Wie ist die zentrale Lage Indiens für den internationalen Handel günstig?

Das moderne Indien liegt zwischen dem Nahen Osten, Zentralasien, China, Südostasien und dem Indischen Ozean. Sie kann ihren Standort zu ihrem strategischen Vorteil nutzen, indem sie Macht nach außen in all diese Regionen projiziert. Darüber hinaus kann Indien seine zentrale Lage im Indischen Ozean als Drehscheibe für Transport, Kommunikation und Handel nutzen. Obwohl diese Fakten für jeden offensichtlich sein sollten, der sich eine Karte ansieht. Indien ist mit vielen Ressourcen und Arbeitskräftereserven gesegnet, die zusätzlich zu seiner Geografie nützlich sein können, um Indien als die dominierende Macht im Indischen Ozean zu etablieren. Indem Indien von seiner Geografie und seiner Projektionskraft in benachbarten Regionen profitiert, wo es kann, würde es sowohl seine Sicherheit als auch sein Ansehen verbessern, ein Klima des strategischen Denkens im Inland fördern und seinen allgemeinen Einfluss in Asien erhöhen.

Die geografischen Vorteile Indiens und seine Rolle in der großen Strategie Indiens wurden von Lord Curzon von Kedleston, dem ehemaligen Vizekönig von Indien, während des britischen Raj, klar erfasst. Lord Curzon verstand die geografischen Vorteile eines Staates, der den Subkontinent beherrschte, Wahrheiten, die heute für ein unabhängiges Indien gelten. In seinem Aufsatz von 1909 “Der Platz Indiens im Imperium” schrieb er:

Es ist in der Tat offensichtlich, dass der Meister von Indien unter modernen Bedingungen die größte Macht auf dem asiatischen Kontinent sein muss, und daher kann es in der Welt hinzugefügt werden. Die zentrale Position Indiens, seine großartigen Ressourcen, seine Vielzahl an Männern, seine großen Handelshäfen, sein Reservoir an militärischer Stärke, das eine Armee liefert, die immer in einem hohen Zustand der Effizienz ist und jederzeit in der Lage ist, innerhalb kürzester Zeit geschleudert zu werden Sowohl in Asien als auch in Afrika gibt es wertvolle Vermögenswerte. Im Westen muss Indien einen vorherrschenden Einfluss auf das Schicksal Persiens und Afghanistans ausüben. im Norden kann es jedem Rivalen in Tibet ein Veto einlegen; Im Nordosten und Osten kann es großen Druck auf China ausüben, und es ist einer der Wächter der autonomen Existenz von Siam. Auf hoher See beherrscht es die Routen nach Australien und zum Chinesischen Meer.

Während des neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhunderts war das von den Briten geführte indische Imperium und die indische Armee, die aus einheimischen indischen Soldaten bestand, die dominierende Macht im Becken des Indischen Ozeans. Indien war das Zentrum eines riesigen Handels- und Kommunikationsnetzwerks, das sich von Aden bis Singapur erstreckte. Leider hat das nehruvianische Denken in Indien nach der Unabhängigkeit diesen Vorteil verpasst und Indiens informelles Reich des Einflusses und Handels auseinander driften lassen. Doch heute entdeckt Indien wieder seine natürlichen strategischen Horizonte. Indiens Strategie zur Steigerung seines Einflusses in Asien muss sich an seiner Lage orientieren und seine geografischen Vorteile ausspielen.

Von Lord Curzon können wir verstehen, dass Indiens zentrale Lage im Indischen Ozean es zur natürlichen Seemacht in diesem Ozean macht. Indien kann historische Bindungen, den Einfluss von Diasporagemeinschaften und die Garantie der Sicherheit nutzen, um sein marines Engagement sowohl an den östlichen als auch an den westlichen Enden des Indischen Ozeans zu verstärken. Indien hat noch keine großen Rivalen im Indischen Ozean. Daher ist es für Indien äußerst wichtig, seine Seekapazitäten zu stärken, bevor solche Rivalen auftreten, insbesondere China. Dies gilt insbesondere, da der Ozean ein Bereich ist, in dem Indien tatsächlich den größtmöglichen Einfluss ausüben kann.