Warum sind ETFs in Indien nicht so beliebt wie im Westen? Sind sie in Bezug auf die Kostenquote besser als Investmentfonds?

Der Grund hat mit dem Anreiz (oder vielmehr dem Mangel an Anreizen) zu tun. Sehen Sie, die Finanzkompetenz in Indien ist gering. Wir lernen in der Schule die Berechnung und Formel für den Bereich eines Parallelogramms. Ich wünschte, wir hätten stattdessen etwas Finanzwissen.

Die meisten Menschen werden den Unterschied zwischen Zinseszins und Zinseszins nicht einmal zu schätzen wissen. In diesem Szenario waren Unternehmen auf Agenten angewiesen, um potenzielle Investoren zu erreichen. Theoretisch sollen diese Agenten die Menschen aufklären und Investitionen auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse beraten. Die Realität, die Provision und die Anreizstruktur der Agenten sind jedoch nicht darauf abgestimmt. Obwohl LIC seit über einem Jahrhundert in Betrieb ist, ist die Versicherungsdurchdringung im niedrigen einstelligen Bereich. Jedes Jahr fallen Millionen Menschen aufgrund von Krankheit oder medizinischen Notfällen unter die Armutsgrenze. Doch wie viel Prozent der Inder sind krankenversichert? LIC-Agenten zielen nur auf die gleiche Mittelschicht und wohlhabende Gruppe von Menschen ab, um mehr und mehr Policen zu verkaufen. Sie haben keine Anreize, ärmere Menschen zu erreichen, etwa durch eine Risikoversicherung, die Menschen retten kann, falls der Gewinner des Brotes stirbt.

LIC hatte vor ein paar Jahren sogar den Mut, eine Werbekampagne zu starten – Versicherung ki bhasa kisney sikhai Bharat vasiyon ko?

Ich war wie – ja, Sie haben den Indianern alles beigebracht, außer Versicherung.

Fondsgesellschaften dürfen eine höhere Kostenquote für neue Fonds und Sektorfonds haben. Daher bevorzugen sie sie. Sie verdienen mehr mit ihnen. Deshalb geben sie Fondsagenten mehr Provision für diese. Natürlich pushen Agenten Gelder, die ihnen höhere Provisionen einbringen. Ich beschuldige sie nicht. Sie müssen auf ihre Familien aufpassen. Ghoda Ghaas Se Dosti Karega nach Khayega Kya? ETFs / Indexfonds weisen niedrigere Kostenquoten auf. Kein Fondsmanager verdient damit Geld. Agenten haben keine Anreize, sie zu pushen. Ergo. Sie sind den Indianern so gut wie unbekannt. Dies ist trotz einer niedrigeren Kostenquote als bei Investmentfonds.