktien nach der sogenannten technischen Analyse beobachten. Eines der einfachsten Beispiele für solche Verhaltensweisen ist die Dynamik, bei der es sich lediglich um einen Trend handelt, bei dem die Aktie für einen bestimmten Zeitraum nach oben oder unten geht. Es gibt viele andere Muster in der technischen Analyse.

Diejenigen technischen Anhänger, die sich nicht auf fundamentale Daten verlassen, verstärken solche Muster, sodass Aktien, die steigen oder fallen, nur deswegen weiter steigen oder fallen können. Solche Verhaltensweisen werden auch als reflexiv bezeichnet und sind Beispiele für Märkte, die sich nicht effizient verhalten. Diese Muster verstärken sich durch technische Anhänger, die sie verstärken, unabhängig davon, ob sie zufällig gestartet sind.

Einige der größten Namen der Finanzbranche, wie George Soros, sind Befürworter von Theorien, dass Märkte nicht effizient sind, sondern in hohem Maße von Reflexivität getrieben werden.


Der oben beschriebene Bewertungsprozess von Aktien an Börsen führt zu Vorurteilen. Erstens verschaffen sich diejenigen, die bereit sind, das Risiko einzugehen, ihre Aktien an Börsen zu notieren, und von den Märkten gut angenommen werden, angesichts einer Reihe gleichermaßen wettbewerbsfähiger Unternehmen einen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten, indem sie Erlöse aus Verkäufen ihrer Aktien zum Aufkaufen und Verdrängen ihrer Aktien verwenden risikoaverser Wettbewerb.

Amazon ist ein großartiges Beispiel für diese Situation, da die Wettbewerber seit Jahren von Märkten entsetzt sind, die Amazon unabhängig von ihren winzigen Margen und Gewinnen himmelhohe Bewertungen geben.

Amazon hat dieses Kapital geschickt eingesetzt, um seine Konkurrenz zu zerschlagen, indem es niedrige Preise beibehielt und kapitalintensive Programme wie Amazon Prime startete, ganz zu schweigen von der Aktienvergütung seiner Mitarbeiter.

Zweitens: Angesichts einer Reihe von Unternehmen, die alle ihre Aktien an Börsen notieren und ansonsten gleichwertig sind, erhalten diejenigen, die dem Verhalten ihrer Aktien mehr Aufmerksamkeit schenken, einen kurzfristigen Vorteil, da ihre Preise möglicherweise steigen.

Es gibt eine andere Seite der Medaille, da übermäßige Besessenheit über ihre Bestände sich nachteilig auf ihre Geschäftstätigkeit auswirken kann, aber es gibt einen guten Grund, warum Aktien großer erfolgreicher Unternehmen eine lange Erfolgsgeschichte haben. Sie sind in der Lage, zusätzliches Kapital zu binden, indem sie ihre Aktien und Reflexivität der Märkte spielen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Bewertungen von Aktien durch eine Kombination aus Schätzungen ihrer Aussichten auf der Grundlage von Logik und Grundlagen UND reflexivem Verhalten von Massen von Marktteilnehmern bestimmt werden.

Okay, hier geht’s:

Bestände
Aktien werden von öffentlichen und privaten Unternehmen ausgegeben, um das Eigentum zu kennzeichnen. Wenn Sie beispielsweise eine Aktie von General Electric (Ticker: GE) besitzen, besitzen Sie ein kleines Stück General Electric. Je mehr Aktien Sie besitzen, desto mehr von dem tatsächlichen Unternehmen, das Sie besitzen. Wenn es einem Unternehmen gut geht, werden mehr Menschen einen Teil des Unternehmens besitzen wollen und daher bereit sein, mehr zu zahlen. Das ist es, was den Aktienkurs antreibt. Würde ein Unternehmen eine Aktiengesellschaft werden wollen, würden sie Aktien auf dem öffentlichen Markt verkaufen. Der Prozess der Börseneinführung wird als Initial Public Offering (IPO) bezeichnet. Durch die Ausgabe von Aktien an die breite Öffentlichkeit gibt das Unternehmen die Macht über das Unternehmen auf, da mehr Menschen abstimmen können.

In der Struktur eines Unternehmens wählen die Aktionäre den Verwaltungsrat, der dann die Geschäftsleitung wählt. So können Sie sehen, wie es einen Wunsch geben könnte, an der Macht festzuhalten.

IPO
IPOs, also Facebook, sind in aller Munde. Börsengänge sind schwierig zu handeln. Große Börsengänge sind im Allgemeinen sehr aufregend, und der Preis steigt in der Regel anfangs erheblich, um den Preis auf ein nicht unterstütztes Niveau anzuheben, bevor er auf einen realistischen Preis zurückgesetzt wird, z. B. Groupon, Shutterfly. Wenn Sie in IPOs investieren, finden Sie in der Regel einen Kalender oder eine Reihe anstehender IPOs. Zum Beispiel: http : //www.renaissancecapital.co…

Vierteljährliche Berichte
Sobald ein Unternehmen an die Börse kommt, erstellt es vierteljährliche Berichte. Diese sind im Wesentlichen wie ihre Zeugnisse. Sie können auch Kalender finden, von denen Unternehmen ihre Quartalsberichte veröffentlichen und wann. In der Regel versuchen Unternehmen vorherzusagen, wie ihre Zeugnisse aussehen werden, und unabhängige Analysten tun dasselbe. Diese Prognosen werden in der Regel in Form von Umsatz, Gewinn und Ergebnis je Aktie abgegeben.
Unternehmen können entscheiden, wann ihr Geschäftsjahr beginnt. Einige Unternehmen ordnen es so an, dass es auf den Umsatztrends basiert. Zum Beispiel werden Geschäfte wie Macy’s starke Weihnachtsumsätze erzielen, die überproportional zum normalen Geschäftsbetrieb sind. Gleiches gilt für UPS.

Der Umsatz ist die Summe der Einnahmen, die sich aus den Verkäufen ergibt.

Der Gewinn ist der Betrag, den das Unternehmen übrig hat, nachdem alle seine Kosten von den Einnahmen abgezogen wurden. Dies zeigt sich in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens. Hier ist ein Beispiel für eine Gewinn- und Verlustrechnung: http://www.legaldeeds.com/Interf… .

Unternehmen können den Gewinn auf zwei Arten steigern: Erstens können sie Verkäufe tätigen; Zweitens können sie den Aufwand und die Kosten kontrollieren. Je weniger ein Unternehmen ausgibt, desto weniger Kosten gehen in den Umsatz ein, desto mehr Gewinn machen sie.

Das Ergebnis je Aktie ist für Investoren von großer Bedeutung. Sie dividiert diese Zahlen im Wesentlichen durch den Gesamtbetrag der von den Anlegern gehaltenen Aktien. Es ist ein gewisses Maß an Vertrauen.

Investmentfonds
Investmentfonds sind im Wesentlichen eine Sammlung von Aktien mit ähnlichen Merkmalen. Einige Investmentfonds konzentrieren sich in erster Linie auf das Wachstum, daher werden sie Titel mit starken Wachstumstrends aufweisen. Einige konzentrieren sich auf Dividenden und werden Unternehmen enthalten, die hohe Dividenden ausgeben.
Fonds auf Gegenseitigkeit sind in Pensionsplänen weit verbreitet.

Dividenden sind im Wesentlichen eine Verteilung des Unternehmensgewinns an die Aktionäre. Zum Beispiel gibt Pfizer (PFE) eine Dividende von 2,2% aus, was bedeutet, dass bis zum Jahresende rund 2,2% des Aktienkurses an Anleger ausgegeben werden. Dividendenfonds auf Gegenseitigkeit, AKA-Einkommensfonds, sind im Ruhestand üblich, weil sie ein stabiles Einkommen für Menschen bieten, die nicht arbeiten.

Steve Jobs verkaufte Pixar für Millionen von Disney-Aktien an Disney. Disney zahlt Dividenden aus, nicht ganz sicher, wie hoch der Zinssatz ist (ehrlich gesagt hat er wahrscheinlich eine Sonderoption für kleinere Anleger, a la Warren Buffet und seine jüngste Investition in die Bank of America (BAC)). Daher erhielt Steve Jobs von Disney eine Dividendenausschüttung von rund 43 Millionen US-Dollar pro Jahr. Sein Gehalt von Apple betrug nur einen Dollar.

ETFs
ETFs oder Exchange Traded Funds sind Investmentfonds konzeptionell insofern ähnlich, als sie eine Sammlung von Aktien sind, die auf verschiedenen Kategorien basieren und von verschiedenen Wertpapierfirmen verwaltet werden. Sie unterscheiden sich darin, dass ETFs per Definition an der Börse gehandelt werden können.

Stellen Sie sich ETFs und Investmentfonds vor, Sie investieren in die Wertentwicklung eines ausgewählten Portfolios. Ein Portfolio besteht im Wesentlichen aus den Aktien, die Sie halten. Ich besitze Aktien von GE, Google (paragraph), PFE, daher besteht mein Portfolio aus GE, PFE, paragraph.

Zu beobachtende ETFs sind SPY und QQQ. Beide sollen dem S & P 500 folgen.

Wenn Sie über die Wirtschaft lesen, sehen Sie Dinge wie Dow Jones, S & P 500 und NASDAQ.

