Ist Globalisierung Verwestlichung?

Das mag auf den ersten Blick so aussehen, aber denken Sie – in Deutschland oder Russland Shwaorma, in Großbritannien in Indien und den USA chinesisches Essen und langsam andere kulturelle Elemente, die zu anderen nicht-westlichen Kulturen gehören, also ist Globalisierung weit mehr als nur Verwestlichung. Natürlich hat die Kolonialzeit die Globalisierung in Mitleidenschaft gezogen, aber die Globalisierung ist ein weitaus komplexerer Prozess, dessen Auswirkungen in gewisser Weise unvorhersehbar sind. Zum Beispiel Koreaner, die mit Rumänen zusammenarbeiten – Daewo kaufte eine Werft an der Schwarzmeerküste in Rumänien. Der westliche Teil der Welt hat mindestens zwei Vorteile bei der Globalisierung: Erstens die koloniale Erfahrung, die den Umgang mit fremden Kulturen erklärt, und zweitens einen homogeneren kulturellen Rahmen, der bedeutet, dass die westlichen Komponenten leicht zusammenarbeiten können. Wie ein Unternehmen mit amerikanischen, kanadischen, europäischen und australischen Arbeitnehmern wird es ohne kulturelle Probleme zwischen ihnen operieren.