Wie wirken sich die Zinssätze auf die Ersparnisse der privaten Haushalte aus?

Jeder Einzelne entscheidet, wie viel Einkommen er heute verbraucht und wie viel er für die Zukunft spart. Die Zinssätze sind ein wichtiger Faktor, der den Einzelnen bei dieser Entscheidung unterstützt.

Ein höherer Zinssatz verteuert das Halten von Bargeld. Die Leute möchten ihr Geld sparen und hohe Renditen erzielen, wenn die Zinssätze hoch sind. Wenn die Zinssätze jedoch niedrig sind, interessieren sich die Menschen nicht besonders für die Rendite und sparen weniger und verbrauchen mehr.

Darüber hinaus implizieren niedrige Zinssätze niedrige Fremdkapitalkosten . Und diese billige Verfügbarkeit von Geld würde die Menschen dazu veranlassen, Geld von Banken zu leihen und für Dinge auszugeben, die sie kaufen möchten. Andererseits impliziert ein hoher Zinssatz, dass die Kosten für die Kreditaufnahme hoch sind, was die Menschen davon abhalten würde, Geld von Banken zu leihen.

Wie wir gesehen haben, sinken die Ersparnisse der privaten Haushalte, wenn der Zinssatz fällt, und steigen, wenn der Zinssatz steigt. Dies gilt sowohl für die Geldnachfrage der Banken als auch für die Geldversorgung der Banken . Daraus ergibt sich eine direkte Beziehung zwischen den beiden Variablen.