Hierbei handelt es sich um gewichtete Aktienindizes, die als Gesamtindikator für die Entwicklung der Aktien an diesem Tag dienen sollen. Wenn die meisten Aktien des NASDAQ (normalerweise ein sehr technologieintensiver Index) steigen, steigt der NASDAW um ihren gewichteten Durchschnitt. Dies ist sinnvoller, wenn Sie es weiter verfolgen.

Fesseln
Anleihen werden ebenfalls von Unternehmen und Regierungen ausgegeben, aber im Gegensatz zu Aktien werden sie in der Bilanz des Unternehmens / der Regierung als Verbindlichkeit eingestuft, da Anleihegläubiger zurückgezahlt werden müssen. Sie sind nicht an der Gesellschaft beteiligt. Der Vorteil von Anleihen besteht darin, dass sie vertraglich zur Zahlung bestimmter, im Vertrag festgelegter Zinsbeträge gehalten werden. Sie haben auch Vorrang bei der unglücklichen Liquidation eines Unternehmens.

Maklergeschäfte
Ein Maklerhaus ist ein Unternehmen, das zum Kauf und Verkauf von Aktien oder Wertpapieren zugelassen ist. Als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern werden Maklerdienstleistungen in der Regel auf Provisionsbasis erbracht, die von Maklerhaus zu Maklerhaus unterschiedlich sind.

Oft ist der Preis pro Geschäft ein Indikator für das Serviceniveau, das die Firma anbietet. Beispielsweise kann ein Brokerhaus, das Gebühren am unteren Ende der Skala berechnet, Trades möglicherweise nicht so schnell ausführen wie ein Brokerhaus, das höhere Gebühren berechnet. Ebenso bietet ein Unternehmen, das höhere Provisionen berechnet, in der Regel einen persönlicheren Service an.
Zusätzlich zu den Provisionen kann eine Maklerfirma verschiedene andere Gebühren erheben.

Das sind also die Grundlagen. Lassen Sie mich wissen, wenn ich nichts beantwortet habe oder wenn Sie spezifischere Fragen haben.

Ich bin kein Wirtschaftsexperte, aber hier ist meine einfache Meinung.

Niemand weiß wirklich, wie es genau funktioniert. Ja! Niemand! Einbeziehung der Menschen in den Markt. Die Aktienkurse variieren jedoch aufgrund vieler Faktoren.

Aktie bedeutet einfach Eigentum eines Unternehmens. Kurz gesagt, wenn Sie eine Aktie kaufen, besitzen Sie einen Teil des Unternehmens – wenn auch nur einen äußerst geringen Prozentsatz. Also, wann immer das Unternehmen Gewinn macht, machen Sie das auch – und dies wird Ihnen als Dividende gegeben. Oder Sie können einfach Geld mit der Aufwertung des Aktienkurses verdienen, wenn Unternehmen keine Dividenden ausschütten.

Was ist eine Börse?

In sehr einfachen Worten, es ist nur ein Markt wie ein Gemüsemarkt, sondern verkauft Aktien! Hier treffen sich Käufer und Verkäufer und legen einen Preis fest. Es ist nur ein superkultivierter Markt.
Börsen können physisch oder virtuell sein – Beispiele sind die NYSE bzw. die NASDAQ.

Bei physischen Börsen – Aufträge gehen über Maklerfirmen ein, die Mitglieder der Börse sind, und fließen zu den Parkettmaklern, die zu einer bestimmten Stelle auf dem Parkett gehen, an der die Aktie handelt. An diesem Ort, der als Handelsposten bekannt ist, gibt es eine bestimmte Person, die als Spezialist bekannt ist und die Aufgabe hat, Käufer und Verkäufer zusammenzubringen. Die Preise werden nach einer Auktionsmethode ermittelt: Der aktuelle Preis ist der höchste Betrag, den ein Käufer bereit ist zu zahlen, und der niedrigste Preis, zu dem jemand bereit ist zu verkaufen. Sobald ein Handel abgeschlossen wurde, werden die Details an die Maklerfirma zurückgesandt, die dann den Investor benachrichtigt, der den Auftrag erteilt hat.
In virtuellen Börsen wird der Handel meist über Computer und Kommunikationsverbindungen über Händler abgewickelt, ohne dass ein zentraler Standort oder Makler vorhanden sind.

Der Grund, warum wir so etwas haben, ist, dass es zu komplex ist, nur nach Firmen zu suchen, die Aktien verkaufen, oder Leute zu finden, falls Sie Ihre Aktien verkaufen wollen!

Wie werden Aktienkurse festgelegt?
Dies ist wieder wie bei jeder anderen Ware – Angebot und Nachfrage. Wenn mehr Menschen eine Aktie kaufen (Nachfrage) als verkaufen (Angebot) wollen, steigt der Preis. Wenn umgekehrt mehr Leute eine Aktie verkaufen als kaufen wollten, gäbe es ein größeres Angebot als eine Nachfrage, und der Preis würde fallen.

Aber warum wollen die Leute einfach nur verkaufen oder kaufen? Was bewirkt die Änderung dieses Verhältnisses von Angebot und Nachfrage? Dies läuft darauf hinaus, herauszufinden, welche Neuigkeiten für das Unternehmen gut sind und welche nicht. Auch frühere Gewinne, aktuelle Stimmungen und zukünftige Wachstumspläne sind alles Faktoren, die die Aktienkurse beeinflussen.
Dies ist jedoch nicht die perfekte Antwort. Die beste Antwort ist, dass niemand wirklich sicher weiß. Einige glauben, dass es nicht möglich ist, vorherzusagen, wie sich die Aktienkurse ändern werden, während andere der Meinung sind, dass Sie durch Zeichnen von Diagrammen und Betrachten vergangener Kursbewegungen bestimmen können, wann Sie kaufen und verkaufen müssen. Das einzige, was wir wissen, ist, dass Aktien volatil sind und sich im Preis extrem schnell ändern können.

Hoffe das hat geholfen! 🙂

Verstehen Sie die Börse mit einem lukrativen Beispiel

Für einen neuen Investor kann die Börse wie legalisiertes Glücksspiel empfinden – “Die Leute setzen ihre Einsätze! Wählen Sie eine Aktie nach dem Zufallsprinzip aus, basierend auf dem Bauchgefühl und dem Geschnatter der Wasserkühler! Wenn der Kurs Ihrer Aktie steigt – und wer weiß warum? – Sie gewinnen! Wenn es fällt, verlieren Sie! “ Ist das nicht der Grund, warum so viele Menschen während des Dotcom-Booms reich wurden – und warum so viele Menschen in der jüngsten Rezession ihr Vermögen verloren haben?

Nicht genau. Leider sehen so viele neue Anleger den Aktienmarkt als kurzfristiges Anlageinstrument, das entweder enorme Geldgewinne oder verheerende Verluste mit sich bringt. Aber je mehr Sie über Aktien erfahren und je besser Sie die wahre Natur der Anlage verstehen, desto besser und intelligenter können Sie Ihr Geld verwalten.

Also, lass uns eintauchen.

Die gesamte Beschreibung dreht sich um ein Beispiel. Behalten Sie also dieses Beispiel im Auge.

Stellen Sie sich als Unternehmer vor. Eines Tages kam dir die verdammte Idee, ein Start-up für Kaffeekettenläden (wie CCD) zu initiieren . Zunächst spritzten Sie Ihre Ersparnis von 10 Lakh ein und eröffnen ein Geschäft in Ihrer Nähe. Ihr Shop wird immer beliebter und verzeichnet Jahr für Jahr einen boomenden Gewinn.

Du warst wieder verrückt und hast beschlossen, eine Finanzierung für den weiteren Ausbau deines Startups zu beantragen . Sie brauchen Engelsinvestoren und Risikokapitalgeber, um Ihr Unternehmen aufzupumpen, damit Sie Ihre Pitch-Session beginnen können und viele mochten Ihre Idee auch.

Innerhalb von ein paar Monaten haben Sie viele Investoren, die Ihr Unternehmen befeuern. Jetzt bearbeiten Sie ein Unternehmen mit einer Bewertung von 1 Million.

(Machen Sie es sich nicht leicht, es ist nicht so einfach wie in ein paar Absätzen beschrieben. Es gibt eine Menge rechtlicher Formalitäten und Anlegeranforderungen, die den Betrieb des Unternehmens verlangsamen. Kommen wir zum Beispiel unserer Kaffeekette zurück Erklären Sie, wie ein Startup zu verwalten ist? (Wenn Fragen in Kommentaren gefragt werden)

Wenn Sie diesen Kettenladen (in real) eröffnen möchten und daran interessiert sind, einen Pool von Investoren zu rekrutieren, wo würden Sie diese Leute finden? Sie können eine Anzeige in der Zeitung oder online schalten oder sich einfach an Freunde und Verwandte wenden oder jemandem eine E-Mail senden, den Sie (irgendwo) gefunden haben oder was auch immer.

Was aber, wenn einige Ihrer ersten Investoren ein Jahr später beschließen, ihre Aktien zu verkaufen? Sie müssten beide einen neuen Käufer suchen, was sich als schwierig erweisen könnte, insbesondere wenn das Unternehmen nicht sehr gut abschneidet.

Also haben einige freche Köpfe ein System (bekannt als Börse) eingerichtet, um dieses Problem zu lösen . Ein üblicher Ort, an dem Menschen ihre Aktien von Unternehmen (die sie vor Jahren, Monaten oder sogar Tagen gekauft haben) in börsennotierten Unternehmen verkaufen können. Die Bombay Stock Exchange (BSE) ist ein Beispiel für einen solchen Markt. Ein anderer ist NSE.

