Warum werden IRA-Abhebungen besteuert, wenn das Einkommen, aus dem sie stammen, bereits besteuert wurde?

Eine Antwort beantwortete die Frage; Ich bin mir nicht sicher, was die anderen überhaupt mit der Frage zu tun hatten.

Die Antwort ist, dass (im Fall einer „traditionellen“ IRA) das abgezogene Geld nicht bereits besteuert wurde. Das eingebrachte Geld wurde abgezogen. Jegliches Geld, das an die IRA weitergeleitet wurde, wurde vom Einkommen ausgeschlossen. Das Einkommen in der IRA wurde nicht besteuert. Sie erhalten also ausschließlich Geld vor Steuern. Deshalb ist es steuerpflichtig, und so wurden die IRAs bereits 1974 entworfen.

Im Falle einer Roth IRA werden die Abhebungen nicht besteuert, wenn die Anforderungen erfüllt sind, so dass die Frage nicht anwendbar ist. Wenn die Anforderungen nicht erfüllt sind, sodass eine Ausschüttung steuerpflichtig ist (was bedeutet, dass sie teilweise doppelt besteuert wird), liegt der Grund darin, dass Sie die Regeln nicht befolgt haben. Zum Beispiel haben Sie das Geld zu früh abgehoben.

Für die ungewöhnlichen Situationen, in denen eine IRA selbst Steuern auf ihr Einkommen zahlt (bestimmte Einkommensarten sind für die IRA steuerpflichtig, obwohl sie im Allgemeinen steuerbefreit sind), wird dieses Einkommen bei der Ausschüttung auch ein zweites Mal besteuert, jedoch nicht zu Ihnen besteuert. Es wurde einmal an den IRA-Trust (der ein separater Steuerzahler ist) und einmal an Sie versteuert. Dies ist aber auch hier eher die Ausnahme als die Regel, da Sie die IRA so investiert haben, dass sie zu versteuerndes Einkommen generiert (bekannt als „unabhängiges Geschäftseinkommen“).

Warum werden IRA-Abhebungen besteuert, wenn das Einkommen, aus dem sie stammen, bereits besteuert wurde?

Erstens sind sie nicht und zweitens ist es ein neoliberaler Mythos, dass Geld nur einmal besteuert wird oder werden sollte, um die Einführung oder Erhöhung von Steuern auf die Reichen und Unternehmen zu vermeiden.

Geld, das mehrfach besteuert wird, ist völlig normal, normalerweise einmal, wenn es verdient wird, und einmal oder sogar mehrfach, wenn es verbraucht wird. Sie zahlen normalerweise Steuern auf alles, was Sie kaufen, Verkaufssteuern im Allgemeinen für so ziemlich alles und zusätzliche Steuern für einige Produkte wie Alkohol, Tabak oder Gas.

Bis Sie Ihr Bier am Abend trinken oder eine Zigarette rauchen können, wurde das Geld für den Kauf in der Regel mindestens dreimal besteuert.

Es gibt keinen Grund, warum Geld nicht bei Bedarf mehrfach besteuert werden sollte.

Es gibt einen Grund, warum etwa die Hälfte der Sozialversicherungsleistungen besteuert wird.

Der Grund dafür ist, dass andere Renteneinkünfte, einschließlich traditioneller IRA-Rücknahmen, die Sozialversicherungsleistungen in den steuerpflichtigen Bereich drängen.

Ich denke, der beste Weg, dies zu erreichen, ist, wenn Sie über andere Ersparnisse vor Steuern verfügen, die SS so lange wie möglich aufzuschieben, damit Sie höhere Zahlungen erhalten, wenn Sie kassieren.

Darüber hinaus sollten alle Vorsteuerbeträge (401.000, traditioneller IRA) in Roth-IRA umgewandelt oder zurückgenommen und verwendet werden, bevor Sie SS ziehen. Dann müssen Sie sich keine Gedanken über erforderliche Mindestverteilungen machen, insbesondere wenn diese so groß sind, dass Ihre SS in das steuerpflichtige Gebiet drängt.

Es ist wahrscheinlich, weil Sie vergessen haben, dass Sie einen Steuerabzug erhalten haben, als Sie Beiträge zu Ihrer IRA geleistet haben.

Dieser Steuervorteil, den Sie erhalten haben, könnte als die Steuer angesehen werden, die Sie gezahlt haben, um diese ‘Netto’-Rückerstattungen von Dollars mit nach Hause zu nehmen. Jetzt sind Sie sozusagen wieder’ sogar ‘.

Selbst bedeutet, dass (im Wesentlichen) keine Einkommenssteuern auf dieses Beitragsgeld gezahlt wurden (aufgrund der Steuervergünstigung, die Sie erhalten haben, als Sie beigetragen haben).

Also, wenn Sie alt und grau sind und eine Auszahlung machen, bam, das ist Einkommen. Zahlen Sie den (Steuer-) Mann.