(Aber nur börsennotierte Unternehmen dürfen Aktien mit Privatanlegern wie Ihnen und mir tauschen. Um die Umtauschbarkeit Ihrer Aktien aus der Kaffeekette zu gewährleisten, müssen Sie Ihr Unternehmen von privat auf öffentlich umstellen.)

Möglicherweise kennen Sie e-bay, in dem Sie Ihre Produkte auf einer Auktion umtauschen können . Dasselbe System gilt für die Börse. ~ Aktien werden auf einer Auktion gehandelt.

Jetzt haben Sie einen großartigen Einblick in die Börse erhalten und beschlossen, Ihre Aktien aus dem Coffee-Chain-Shop an die Öffentlichkeit zu bringen. Das bedeutet, dass Sie jetzt nicht nur Gelder von einer Reihe privater Investoren erhalten, sondern eine enorme Menge aus dem ganzen Land geholt haben. Sie wissen nicht einmal, wer die Aktien gekauft hat. Was Sie nur wissen, ist, dass Sie eine bestimmte Menge von Lakhs von Leuten erhalten haben, die an Ihrem Geschäft des Kaffeekettengeschäfts interessiert waren.

Wenn Sie darüber nachdenken, bietet die Börse einen wunderbaren Service. Sie können Ihr Bargeld, das Sie heute nicht benötigen, gegen einen Forderungsanteil eintauschen, dessen Wert im Laufe der Zeit zunehmen kann (basierend auf Ihrer Taktik). Dieser Vorgang läuft auch in umgekehrter Reihenfolge ab, in der Sie Ihre Aktien auch gegen Bargeld eintauschen können.

Privatanleger (wie Sie und ich) haben grundsätzlich keinen Anspruch auf Beteiligung an der Geschäftsführung, wir haben jedoch Anspruch auf Dividenden.

Eine häufig gestellte Frage vieler Anfänger: Wer entscheidet über den Preis?

Wie Sie sehen, variiert der Aktienkurs täglich. Die Bewegung, die Sie ausgegeben haben, ist dann auf der Grundlage der Nachfrage (Angebot) und des Angebots (Nachfrage) auf dem freien Markt festgelegt. Wenn Nachfrage> Angebot, Preisanstieg und wenn Nachfrage

Ich verwende das Beispiel eines Coffee Chain Shops, um Ihre Aufmerksamkeit auf die CCD Chain Shops zu lenken. Sie können enorme Informationen über den IPO-Prozess und dessen Börsennotierung erhalten. Google es oder Quora es.

Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie einen Kommentar zurück. Ich werde jeden einzelnen lesen und beantworten.

Möglicherweise haben Sie auch einen “Supermarkt”, der Lebensmittel in der Nähe Ihres Hauses verkauft. Der Grund, warum Sie in den Supermarkt gehen, besteht darin, dass Sie an einen Ort gehen und alle Arten von Lebensmitteln, die Sie benötigen, an einem Ort kaufen können – es ist viel praktischer, als zum Metzger, zum Milchviehhalter und zum Bäcker zu fahren.

Der BSE ist ein Supermarkt für Aktien. Man kann sich einen großen Raum vorstellen, in dem jeder, der Aktien verschiedener Unternehmen kaufen und verkaufen möchte, kaufen und verkaufen kann.

. . .

Ich schreibe bei Sowmayjain.com

Die Aktienpreise basieren auf dem reinen Gesetz von Angebot und Nachfrage. Niemand entscheidet über die Aktienpreise zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Die meisten Aktien werden an Börsen gehandelt, an denen sich Käufer und Verkäufer treffen und über einen Preis entscheiden. Einige Börsen sind physische Standorte, an denen Transaktionen auf einer Handelsplattform ausgeführt werden. Sie haben wahrscheinlich Bilder von einem Börsenparkett gesehen, in dem Händler wild die Arme hochwerfen, winken, schreien und sich gegenseitig signalisieren. Die andere Art von Austausch ist virtuell und besteht aus einem Netzwerk von Computern, in denen Geschäfte auf elektronischem Wege getätigt werden.

Der Zweck einer Börse besteht darin, den Austausch von Wertpapieren zwischen Käufern und Verkäufern zu erleichtern und das Anlagerisiko zu verringern. Stellen Sie sich vor, wie schwierig es wäre, Aktien zu verkaufen, wenn Sie in der Nachbarschaft anrufen müssten, um einen Käufer zu finden. Tatsächlich ist eine Börse nichts anderes als ein hoch entwickelter Bauernmarkt, der Käufer und Verkäufer miteinander verbindet.

Bevor wir fortfahren, sollten wir zwischen dem Primärmarkt und dem Sekundärmarkt unterscheiden. Auf dem Primärmarkt werden Wertpapiere (im Wege eines Börsengangs) geschaffen, während Anleger auf dem Sekundärmarkt zuvor emittierte Wertpapiere ohne Beteiligung der emittierenden Unternehmen handeln. Der Sekundärmarkt ist das, worauf sich die Leute beziehen, wenn sie über den Aktienmarkt sprechen. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Handel mit Aktien eines Unternehmens dieses Unternehmen nicht direkt einbezieht.

Vielen Dank für die doppelte A2A Mr. Gupta! Vor kurzem gab es aufregende Zeiten für Aktien, und ich habe ein Leben von Quora zu leben. Ich bedaure, nicht schnell antworten zu können.

Nun, hier draußen gibt es bereits viele gute Antworten, also werde ich nur versuchen, dem Gespräch etwas Einzigartiges zu verleihen.


Teil I: Drei Denkschulen

Möglicherweise haben Sie meine vorherige Antwort zur Aktienbewertung gelesen. Aber falls Sie nicht hier sind, gehen Sie. Was bewirkt die Unternehmensperformance, dass der wahrgenommene Wert seiner Aktie steigt?

Fundamental: Fundamentalanalysten betrachten Aktienmärkte im Allgemeinen als wettbewerbsfähige Auktionen für Unternehmensgewinne. Sie konzentrieren sich auf Wettbewerbsvorteile und Gewinne, wobei die Messgrößen je nach Belastung (Sekte), der sie folgen, unterschiedlich sind.

Wachstumsinvestoren lieben Gewinnwachstum, Mid Caps und Tech-Unternehmen und kreuzen sich manchmal mit Momentum-Tradern. Value-Investoren mögen wirtschaftliche Gräben und Dividenden, während die wirklich konservativen, schwerfälligen Anleger Discount-Aktien lieben.

Technik: Techniker sind in der Regel kurzfristige Händler. Viele Menschen vergessen dies, aber die Mathematik liegt den meisten dieser Indikatoren zugrunde. Einige Amateure benutzen gerne Graphen, RSI- und Bollinger-Bänder, aber sie machen sich nicht die Mühe, die Berechnungen dahinter zu studieren. Auf diese Weise erhalten Sie “Techniker”, die nicht wissen, dass SMAs hinter den Indikatoren zurückbleiben oder die Auswirkungen eines RSI auf 14 Perioden im Vergleich zu 7.

Technische Analysten können Momentum-Trader sein oder sich vollständig auf indikative Kennzahlen wie SMA- und EMA-Crossovers verlassen. Andere lehnen sich prädiktiver an und konzentrieren sich auf Chartmuster. Ich habe erfolgreiche Techniker gesehen, und obwohl ich eine Vorliebe für Grundlagen habe, ist dieser Beweis das, was mich davon abhält, einfach auf sie herabzusehen, wie es viele tun.

Quantitativ: Die Mathematik hat sich zu einem Punkt entwickelt, an dem sie eine neue Denkschule geschaffen hat (zumindest in meinem Kopf). Der Dreh- und Angelpunkt dieser Denkweise ist die Efficient Markets Hypothese und A Random Walk Down Wall Street die Bibel. Angesichts der Tatsache, dass theoretisch niemand den Markt schlagen kann, versuchen die Leute nun, Modelle zu entwickeln, um ihn zu umgehen. Computergestützte Arbitrage verursacht im Allgemeinen eine große moderne Preisvolatilität.

Ich kann dazu nicht viel sagen und hoffe, dass ich es in Zukunft noch mehr studieren kann. Langfristiges Kapitalmanagement in den 90er Jahren ist jedoch eine frühe Manifestation. Denken Sie an Monte-Carlo-Simulationen.


In Anbetracht dessen gibt es einige Leute, die sich um Gewinne kümmern, andere, die sich um Preisbewegungen und -muster kümmern, und Computer, die sich darum kümmern, Ineffizienzen und Volatilität auszunutzen. Diese kollidieren dann zu Aktienmärkten. Dann fügen Sie alle Fly-by-Night-Teilnehmer hinzu, die aufgrund eines Börsentipps in einem zufälligen Forum eine Aktie aufbieten würden, selbst wenn Grundlagen, technische Indikatoren und die meisten mathematischen Modelle sie als Verkauf festlegen.


Teil II: Zwei Marktrealitäten

Diversifikation: Lassen Sie mich diese Gelegenheit nutzen, um das amerikanisch-zentrierte Verständnis der Aktienmärkte zu verbessern. Ich glaube nicht, dass ich die ursprüngliche Untersuchung zur Diversifikation nutzen kann, die ein ausreichend diversifiziertes Portfolio mit rund 30 Aktien vorsieht. Das wurde vor Jahrzehnten geschrieben und konzentriert sich auf amerikanische Aktien. Wie kann ich das Marktrisiko an einer Börse mit nur 314 börsennotierten Aktien messen , von denen 80% illiquide Penny Stocks sind?

Effiziente Märkte: Sie glauben an EMH? Wie wäre es mit der Nationalmannschaft in China? Das ist ein offenes Geheimnis. Wie wirkt sich eine staatliche Intervention an den Aktienmärkten darauf aus, dass “ein Aktienkurs alle verfügbaren Informationen über den Vermögenswert widerspiegelt”? Wie erklärt EMH Enron oder Lehman Brothers nur wenige Tage vor dem Preisverfall?

Ein Grund, warum ich technische Analysen immer noch für sinnvoll halte, ist, dass ich auch in Schwellenmärkten tätig bin, in denen die Manipulation von Aktien sehr weit verbreitet ist und die Konsortien die Liquiditätsströme kontrollieren. Behaupte ich, besser zu sein als die Wissenschaftler, die EMH geschrieben haben?

Natürlich nicht.

Fehlen einiger Denkanstöße: Aber wie werden Sie Ihre Erwartungen an die Aktienkurse anpassen, wenn die Manipulation von Informationen die Norm und nicht die Ausnahme ist? HFT-Firmen sind in einigen Schwellenländern nicht präsent. Infolgedessen unterscheidet sich die Entscheidung über den Aktienkurs in einigen Ländern grundsätzlich von der Preisverhandlung auf den entwickelten Kapitalmärkten.

Dies ist wichtig, zumal die Welt irreversibel miteinander verbunden wird.

Nehmen wir ein einfaches Beispiel. Sie beschließen, ein Hamburger-Restaurant zu eröffnen und 50.000 US-Dollar in Ihr eigenes Geld zu investieren. Ihr Hamburger im Homestyle hebt ab und Gewinne rollen herein. Sie möchten ein anderes Restaurant gründen, um Ihr Geschäft zu erweitern. Um Geld für den neuen Shop zu erhalten, beschließen Sie, 10 Aktien Ihres gesamten Geschäfts auszugeben (jede Aktie entspricht also 10% Ihres Geschäfts).

Vier Ihrer Freunde sehen, dass Ihr Restaurantgeschäft gut läuft, und entscheiden sich für eine Investition. Jeder Freund kauft also eine Aktie (dh 10% Ihres Geschäftsanteils) für 10.000 US-Dollar (jetzt ist Ihr Unternehmen also 100.000 US-Dollar wert). Sie behalten sechs Aktien für sich und sind damit zu 60% am Unternehmen beteiligt. Ihre beiden Restaurants machen wirklich gute Geschäfte.

Es ist ein Jahr her, dass deine Freunde investiert haben. Jetzt möchte einer von ihnen seine eine Aktie verkaufen, da er Geld braucht, um ein Motorboot zu kaufen. Ein anderer Freund von Ihnen beschließt, diese eine Aktie zu kaufen, da er feststellt, dass Ihre Restaurants immer voller Menschen sind. Er kauft diese eine Aktie, dh 10%, für 15000 US-Dollar, da Sie jetzt zwei gut etablierte Restaurants haben (Ihr Unternehmen ist jetzt also 150.000 US-Dollar wert).

Dann wird dein schlimmster Albtraum wahr. Es gibt einen Rinderwahnsinnsschrecken. Darüber hinaus gibt es Gerüchte, dass “Five Boys Burgers” ihren Laden direkt gegenüber einem von Ihnen eröffnen werden. Ihr Geschäft sinkt. Jetzt will einer Ihrer Freunde raus, weil er sieht, dass die Gewinne in der Zukunft sinken. In absoluter Panik, dass Ihre Restaurants aus dem Geschäft geraten könnten, verkauft er seinen einen Anteil, dh 10%, für nur 6.000 USD. Ein anderer Freund von Ihnen beschließt, diese eine Aktie für 6.000 USD zu kaufen, da er der Ansicht ist, dass Ihr Unternehmen unterbewertet ist. Er hat das Gefühl, dass die Angst vor Rinderwahnsinn nur vorübergehend ist und Leute, die deine Burger mögen, früher oder später wiederkommen.

Und er hat recht! Basierend auf Laborergebnissen erweist sich die Angst vor der Rinderwahnsinnskrankheit als falsch. Ihre Gewinne sind zurück und noch mehr Leute kommen, wenn die Nachbarschaft für großartige Burger beliebt wird. Leute, die zu Five Boys kommen, sehen sich Ihr Restaurant an und beschließen, es sich ebenfalls anzuschauen. Sie verdienen Geld Hand über Faust. Ihr Freund, der diese Aktie für 6.000 USD gekauft hat, verkauft sie jetzt für 18.000 USD!

Die Aktienkurse Ihres Unternehmens sind also auf und ab gegangen – manchmal aufgrund von Fakten und manchmal aufgrund von Gerüchten. Der Aktienkurs Ihres Unternehmens, als es an die Börse ging (als Sie Ihren Freunden erlaubten, in Ihr Unternehmen zu investieren), betrug 10.000 USD pro Aktie. Als Ihr Geschäft erfolgreich expandierte, stiegen die Aktienkurse auf 15.000 USD pro Aktie. Dann gab es Gerüchte und neue Konkurrenz und Ihr Aktienkurs fiel auf 6.000 USD pro Aktie. Als die Gerüchte nachließen und die Gewinne mit neuen Kunden zurückkehrten, stieg der Aktienkurs sofort auf ein neues Niveau von 18.000 USD je Aktie.

Aktienmarkt ist im Grunde genommen dieser, aber mit Millionen von Spielern, die täglich Aktien eines Unternehmens handeln. Die Kurse der Aktien steigen und fallen auf der Grundlage des wahrgenommenen Unternehmenswerts, der auf einer Vielzahl von Faktoren basiert (wie Zinssätze, Regierungsänderungen, neue Produkte, Wettbewerber, Gaspreise usw.). Ganz gleich, ob es sich um AAPL (Apple Computer) oder Ihr Burger-Restaurant handelt, Gewinne (oder zukünftige Gewinne) bestimmen langfristig die Aktienkurse (den Wert) Ihres Unternehmens. Der Preis der Aktien zu einem bestimmten Zeitpunkt während des Tages kann je nach Wahrnehmung, Emotionen und Bedürfnissen Ihrer Aktionäre variieren.

Laut Wikipedia:

Bei gewöhnlicher Verwendung ist der Preis die Menge der Zahlung oder Entschädigung, die eine Partei einer anderen Partei als Gegenleistung für Waren oder Dienstleistungen gewährt.

Die Aktienkurse, die Sie während der Handelszeiten sehen, sind die Kurse, zu denen diese Aktien zuletzt gehandelt wurden. Wenn eine Aktie nach einer Produkteinführung um 5 USD gestiegen ist, dann deshalb, weil der Typ, der die Aktie zuletzt gekauft hat, sie für [Eröffnungskurs] + 5 USD gekauft hat. Warum stieg es nicht um 5,50 USD? Weil niemand bereit war, [Eröffnungskurs] + 5,50 USD für die Aktie zu zahlen.

Börsen sind lediglich Plattformen, die den Handel erleichtern. Sie setzen die Preise nicht fest. Ich habe die Faktoren, die Preisänderungen verursachen, in einer anderen Frage erörtert. Hier ist der relevante Auszug:

Die Aktienpreise werden von Angebot und Nachfrage bestimmt. Nehmen wir an, Sie haben zwei Möglichkeiten, um die Preise zu bewerten. Rs. 100 heute oder Rs. 115 in einem Jahr. Vorausgesetzt, Sie haben keinen unmittelbaren Bedarf an Rs. 100 jetzt werden Sie klug sein, Rs zu wählen. 115 Option, da der risikofreie Zinssatz (Staatsanleihensatz) etwa 9% beträgt und die Inflation mehr als 9% betragen kann. Aktien von Unternehmen berechtigen Sie zu Bargeld. Dies sind die Gewinne, die Unternehmen erzielen. Der Preis der Aktien entspricht einfach dem “Barwert (wikipedia.org)” der Cashflows, die aus dem Halten der Aktien erwartet werden. Zur Berechnung des Barwerts benötigen Sie einen Abzinsungssatz.

Während die Preise der Unternehmen von Angebot und Nachfrage bestimmt werden. Angebot und Nachfrage hängen davon ab, wie gut sich ein Unternehmen entwickelt. Alle Unternehmen operieren in einem wirtschaftlichen Umfeld. Nehmen wir an, die Regierung erhöht den Einkommensteuersatz. Dies bedeutet, dass jeder weniger Geld in der Hand hat. Daher müssen die Aktienkurse angepasst werden, um den steuerlichen Mittelabfluss zu berücksichtigen.

Die Performance ist nicht der einzige Grund, warum sich die Aktienkurse ändern. Einige Banken sind Finanzinstitute, die möglicherweise einen Feuerverkauf (Wikipedia) abschließen, weil sie möglicherweise Bargeld benötigen (Liquidität). Rückruf November 2008. Es gibt eine Reihe von Händlern, die heute zu einem Preis kaufen und verkaufen möchten, bevor der Markt in Erwartung kurzfristiger Gewinne schließt. Einige dieser Händler können mit tiefen Taschen kommen, was bedeutet, dass sie eine Menge Aktien in kürzester Zeit verkaufen oder kaufen können, wodurch sich die Aktienkurse unregelmäßig bewegen. Meistens sind sie weniger besorgt über die Leistung des Unternehmens, mit dem sie handeln.

Sie können sich eine Aktie als Eigenkapital in einem Unternehmen vorstellen. Im Gegensatz zur Verschuldung muss das Eigenkapital nicht zurückgezahlt werden. Eigenkapital kann als Eigentumsanspruch an einem Unternehmen definiert werden.
Sie können sich die Börse als eine Menschenmenge vorstellen, die sich aus Käufern und Verkäufern zusammensetzt, die versuchen, sich über den korrekten Kurs einer Aktie zu einigen. Bei jedem Trade kauft ein Käufer mit dem höchsten Gebot von einem Verkäufer mit dem niedrigsten Angebot.
Die Aktienkurse steigen, wenn Käufer aggressiv Aktien kaufen (Angebote treffen, Gebote anheben). Und die Aktienkurse sinken, wenn Verkäufer aggressiv verkaufen (Gebote treffen, Angebote senken).

Aktien schneiden langfristig deutlich besser ab als alle anderen Anlageklassen:

Jetzt finde ich Aktien sehr lustig, weil paradoxerweise keine Anlageklasse mehr Wohlstand schafft als Aktien und der durchschnittliche Aktieninvestor dem Renditeangebot noch nicht einmal nahe kommt.
So entwickelt sich der durchschnittliche Anleger im Vergleich zu anderen Anlageklassen:

Der durchschnittliche Investor führt sogar unter Inflation aus, so dass er netto Geld verliert .

Wie versöhnt man dieses Paradoxon? Wenn ein Anleger also das volle Aktienrenditeangebot erhalten möchte, sollte er einfach einen kostengünstigen Indexfonds kaufen und für immer halten, oder?

Aber auch das scheint nicht so einfach zu sein, wie es sich anhört, weil Aktien eine verrückte Volatilität aufweisen.

Zum Beispiel sitzt der Dow Jones derzeit (29.01.15) bei 17.400.
Im Jahr 2014 fiel der Dow an Sturztagen um 9.956 Punkte. Und er stieg an Aufwärtstagen um 11.202 Punkte.
In den vergangenen sechs Jahren fiel der Dow an den Sturztagen um 55.962 Punkte. Und er stieg an Aufwärtstagen um 67.029 Punkte.
Eine solche Volatilität kann der Durchschnittsbürger einfach nicht ertragen, auch wenn er passiv in Indexfonds investiert.

Was ist für all diese Volatilität verantwortlich? Werden Preisbewegungen tatsächlich durch die zugrunde liegende Ertragsvolatilität getrieben? Es scheint nicht so. Das Ergebnis, insbesondere wenn es normalisiert ist, ist im Vergleich zum Preis bemerkenswert stabil. Das, was den Preis treibt, ist also wirklich der Wahnsinn des Massenverhaltens. Robert Shiller wurde dafür mit einem Nobelpreis ausgezeichnet.

Eine andere Sache über Indexfonds: Sie kaufen Aktien unabhängig von der Bewertung. Indexfonds gehen davon aus, dass jeder vernünftig ist, die Märkte effizient sind und alle Aktien einen perfekten Preis haben. Wenn der gesamte Index massiv überbewertet ist, kann dies einem Indexfonds passieren:


Selbst Indizes können über 80% der Nettoinflation verlieren und es kann Jahrzehnte dauern, bis sie sich erholen. 25 Jahre später hat der Nikkei immer noch nicht seine Höchstmarke erreicht.

Mike Tyson dachte wahrscheinlich nicht an Märkte, als er sagte: “Jeder hat einen Plan, bis er ins Gesicht geschlagen wird.” Aber genau das bewirkt die Volatilität des Plans eines Anlegers für sein Portfolio.


Ich habe noch nicht einmal über die zahlreichen Denkfehler und Vorurteile gesprochen, denen jeder gesunde Geist zum Opfer fällt. Mehr dazu lesen Sie hier:
Liste der kognitiven Vorurteile

Isaac Newton, eines der größten Genies aller Zeiten, sagte: „Ich kann die Bewegung von Himmelskörpern berechnen, aber nicht den Wahnsinn von Menschen.“ Das sagte er, nachdem er sein Vermögen auf dem Markt gesprengt hatte. Seine Anlageerfahrung sah ungefähr so ​​aus:

Fidelity hat eine Studie durchgeführt, bei der festgestellt wurde, bei wem die Maklerkunden die besten Renditen erzielten. Und sie fanden die witzigste Antwort: die Leute, die vergessen hatten, ein Maklerkonto zu haben. Sie kauften entweder Aktien oder erbten sie vor Jahrzehnten und vergaßen alles über sie. Sie hatten die höchsten Erträge. Es dauert Jahrzehnte, bis das Wunder des Zusammensetzens seine immense Kraft zeigt. Warren Buffet verdiente 95% seines Vermögens nach seinem 65. Lebensjahr. Erfolgreiches Investieren ist kein schneller Plan, sondern ein lebenslanger Marathon.

Sie könnten denken, Sie könnten die Schwierigkeit vermeiden, auf dem Markt zu investieren, und einfach einen großartigen Anlageberater oder Hedgefonds-Manager finden, der Ihr Geld für Sie investiert. Aber selbst die überwiegende Mehrheit der professionellen Anleger weist nach Abzug der Kosten eine Underperformance bei der passiven Indexierung auf.

Es gibt hochqualifizierte Berater und Hedgefondsmanager, die jedoch kein Interesse an Ihrem Geld haben, es sei denn, Sie müssen Millionen investieren oder Sie müssen Milliarden als Staatsfonds investieren.

Eine Person hat nur dann eine Chance, Vermögen in Aktien aufzubauen, wenn sie es als Kauf von Unternehmen ansieht. Lesen Sie 5 Jahre im Wert von 10k, bevor Sie einen Cent investieren. Stellen Sie sicher, dass Sie das Geschäft verstehen. Halten Sie sich an qualitativ hochwertige Unternehmen mit angemessenen Bewertungen. Vermeiden Sie es, den Markt zeitlich zu steuern, aber denken Sie daran, dass eine Abwärtsbewegung sehr mächtig sein kann. Wert, Qualität und Dynamik sind die drei Faktoren, die die höchsten Renditen erzielen.

Wenn Sie lieber in Indizes investieren, empfehle ich die Verwendung des CAPE-Verhältnisses (zyklisch angepasstes Kurs-Gewinn-Verhältnis), um Blasen zu vermeiden.

Ich finde die Börse sehr lustig. In der Theorie schafft es immensen Reichtum. Aber in der Praxis scheint der menschliche Verstand jahrzehntelang nicht in der Lage zu sein, geduldig zu sein und nicht der Herde von Investoren zu folgen, die nach Blasen jagen. Der Markt ist nichts für schwache Nerven, aber “schwache Nerven haben Fair Lady nie gewonnen.”

Die Börse ist eine der größten Investitionsmöglichkeiten. So viele wie Rs. Gelegentlich wurden an den beiden indischen Börsen 6 lakh crore-worth-Aktien gehandelt. Börseninvestitionen werden oft als Glücksspiel bezeichnet. Es wäre kein Glücksspiel mehr, wenn Sie die Grundlagen des Aktienmarktes verstanden hätten.

WIE MAN IN AKTIEN INVESTIERT:

Nachdem Sie genau verstanden haben, wie die Börse funktioniert, fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie am Markt investieren können.

Eine Börse auf der Plattform, an der Finanzinstrumente wie Aktien und Derivate gehandelt werden. Marktteilnehmer müssen an der Börse und bei der SEBI registriert sein, um Geschäfte abwickeln zu können. Dies umfasst Unternehmen, die Aktien ausgeben, Makler, die die Geschäfte abwickeln, sowie Händler und Investoren. All dies wird vom Securities and Exchange Board of India (SEBI) geregelt, das die Verhaltensregeln festlegt.

Zunächst wird ein Unternehmen im Rahmen eines Börsengangs (Initial Public Offering, IPO) am Primärmarkt notiert. In der Angebotsunterlage werden Details zum Unternehmen, zu den ausgegebenen Aktien usw. aufgeführt. Während der Kotierung werden die auf dem Primärmarkt ausgegebenen Aktien Anlegern zugeteilt, die das gleiche Gebot abgegeben haben.

Einmal gelistet, können die ausgegebenen Aktien von den Anlegern am Sekundärmarkt gehandelt werden. Hier findet der Großteil des Handels statt. Auf diesem Markt treffen sich Käufer und Verkäufer, um Transaktionen durchzuführen, um Gewinne zu erzielen oder Verluste zu reduzieren.

Börsenmakler und Maklerfirmen sind börsennotierte Unternehmen. Sie treten als Vermittler zwischen Ihnen als Investor und der Börse auf.

Ihr Broker leitet Ihre Kauforder an die Börse weiter, die nach einer Verkaufsorder für dieselbe Aktie sucht. Sobald ein Verkäufer und ein Käufer festgelegt sind, wird ein endgültiger Preis vereinbart, über den die Börse Ihrem Broker mitteilt, dass Ihre Bestellung bestätigt wurde.

Diese Nachricht wird dann an Sie weitergeleitet. Selbst auf Broker- und Börsenebene sind mehrere Parteien in die Kommunikationskette involviert, z. B. die Brokerauftragsabteilung, Börsenhändler und so weiter. Der Handelsprozess ist heute jedoch elektronisch geworden. Dieser Prozess der Abstimmung von Käufern und Verkäufern erfolgt über Computer.

Dadurch kann der Vorgang innerhalb von Minuten beendet werden.

WIE IHRE BESTELLUNG VERARBEITET WIRD

Es gibt jedoch Zehntausende von Investoren. Es ist unmöglich, dass alle an einem Ort zusammenkommen und ihre Geschäfte abwickeln. Hier spielen Börsenmakler und Maklerfirmen eine Rolle.

Sobald Sie eine Bestellung aufgeben, um eine bestimmte Aktie zu einem bestimmten Preis zu kaufen, wird diese über Ihren Broker an der Börse abgewickelt. Hinter den Kulissen sind mehrere Parteien in den Prozess involviert.

In der Zwischenzeit bestätigt die Börse auch die Details der Käufer und Verkäufer, um sicherzustellen, dass die Parteien nicht in Verzug geraten. Dies erleichtert dann die tatsächliche Übertragung des Eigentums an Aktien. Diesen Vorgang nennt man Abrechnung. Früher dauerte die Abwicklung von Geschäften Wochen.

Nun wurde dies auf T + 2 Tage herabgesetzt. Wenn Sie beispielsweise heute einen Handel getätigt haben, werden Ihre Aktien übermorgen (dh zwei Arbeitstage) auf Ihrem Demat-Konto hinterlegt.

Der Austausch stellt sicher, dass der Handel während der Abrechnung # gewürdigt wird. Unabhängig davon, ob der Verkäufer über die zum Verkauf erforderlichen Aktien verfügt oder nicht, erhält der Käufer seine Aktien. Wenn eine Einigung nicht aufrechterhalten wird, geht die Heiligkeit der Börse verloren, da dies bedeutet, dass der Handel möglicherweise nicht aufrechterhalten wird.

Während des Handels ändern sich die Aktienkurse. Dies liegt daran, dass die Aktienkurse – wie alle anderen Waren auch – vom wahrgenommenen Wert abhängen. Dies spiegelt sich im Anstieg oder Rückgang der Nachfrage nach Aktien wider. Mit steigender Nachfrage nach Lagerbeständen gibt es mehr Kaufaufträge. Dies führt zu einer Erhöhung des Aktienkurses. Wenn Sie also sehen, dass der Kurs einer Aktie steigt, bedeutet dies, dass jemand oder mehrere Kaufaufträge für die Aktie erteilt haben, auch wenn dies geringfügig ist. Je größer das Handelsvolumen, desto größer die Kursschwankung der Aktie.

So funktioniert die Börse…

Die BSE und NSE
Der größte Teil des Handels auf dem indischen Aktienmarkt findet an seinen beiden Börsen statt: der Bombay Stock Exchange (BSE) und der National Stock Exchange (NSE). Die BSE besteht seit 1875. Die NSE wurde andererseits 1992 gegründet und begann 1994 mit dem Handel. Beide Börsen folgen jedoch dem gleichen Handelsmechanismus, den gleichen Handelszeiten, dem gleichen Abwicklungsprozess usw. Bei der letzten Zählung Die BSE hatte ungefähr 4.700 börsennotierte Unternehmen, während die konkurrierende NSE ungefähr 1.200 hatte. Von allen an der BSE notierten Unternehmen machen nur etwa 500 mehr als 90% der Marktkapitalisierung aus. der rest der masse besteht aus hoch illiquiden aktien.

Handelsmechanismus
Der Handel an beiden Börsen erfolgt über ein offenes elektronisches Limit-Orderbuch , in dem der Orderabgleich vom Handelsrechner vorgenommen wird. Es gibt keine Market Maker oder Spezialisten und der gesamte Prozess ist auftragsgesteuert, was bedeutet, dass von Anlegern aufgegebene Market Orders automatisch mit den besten Limit Orders abgeglichen werden. Käufer und Verkäufer bleiben dadurch anonym. Der Vorteil eines auftragsgesteuerten Marktes ist, dass er mehr Transparenz bietet, indem alle Kauf- und Verkaufsaufträge im Handelssystem angezeigt werden. In Abwesenheit von Market Makern kann jedoch nicht garantiert werden, dass Aufträge ausgeführt werden.

Alle Aufträge im Handelssystem müssen über Broker platziert werden, von denen viele Einzelhandelskunden Online-Handelsmöglichkeiten bieten. Institutionelle Anleger können auch die Option des direkten Marktzugangs ( Direct Market Access, DMA) nutzen, bei der sie von Brokern bereitgestellte Handelsterminals verwenden, um Aufträge direkt in das Börsenhandelssystem einzugeben.

Marktindizes
Die beiden wichtigsten indischen Marktindizes sind Sensex und Nifty . Sensex ist der älteste Marktindex für Aktien. es umfasst Aktien von 30 an der BSE notierten Unternehmen , die rund 45% der Streubesitz-Marktkapitalisierung des Index ausmachen. Es wurde 1986 erstellt und liefert Zeitreihendaten ab April 1979.

Ein weiterer Index ist der S & P CNX Nifty ; Es umfasst 50 an der NSE notierte Aktien, die rund 62% der Streubesitz-Marktkapitalisierung ausmachen. Es wurde 1996 erstellt und liefert Zeitreihendaten ab Juli 1990.

Die Gesamtverantwortung für die Entwicklung, Regulierung und Beaufsichtigung des Aktienmarktes liegt beim Securities & Exchange Board of India (SEBI), das 1992 als unabhängige Behörde gegründet wurde. Seitdem hat SEBI konsequent versucht, Marktregeln im Einklang mit den besten Marktpraktiken festzulegen. Es verfügt über enorme Befugnisse, Marktteilnehmern im Falle eines Verstoßes Strafen aufzuerlegen.

Aufstrebende Märkte wie Indien werden schnell zu Motoren für zukünftiges Wachstum. Gegenwärtig wird nur ein sehr geringer Prozentsatz der Ersparnisse der Haushalte der Inder in den heimischen Aktienmarkt investiert, aber mit einem jährlichen BIP-Wachstum von 7-8% und einem stabilen Finanzmarkt könnten wir sehen, dass sich mehr Geld dem Rennen anschließt.

Sobald der Handel beginnt, werden die Aktienkurse weitgehend von den Kräften von Angebot und Nachfrage bestimmt. Ein Unternehmen, das ein langfristiges Ertragspotenzial aufweist, kann mehr Käufer anziehen und dadurch einen Anstieg der Aktienkurse genießen. Andererseits kann ein Unternehmen mit schlechten Aussichten mehr Verkäufer als Käufer anziehen, was zu niedrigeren Preisen führen kann. Generell steigen die Preise in Zeiten erhöhter Nachfrage – wenn es mehr Käufer als Verkäufer gibt. Die Preise fallen in Zeiten steigenden Angebots – wenn es mehr Verkäufer als Käufer gibt.

Ein kontinuierlicher Preisanstieg wird als Aufwärtstrend und ein kontinuierlicher Preisabfall als Abwärtstrend bezeichnet. Anhaltende Aufwärtstrends bilden einen ” Bullenmarkt “, und anhaltende Abwärtstrends werden als “Bärenmärkte” bezeichnet.

Wenn Sie nach dem besten Online-Broker suchen, mit dem Sie handeln können, schauen Sie sich Fyers | Ihr Online-Börsenmakler der nächsten Generation .

Die Börse ist wie jeder andere Markt der Ort, an dem Menschen sich treffen, um bestimmte Produkte zu verkaufen und zu kaufen. In jedem Markt gibt es zwei treibende Kräfte: Angebot und Nachfrage, die angeben, wie viele Menschen die Fähigkeit und Bereitschaft haben, ein Produkt zu einem bestimmten Preis zu verkaufen / kaufen. In der Regel zeigt das Gleichgewicht dieser beiden Kräfte einen Preis auf dem Markt an.
Das Hauptmerkmal der Börse, das sie von anderen Märkten zuweist, ist eine große Anzahl von Personen und Technologien, die in den Preisbildungsprozess involviert sind. Diese Umstände machen den Aktienmarkt sehr wettbewerbsfähig und liquide.
Benjamin Graham hat die Preisbildung in zwei Gruppen unterteilt:
– kurzfristig, wenn der Preis von der Bereitschaft und den Vorlieben der Menschen vorhergesagt wird;
– Langfristig, wenn der Preis durch die Marktgrundlagen und die Effektivität eines bestimmten Unternehmens vorhergesagt wird.
Eine große Diskrepanz zwischen diesen beiden Gruppen führt zu einem Marktboom oder Zusammenbruch. Ein Beispiel für solche Situationen könnten wir in den Jahren 2000 und 2008 beobachten, in denen die kurzfristige Preisbildung mit fehlerhaften und unrealistischen Erwartungen an zukünftige Bedingungen und Fundamentaldaten verbunden war.

Ab dem Jahr 2000 trat die Finanzwelt in ein neues Zeitalter des Abendessens (Informationsgesellschaft) ein, in dem Informationen eine wichtige Rolle bei der Preisbildung zu spielen beginnen. Das Tempo der Informationsverbreitung traf alle Erwartungen und kann die Finanzmärkte in wenigen Sekunden zum Erliegen bringen. Diese Aussage wurde in Flash Boys gut beschrieben. Das Buch konzentriert sich auf den Hochfrequenzhandel, bei dem Unternehmen Milliarden von Dollar ausgeben, um Informationen um eine Viertelsekunde schneller als ihre Konkurrenten zu erhalten.
Heute versuchen einige Startups wie CityFALCON (Echtzeit-Finanznachrichten und Tweets für aktive Händler und Investoren), diesen enormen Informationsfluss und die aggregierte Meinung von Millionen Menschen zu analysieren, um Informationen zu erhalten, bevor sie offiziell veröffentlicht wurden.

Unternehmen will Geld für eine Investition sammeln. Sie bieten das Eigentum an der Gesellschaft gegen Bargeld. Eine Investmentbank ist damit einverstanden, dem Unternehmen das Geld vorzulegen und dann das Eigentum an der Börse neu zu verteilen.

Der Börsengang ist der Zeitpunkt, an dem die Investmentbank beginnt, Aktien an alle anderen zu verkaufen. Zwischen den Unternehmensanmeldungen und dem Börsengang ist viel Zeit vergangen, sodass die Öffentlichkeit Zeit hatte, genügend Informationen zu lesen, um eine Investitionsentscheidung über das Unternehmen zu treffen.

Die Menschen wollen ihr Vermögen vergrößern und statt selbst ein Unternehmen zu leiten, investieren sie in Unternehmen, die bereits tätig sind. Sie kaufen Aktien von Unternehmen, die sie mögen, und verkaufen sie, wenn sie sie nicht mögen. Nach dem Börsengang ist es im Grunde nur ein Bauernmarkt. Jemand verkauft Salat und jemand möchte Salat kaufen.

Der Preis schwankt aufgrund von Angebot und Nachfrage und wahrgenommenem Wert. Jemand denkt vielleicht, dass ein Unternehmen einen Wert von 20 USD / Aktie hat und jedes Mal kauft, wenn die Aktie auf 20 USD / Aktie fällt. Wenn es eine Menge Leute gibt, die die Aktie haben wollen, wissen sie, dass dieser Typ sie jedes Mal kaufen wird, wenn sie sich 20 Dollar nähert, also müssen sie mehr bezahlen. Der Preis steigt. Oder es wurde entdeckt, dass der Bauer giftige Chemikalien verwendete, um seine Früchte anzubauen. Niemand will diese Frucht kaufen. Der Preis wird sinken, bis jemand bereit ist, giftiges Obst zu kaufen… weil giftiges Obst vielleicht als Biokraftstoff verwendet werden kann. Auch beschädigte Waren haben einen Preis, den jemand dafür zu zahlen bereit ist. Price findet diese Leute oder die Leute warten auf diese Preise.

Kehren wir zurück. Was ist “Eigentum” eines Unternehmens? Es ist die Fähigkeit, Entscheidungen über die Zukunft des Unternehmens zu treffen und vom Erfolg des Unternehmens zu profitieren. Je mehr Sie besitzen, desto mehr können Sie die Entscheidungen beeinflussen. Wenn Sie die gesamte Firma besaßen, könnten Sie ändern, bei wem Sie Materialien kaufen (z. B. Home Depot gegen Lowe’s gegen Ihren örtlichen Holzfäller). Wenn Sie eine kleine Menge besitzen, können Sie zumindest Ihre Meinung äußern. Wenn genug Leute mit Ihnen übereinstimmen, können Sie Veränderungen bewirken. Wenn Sie einen Anteil von 100 Millionen besitzen, spielt Ihre Meinung keine Rolle, aber zumindest können Sie von den Entscheidungen anderer profitieren, die gemeinsam versuchen, gemeinsam Gewinne zu erzielen.

Gewinne werden auf drei Arten geteilt:
1: Dividenden, entweder regulär oder einmalig: Gewinne werden ausgeschüttet.
2: Aufwertung des Bio-Aktienkurses: Das Unternehmen ist mehr wert.
3: Anorganische Aufwertung des Aktienkurses: Weniger Aktien = höherer Kurs / Aktie.

Wer ist an der Börse beteiligt?
Menschen, die mit kurzfristigen Anstrengungen und Recherchen Geld verdienen wollen (Händler), und Menschen, die mit langsamen und stetigen Operationen Geld verdienen wollen (Investoren).

Händler: Sie möchten bei dem Salathändler auf dem Markt einkaufen, der seine Waren günstig einkaufen muss, weil er viel Salat übrig hat, und bis die Leute zu seinem Tisch kommen, haben sie bereits ihren Salat gekauft. “Bitte kaufen Sie meinen Salat! Er ist gut und billig.” Dann verkauft der Händler den Salat an der Vorderseite des Geschäfts mit Gewinn. Sie wissen, dass der Standort für den Verkauf von Salat wichtig ist, und sie sind bereit, dafür zu arbeiten.

Investoren: suchen nach Möglichkeiten, ein großartiges Unternehmen zu einem guten Preis zu kaufen. Wenn Menschen Angst haben, wissen sie nicht, was passieren wird. Geld ist schließlich König. Der Verkauf von allem senkt die Preise künstlich, da niemand wirklich eine Farm kaufen möchte, wenn er glaubt, dass die Heuschrecken im nächsten Jahr alles zerstören werden. Der Investor kauft die Farm, wenn es niemand anderes will, und vielleicht auch eine Plane, um die Heuschrecken fernzuhalten. Nachdem die Heuschrecken vorbeigekommen sind, besitzen sie die Farm und bewirtschaften sie die nächsten 17 Jahre, bis die Heuschrecken zurückkehren. Sie kaufen Unternehmen mit stabilen Cashflows und warten, bis die Gelegenheit dazu gekommen ist.

Also, wer kauft und wer verkauft?

Es gibt nur 1 Grund zum Kauf:
* Sie erwarten, Geld zu verdienen.

Es gibt unzählige Gründe zu verkaufen:
* Sie erwarten, dass Sie Geld verlieren, wenn Sie es behalten.
* Das Unternehmen zahlt die versprochenen Dividenden nicht mehr.
* Sie haben ihren besten Manager gefeuert.
* Die angebotenen Dienste werden nicht mehr benötigt (Faxgeräte)
* Sie denken, der Preis wird sinken und Sie können es billiger kaufen.
* Du brauchst jetzt das Geld.
* Du gehst in den Ruhestand und willst jetzt einen Teil des Geldes.
* Sie leihen sich Geld, um ein eigenes Unternehmen zu gründen.
* Es gibt eine bessere Firma, die es nicht früher gab.
* Ihr mathematisches Modell sagt, dass dieser Preis zu hoch ist.
* Ihre Risikomanagementregeln besagen, dass Sie zu viel Fremdkapital einsetzen.
*…

Bei so vielen Verkaufsgründen scheint es immer einen Verkäufer zu geben, der sich mit einem Käufer paart. Da jeder glaubt, was er glauben will, werden Käufer für die Verkäufer da sein, an die sie verkaufen können.

Das bringt mich zurück zu Preisschwankungen. Waren Sie schon einmal im Supermarkt und haben bemerkt, dass sich aus irgendeinem Grund die Schlange zum Auschecken plötzlich gebildet hat, kurz bevor Sie in die Schlange gekommen sind? Menschen machen das manchmal. Zufällige Zufälle bringen uns von Zeit zu Zeit in diese Situation, aber meistens beeinflussen Dinge, die wir sehen, unsere Entscheidungen. Sie haben gesehen, wie sich die Linie gebildet hat, und haben gedacht, Sie sollten sich anstellen, bevor sie zu lang wird. Waren Sie mit all Ihren Einkäufen fertig? Vielleicht hast du etwas in deiner Hast vergessen. Es ist noch ausgeprägter mit Geld. Wie dem auch sei, die Preise schwanken je nach Angebot und Nachfrage, aber von Zeit zu Zeit gibt es viel zu viel von dem einen oder anderen, was zu wilden Ungleichgewichten führt. Es gibt Leute, die diese Ungleichgewichte antizipieren und versuchen, davon zu profitieren, indem sie vielleicht einen weiteren Kassierer hinzufügen, kurz bevor die Leute ihre Einkaufskörbe mitten auf den Inseln verlassen und aus Protest hinausgehen. Weniger Kassierer = Kostenersparnis, aber weniger Kunden = Chance verloren. Diese Dinge haben ein Gleichgewicht. Der Trick besteht darin, zu wissen, wo die Zeitschwelle des Kunden liegt… und das auch an der Börse. Wie viel höher kann eine Aktie sein, bevor Leute anfangen zu verkaufen, um ihre Taschen zu füllen? Oder wie viel tiefer, bevor die Anleger einsteigen, um Aktien mit einem Abschlag zu kaufen?

Sie haben hier bereits einige sehr gute Antworten erhalten, aber lassen Sie mich für einen Moment den Devil’s Advocate spielen und Ihnen die dunkle Seite der Börse vorstellen: Marktmanipulation.

Ich bin keine Verschwörungsnuss; Es ist jedoch schwer zu ignorieren, dass der Aktienmarkt zum Wohle der Insider manipuliert werden kann. Wie haben sie das gemacht? Meistens durch Nachrichten und Desinformation.

Hier ist ein sehr einfaches Beispiel, wie Wall Street-Insider die Kurse von Aktien beeinflussen können:

Sie besitzen ein Widget-Unternehmen und möchten bei stetiger Nachfrage mehr Widgets verkaufen. Sie beschließen, den Nachrichtenleuten mitzuteilen, dass Sie in naher Zukunft einen Mangel an Widgets erwarten (ob dies zutrifft oder nicht, ist irrelevant).

In Erwartung des Mangels kaufen die Leute mehr Widgets. Infolgedessen steigt die Nachfrage und auch der Preis.

Dies dauert mehrere Monate. Sie verkaufen gerne mehr Widgets, stellen jedoch fest, dass Sie nur noch wenig Inventar haben und nicht mehr mit der Nachfrage Schritt halten können. Sie könnten Opfer Ihres eigenen Erfolgs werden!

Sie setzen sich erneut mit den Nachrichtenleuten in Verbindung, aber diesmal teilen Sie ihnen mit, dass die Widget-Krise abgewendet wurde. Die Nachfrage nach Widgets nimmt ab und manche verkaufen ihre Widgets sogar zu einem reduzierten Preis an Sie zurück, da sie diese nicht mehr benötigen.

In Kürze sind Ihre Regale wieder voll und Sie überlegen, das Ganze noch einmal zu machen.

Sound weit hergeholt? Überhaupt nicht.

Tatsächlich war dies die Voraussetzung für Richard Neys (1916–2004) Buch: The Wall Street Gang. Wenn Sie glauben, Mr. Ney wisse nicht, wovon er spreche, sollten Sie wissen, dass er den Marktcrash im Mai 1962, den Aufstieg und Niedergang im Januar 1966 und den Crash im Oktober 1973 prognostiziert.

Selbst Richard Wyckoff (1873 – 1934), von dem viele glauben, er sei der Vater des modernen Handels, bezeichnet die verschiedenen Phasen des Marktzyklus als Akkumulation, Aufwärtsmarkierung, Verteilung und Abwärtsmarkierung – alles Hinweise darauf, wie Marktinsider den Markt manipulieren zu bestimmten Zeiten während des Handelszyklus.

Jeder Markt, in den wir investieren, wird auf die eine oder andere Weise manipuliert. Ob heimlich von den Market Makern an der Börse oder öffentlich von den Zentralbanken in Forex, die regelmäßig eingreifen, um ihre Währungen “anzupassen”.

Das Beste, was wir als Händler hoffen können, ist, auf der gleichen Seite des Handels zu bleiben wie die Insider, die den Markt lenken.

Wie gesagt, ich bin keine Verschwörungsnuss; vielmehr sage ich nur eine Tatsache des Handelslebens.

Aus diesem Grund ist es für Händler so wichtig, korrekt zu identifizieren, in welcher Phase des Marktzyklus sich der Markt befindet UND warum Händler ihr Risiko kontrollieren müssen, falls sie sich in ihrem Handel irren.

Denn am Ende des Tages sind dies die einzigen zwei Dinge, über die Sie wirklich die Kontrolle haben.

Erich

3 Dinge, die ein Trader jetzt tun kann, um die Handelsgewinne zu steigern.

Börse == Legale Casinos

Viele Antworten, die sich bemühen, die Börsengrundlagen wie Fundamental, Technical usw. zu erklären. Ladies und Gentleman machen Schluss mit diesem langjährigen Betrug, der auch als Glücksspielmarkt bekannt ist.

Betrachten Sie zunächst, dass der aktuelle Aktienwert für eine Aktie A ‘x’ ist. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass der Kurs ‘x’ den aktuellen Vermögenswert des jeweiligen Unternehmens unter Berücksichtigung aller Finanzdaten, Schulden, Verbindlichkeiten und des Nettogewinns angibt. Kurz gesagt, es erklärt die derzeitige Marktposition der Unternehmen in diesem speziellen Sektor.

Wenn also der Preis ‘x’ eine direkte Darstellung der Unternehmensstärke ist, damit der Preis auf ‘x’ + N oder ‘x’-N steigt, wobei N das Preisinkrement bezeichnet. Es muss ein radikaler oder signifikanter Wert vorliegen Wir setzen auf dieses N, ob es Plus oder Minus sein wird, und kaufen / verkaufen dementsprechend.

Wir als Aktienmarktexperten haben eine sehr einfache Aufgabe in der Hand und sagen jetzt den Markt und den Zustand voraus, der eine Schwankung von N verursachen wird. Zuerst tun wir dies auf der Grundlage der Unternehmensgrundlagen, wie ich bereits zuvor angegeben habe, da der aktuelle Wert ‘x’ selbst ist Aus finanzieller Sicht des Unternehmens sehe ich nicht viel Wert darin, die vierteljährlichen Gewinne herauszufiltern, denn was immer Sie über das Unternehmen wissen wollen, spiegelt sich bereits im Aktienwert wider. Wenn Sie dies tun, sind Sie eine Art verrücktes Genie, das überfliegt Durchsuchen Sie einige zufällige Unternehmenswebsites, lesen Sie einige Bücher und sehen Sie sich die vierteljährlichen Berichte an. Sie werden ein besseres Verständnis haben als die großen Börsenakteure. Sie leben in einem Narrenparadies Die meistverkauften Geschäftsbücher, die versuchen, Sie zu füttern, sagen nur, was Sie hören und verkaufen möchten.

In der Tat verdienen die meisten Trader Geld durch Swing-Handel oder Handel mit den Gefühlen für einen bullischen oder bärischen Markt. Die Aufgabe für Sie ist es, nicht auf dem Höhe- oder Tiefpunkt des Trends zu sein. Es gibt keine sinnvolle Möglichkeit, das Wetter zu bestimmen Die Stimmung wird tagelang anhalten oder sich umkehren, um alle möglichen Fragen zu beantworten. Wir haben eine technische Analyse erfunden, um unser Handeln zu rechtfertigen.

Technische Analyse ist nur ein Studium früherer Muster und eine Geschichte daraus zu machen. Wie unsere Wetterstations-Vorhersage “kann es regnen oder nicht”.

Wir verwenden technische Indikatoren, um unsere Handlungen verzweifelt zu rechtfertigen. Wenn etwas schief geht, machen wir einfach die internationalen Marktbedingungen oder eine zufällige Scheiße verantwortlich, die bis dahin keine Bedeutung hat. Lesen Sie die berühmten Geschäftsblogs und Websites, die sagen, dass der Markt zu 100% bullisch ist, wenn die Der Markt ist bereits bullisch und wenn sie etwas falsch vorausgesagt haben, können sie eine Menge Variablen dafür verantwortlich machen.

Es gab einen speziellen Fall, in dem der indische Aktienmarkt an einem bestimmten Tag gesunken war und alle anderen Indizes an diesem Tag grün gehandelt wurden. Die Anleger waren verwirrt und gaben dem nordkoreanischen Präsidenten Kim Jon-Un die Schuld am Sturz (armer Kerl).

Wenn Sie anfangen, den Aktienmarkt mit einem kritischen Blick zu sehen, werden Sie feststellen, dass der Handel mit Stimmungen oder Trends keine echte Fähigkeit ist, sondern nur auf einer anderen Ebene zu spielen.

Ein weiterer Horseshit, mit dem Makler Sie zu versorgen versuchen, ist das langfristige Investieren. Sie werden versuchen, Ihnen 2 oder 3 erfolgreiche Aktien zu zeigen, die Sie vor 10 Jahren investiert hätten, und Sie wären jetzt alles andere als Milliardäre. Sie meiden absichtlich die anderen Hunderte von Aktien, die weit unter den Angebotspreis gefallen sind. In gewissem Maße kann ich mich auf den kurzfristigen Handel einigen. Langfristiger Handel ist wie Würfeln und Warten auf ein Jahrzehnt in der Hoffnung, dass der alle sechs bekommen wird.

More Interesting

Wie viele Hypotheken befinden sich in einem typischen Verbriefungspool?

Sie haben in den ersten 6 Monaten ein Darlehen von 100.000 USD mit 0% effektivem Jahreszins. Was würden Sie mit diesem kostenlosen Darlehen machen?

Was ist die beste Kryptowährung, in die Sie derzeit investieren können?

Welcher Investmentfonds ist für langfristige Anlagen über SIP besser geeignet, wenn ich mich zwischen Birla Sun Life Equity und L & T India Value Fund entscheiden muss?

Wenn ich ein NRI bin, wie kann ich in Indien am besten Geld sparen?

Was ist Ihre Investitionscheckliste, bevor Sie eine Kryptowährung kaufen?

Ich möchte über Rs investieren. 15000 pro Monat in Investmentfonds SIP. Welche Pläne sind die besten? (Steuerersparnis bevorzugt)?

Was ist erforderlich, um in Indien in Investmentfonds zu investieren?

Ich habe immer noch ein Bankkonto in Singapur. Könnte ich ein Anlagekonto eröffnen, um in Investmentfonds zu investieren, in dem Wissen, dass ich nicht mehr dort lebe?

Ist eine Investition in einen Vorsorgefonds über SIP möglich?

Ist die Anlagestrategie von Warren Buffet für einen jungen Investor immer noch gut?

Welche Investmentfonds erzielen in Indien hohe Renditen? Gibt es außer ihnen eine bessere Option?

Ist es in Indien sicher, in ausgewogene Investmentfonds zu investieren?

Ist es ein guter Zeitpunkt, um an der Börse in Indien zu investieren?

Was kann man tun, wenn das in den Investmentfonds ELSS investierte Geld einige Monate lang keine gute Performance zeigt und noch mindestens 2 Jahre Zeit bleibt?